Translate

Sonntag, 27. November 2022

Gedöns und Überdruss

Achtung, ein Witz mit dem Niveau des ZDF-Blödermann, also Satire: Warum gibt es keine Schwulen/Lesben/Transen auf dem Mars? Weil sie es dort keinem erzählen können!

Nochmal: Mir ist es völlig egal, was meine Mitmenschen in ihren Betten treiben. Ich würde zum Bleistift auch niemals jemanden auf die Nase binden, dass der Hund Harry schon neben mir auf der Couch lag und ich ziemlich glücklich war, dass der kleine Kerl endlich Vertrauen zu mir gefasst hatte. Wie gesagt: Es geht niemanden etwas an und ich will es gar nicht wissen.

Ich glaube ehrlich gesagt auch nicht, dass bei uns in Deutschland noch irgendein/e  Schwuler/Lesbe/ Transe irgendwo diskriminiert wird. Es sei denn, ersiees zieht sich albene Klamotten an, schminkt sich aufdringlich eklig clownesk, redet komisch daher, erzählt jedem, dass ersiees schwullesbischtrans diskriminiert ist  und wackelt in fürchterlicher Weise mit dem Hintern. Dann kann es ihmihr passieren, dass ersiees zur Strafe bei der Bundesversammlung den Obergrußaugust "wählen" muss.   

Nun also Fußball-WM in Katar. Deutschland wieder einmal Zero Points. Wie eigentlich immer in letzter Zeit. Stattdessen will man den Wüsten- scheichs ausgerechnet vor Ort beibringen, dass es nur "One Love" gibt, dass das Runde nicht in das Eckige, sondern der Pim.. el  in den Ar ... gehört. Die Sand- und vor allem Gasfürsten sollen also akzeptieren, was man ihren nach Deutschland eingewanderten Glaubensbrüdern nicht sagen mag und darf, denn das wäre bekanntlich Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und voll Nazi. Man darf diese Glaubensbrüder nach ihren immer wieder vorkommenden Gewaltattacken auf die LGBTQI+-Gemeinde auch nicht in ihre Heimatländer abschieben, denn sie werden ja hier unsere Rente verdienen. Oder auch nicht. Jedenfalls schaffen wir das. Oder auch nicht. 

Blicken wir zurück in der Zeit:  Im Jahre 1975 studierte ich fleißig auch den Maximus-Lenimus.(Insider kennen die Abkürzung ML). Wir hatten eine dicke, hässliche, wahrscheinlich arbeitsscheue Seminarleiterin, heute wäre sie auch wegen ihrer Dämlichkeit bei den Grünen. Mir war aufgefallen, dass die geballte Presse sowie Rundfunk und Fernsehen der DDR eigentlich pausenlos irgendwelche Etappenziele beim Aufbau des Sozialismus proklamierten und sich dabei der allgegenwärtigen Gedenktage und internationalen Ereignisse bediente. 

Einmal kam es uns zum Beispiel beim 100. Geburtstag von Lenin, dann wieder anläßlich des Pinochet-Putsches in Chile oder zu Ehren von Leonid Breschnew. Und die entsprechenden Kampagnen fielen immer penetranter und endloser aus. Wir ehrten Lenin bis zum Überdruss, sangen irgendwann Spottlieder auf das gebeutelte "Schiele" und  Breschnew ging uns sowieso am Allerwertesten vorbei. 

Also fragte ich unser ML-Mäuschen, ob man mit derartigen Kampagnen nicht auch den Gutwilligsten zum Abschalten und in den Überdruss treiben würde. "Nein !" war die kategorische Antwort. Die Werktätigen der DDR würden die gesteckten Ziele beim Aufbau des Sozialismus auf diese Weise immer besser erreichen. Spätestens 1989 sahen wir dann, was es genutzt hatte.

Das Runde muss in das Eckige. So wie man in diesem Land das Primat der Produktion mittlerweile völlig negiert, läuft es leider auch im Sport oder in der Kultur. Bevor man nämlich daran gehen kann, die Welt zu verändern, muss erstmal etwas geleistet werden. Auch im Fußball. 

Könnte es sein, dass den meisten Menschen - und vor allem den Fußballfans - in der Bundesrepublik diese ganze LGBTQI+-Getöse anläßlich einer Sportveranstaltung völlig am Popo vorbeigeht und man damit eigentlich genau das Gegenteil von Toleranz erzeugt? Ich frage für einen Freund, denn ich interessiere mich nicht für Fußball. Und deshalb ist das Gedöns in den Medien für mich noch viel schlimmer, denn es weckt alte Erinnerungen und Befürchtungen, weckt meinen Widerwillen und lenkt vor allem vom wirklich Wichtigen ab... 

Freitag, 25. November 2022

Hallo


 Am kommenden Dienstag geht es für mich in die stationäre Reha. Lust habe ich keine, ich hoffe aber, es hilft. Sollte es in der Klinik WLAN geben, bleibe ich mit meinem Telegram-Kanal am Puls der Zeit. 

( https://t.me/vallisblog).

Ansonsten geht es mir recht gut. Ich habe wie immer viel zu tun und kann mir einen solchen Winterschlaf eigentlich gar nicht leisten.  Aber "watt mutt dat mutt ", sagen die Fischköppe ...

Sonntag, 13. November 2022

Berlin! Berlin?

Vergangene Woche wieder einmal - gezwungenermaßen- mit der S-Bahn nach Berlin zum Arzt. Ich bin 70 und möchte einfach nur in Ruhe den ÖPNV nutzen und an mein Ziel kommen. Es geht nicht! Wild kreischende Araber oder Türken, ins Handy blökende Ukrainer – auch den Gesprächspartner darf man laut über die Freisprecheinrichtung hören – schlechte Musikanten, Bettler und und und. Keinerlei Benehmen oder gar Etikette. Dazu der Dreck und die Schmiereien nahezu in allen Ecken. Zu guter Letzt auch noch die Fahrkartenkontrolle im Stile eines SA-Sturms.  Und mal ehrlich: Dreieuroachtzig für diese Karikaturen öffentlicher Verkehrsmittel finde ich etwas überhöht. Eigentlich müsste man für die Benutzung derselben in dieser "bunten" Stadt noch Geld bekommen.

Der nächste Schritt des  Wahnsinns

Vor der Praxis unseres Arztes tummelt sich eine Traube Obdachloser, die in irgendeiner Fremdsprache laut herum schreien und vor sich hin stinken. In ihrer Heimat hätte man sie sicherlich schon entfernt. In Berlin? Keine Chance! "Wir haben Platz!" hat die linke Socke vom Senat, die doofe Kippling, gerade wieder verkündet. Der Park gegenüber - vor einiger Zeit aufwendig neu gestaltet, ist von ähnlichen Gestalten okkupiert, zu geschmiert und (wieder) hoffnungslos verdreckt. Berlin ist nicht erst seit der Invasion von 2015 verlaust, verdreckt, verkommen. Aber was sich seit Merkels Grenzöffnung hier getan hat und weiter tut ...

Auf der Rückfahrt das gleiche Chaos. Ein unerzogener ukrainischer Zigeunerbengel hat sein Handy an und sieht eine halbe Stunde lang laut TV. Sicherlich nutzt er (das nicht vorhandene) WLAN der Berliner S-Bahn. Ich als deutscher Rentner und Steuerzahler überlege  mir immer noch ganz genau, ob und wann ich quasi per Funk ins Internet gehe. Mich hält nämlich kein deutscher Steuerzahler aus. Aber so weiß ich wenigstens, wo unser Geld bleibt.

Der Gipfel an ÖPNV-Service dann in der Ringbahn. Die S85 Grünau-Pankow und zurück fährt schon seit Stunden nicht wegen irgendeines Schadens und man will uns in die U 2 nach Pankow jagen. Ohne Ortskenntnissse wären wir jetzt wieder so richtig gefilmt und müssten uns auch noch das Chaos der BVG antun. 

Irgendwie und irgendwann kommen wir dann doch wieder im schönen Bundesland Brandenburg an. Auch wenn die S2 noch immer und seit 66 Jahren eingleisig ist und nur alle 20 Minuten fährt . Wenn sie fährt ...

Sonntag, 6. November 2022

Voll auf die Zwölf

Schon mal einen Fußball mit Vollspann in die Genitalien bekommen? Ja? Tut bei Frauen auch sehr weh. Habe ich mir sagen lassen. Neulich kam der aktuelle Einkommensteuer-bescheid vom Finanzamt, ich fühlte mich in etwa so wie oben angedeutet. Und weil man bei der Stadtverwaltung offenbar der Meinung war, dass man nur meinen rechten Hoden voll erwischt hat, gab es ein paar Tage später noch einen drauf: Gewerbesteuerbescheid mit erhöhten Nach- und Vorauszahlungen. Wobei Letzteres besonders perfide ist, denn  wie jeder wissen müsste, befinden wir uns in einer von unserer Regierung selbst angerichteten multiplen, längerfristigen Krise und ob wir jemals die Gewinne einfahren werden, die wir heute schon im Voraus versteuern ... weiß bestimmt der Habück ganz genau. Wumms und Doppelwumms. Jetzt fehlen nur noch die Bescheide der anderen Mitesser, also Versicherungen, Berufsgenossenschaften, Krankenkassen und so weiter. 

Fazit: Immer wenn ich denke, dass ich eventuell einen kleinen Notgroschen z.B. für das Pflegeheim angespart habe, kommt ein amtlicher Räuber Hotzenplotz vom Amt und kassiert um die Ecke. Nicht aufregen, es wird noch schlimmer ... 

Samstag, 5. November 2022

Autogramme

Ich sammle Briefmarken und das ziemlich unkonzentriert. Jedenfalls keine Autogramme. Also eigentlich nicht. Deshalb habe ich in meinen siebzig Lebensjahren auch nur drei Autogramme von in meinen Augen bedeutenden Menschen gesammelt. Eines ist von Helga Hahnemann, eines von Günter Fischer und eines von dieser lustigen und wunderbaren Schauspielerin hier: 

Wie ich dazu kam? Diese Geschichte werde ich nie vergessen:  Vor ungefähr 25 Jahren brauchte einer unserer Söhne eine neue Wohnung in Berlin. Und wie immer kam es knüppeldick. Eine Beziehung war mit viel Krach auseinander gegangen, gleichzeitig schraubte er an seiner Karriere und musste in der Kanzlei, in der damals arbeitete, einen Kongress organisieren, was auch Wochenendarbeit bedeutete. Mit Wohnungen in Berlin war es schon ähnlich bestellt wie heute und so bat er uns, den von ihm vereinbarten Besichtigungstermin an einem Sonntag für eine Wohnung in der Nähe der Schönhauser Allee wahr zu nehmen. Nun, wir fuhren hin, es war noch etwas Zeit und wir gingen in ein Selbstbedienungscafe in der Nähe des Kinos Colosseum, um einen Kaffee zu trinken. Als ich den frischen Kaffee am Tresen abholen wollte, stand neben mir eine kleine Frau, die mich verschmitzt anlächelte. 

Nun war damals gerade Jo Baiers geniale Verfilmung von Strittmatters "Laden" zumindest im Osten in aller Munde und die Anderthalb-Meter-Großmutter (im realen Leben sogar 1,52 m) hatte den "Laden" absolut gerockt. Und jetzt stand sie plötzlich neben mir! Natürlich habe ich sie um ein Autogramm gebeten, was dann auch einige Zeit später bei uns im Briefkasten lag. 

Diese Geschichte habe ich allen Verwandten und Bekannten schon hundertmal erzählt und auch in diesem Blog schon einmal verwurstet, aber sie ist auch zu schön. Inzwischen ist die grandiose Schauspielerin  24 Jahre älter, der "Laden" wird trotz seiner vielen Fernsehpreise und Auszeichnungen im Gegensatz zu miesen, immer brutaleren Krimis und schrecklichen Heimatschnulzen nie im Fernsehen wiederholt, aber Carmen-Maja ist noch genauso fit und genial wie damals. Oder sogar noch besser, wie man sich in diesem kurzen Ausschnitt aus dem "Riverboat" überzeugen kann: 

Liebe Frau Antoni, alles erdenklich Gute wünschen wir als Ihre treuen Fans ... 
 


 

 

 



Samstag, 15. Oktober 2022

Inflation frisst Geldbörse

Im August 2022 betrug die Inflationsrate bei landwirtschaftlichen Produkten auf der Erzeugerstufe 34,5 Prozent. Bei tierischen Produkten sind es sogar 44,1 %. Damit ist sie ein Hauptbestandteil der allgemeinen Inflationsrate, die inzwischen bei 10 Prozent liegt. 

 

© Joachim Jahnke

 

Und nun denken wir uns mal unsere letzte Abschlagszahlung für Gas oder Strom dazu. Müll, Wasser, Fahrtkosten, Versicherungen, Gebühren, Abgaben, Steuern usw. werden folgen.

 



Freitag, 7. Oktober 2022

Informationsfreiheit

"Jeder Mensch darf sich informieren. Jeder Mensch entscheidet dabei selbst, welche Medien er nutzt. Medien sind zum Beispiel Zeitungen und Zeitschriften, das Internet, das Fernsehen und das Radio. Dies nennt man Informationsfreiheit.

In Artikel 5 (1) des Interner Link: Grundgesetzes steht: Jeder hat das Recht […] sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten.

Es gibt nicht eine richtige Meinung. Es gibt viele unterschiedliche Meinungen. Man kann über ein Thema diskutieren. Das heißt, dass jeder seine Meinung sagen kann. Dabei lernt man andere Sichtweisen kennen.

Will man sich eine Meinung bilden, braucht man Informationen. Jeder Mensch darf sich informieren. Er kann unterschiedliche Medien nutzen. Er kann zum Beispiel im Interner Link: Internet surfen. Er kann auch Nachrichten oder Berichte im Fernsehen sehen. Oder er kann Radio hören oder Zeitungen lesen.

In der Bundesrepublik Deutschland darf jeder Mensch selbst bestimmen, wie er sich informieren möchte. Das ist nicht in allen Interner Link: Staaten so. In manchen Staaten sind zum Beispiel bestimmte Webseiten verboten. Die Bürger haben dort keine Informationsfreiheit. Sie können sich nicht frei informieren." (von der Webseite der Bundeszentrale für politische Bildung) 


Und hier als Beispiel die Antwort von Twitter am Beispiel von "Russia today": 

@rt_deutsch Account zurückgezogen
@rt_deutsch's account has been withheld in Portugal, Finland, Sweden, Ireland, Slovenia, Czech Republic, Poland, Slovakia, Hungary, Italy, Malta, Germany, Greece, Romania, Netherlands, Bulgaria, Austria, Luxembourg, Latvia, United Kingdom, Denmark, Lithuania, Croatia, Estonia, Cyprus, France, Spain, Belgium in response to a legal demand. Learn more.
 
Das sind im wesentlichen die Staaten der EU und der NATO, also der selbsternannten Hüter von Freiheit und Demokratie ...

Mittwoch, 5. Oktober 2022

ACAB: DEBEDEDEHAKAPE!


ACAB? Annalena Charlotte Alma Baerbock. 

DEBEDEDEHAKAPE? Doof bleibt Doof, da helfen keine Pillen.
 

Montag, 3. Oktober 2022

32 Jahre Krisen und Nonsens

Mehr als die Überschrift fällt mir zu der sogenannten Wiedervereinigung, die in Wirklichkeit nur ein Anschluss meiner Heimat an die mit Krediten und Schulden aufgehübschte BRD war, nicht ein. 


Allerdings hatte die DDR wenigstens einen  - allerdings sehr grossen - Vorteil: man musste nicht ständig bei jeder sich bietenden Gelegenheit das völlig unwichtige Gesülze dieses dussligen Pfaffen Gauck ertragen ...

Samstag, 24. September 2022

Neulich im ÖPNV

Lange wurden sie nicht gesehen: Die im Stile von SA-Rollkommandos agierenden Fahrkartenkontrolleure der Berliner Verkehrsbetreibenden, also von BVG und S-Bahn.  Neulich fiel mal wieder so ein Trupp am frühen Morgen in die müde dahindämmernden, vom Berufsverkehr geschädigten Pendler ein. Nun können diese Trupps mir mal alle kreuzweise, ich habe als Schwerbeschädigter für selbst gezahlte 92 Euro pro Jahr freie Fahrt in Bussen, S-Bahnen und Regionalzügen und nutze das auch weidlich aus. Mit wechselndem Vergnügen, denn Berufsverkehr, kommentarlos ausfallende oder verspätete Verkehrsmittel, Kontrolleure, stinkende und flegelhafte Mitreisende, Bettler, Taschendiebe und mehr oder weniger schlechte Musiker sind leider im Preis inbegriffen. 

Nun also Kontrolle in der S 2 kurz nach Blankenburg. Die neben mir sitzende Frau zückt eine Fahrkarte im Kreditkartenformat und der Kontrolletti piept die Karte mit dem Scanner an. Kein Problem. Da fragt die Frau: "Geht die noch?" "Ja," antwortet der Kontrolleur, " sonst würde es ja nicht piepen. "  

Die Frau zückt noch eine Karte und hält sie an den Scanner: Es piept, auch diese Karte ist gültig. "Sie werden es nicht glauben" sagt da die Frau, " beide Karten sind seit ungefähr einem Vierteljahr gekündigt! Hier klappt auch gar nichts!" Der Kontrolleur eilt weiter. 

Ich kann mich wieder einmal nicht beherrschen und meine: " Liebe Mitreisende, was erwarten Sie ? Sie sind hier in Berlin und diese Stadt befindet sich in Deutschland. Hier kann NICHTS klappen! " 

Sofort bin ich mit der Frau und verschiedenen Mitreisenden im Gespräch. Beißender Spott ergießt sich über die Regierung und deren Politdarsteller mit den getürkten oder nicht vorhandenen Berufsabschlüssen, über den dementen Bundeskanzler, den Märchenprinzen als Wirtschaftsminiskusminister, die grüne Tonne im Grünenvorschwabbel sitz, die noch immer nicht vorliegende Londoner Masterarbeit der Plappalena, mit der der böse Russe Lawrow in New York wieder nicht kopulieren wollte. Dero regierende Unfähigigkeit von Berlin, Frau Dr. rerum plagiarius Giffey,  kommt noch verhältnismäßig gut weg, zwei Tage später wird sie dann  unter"s dumme, verwöhnte Volk streuen, dass 2..3 Stunden Stromausfall am Tag nicht so schlimm wären.

Bahnhof Pankow muss ich leider raus, wir hätten sonst wahrscheinlich die S-Bahn zum Bundeskanzleramt entführt und einen Staatsstreich vollendet. Eigentlich schade ...

Dienstag, 20. September 2022

Aussetzer und Zahlen

Siebenter Tag meiner ambulanten Reha. Mein Plan war, jeden Morgen mit dem Bus zum S-Bahnhof und dann mit der guten alten Elektritschka fünf Stationen nach Pankow zu schaukeln. Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert. Dieser jedenfalls tat und tut es nicht!  Der Bus der Barnimer Busgesellschaft fiel an den vergangenen 7 Reha-Tagen insgesamt vier Mal aus, die S-Bahn nach und von Bernau versetzte mich erst drei Mal.

... und unter Scholz in die dritte Welt katapultiert zu werden

Spaß macht das nicht, vor allem wenn man am Morgen pünktlich zur Therapie antreten muss. Heute morgen lese ich, dass in Deutschland insgesamt 60 - bis 80.000 LKW-und sicherlich auch Busfahrer fehlen. 

Interessant wäre in diesem Fall, ob man vom Kamel nicht doch auf Lastkraftwagen umsatteln kann. Ich meine ja nur! Siebenundsechzig Prozent der seit 2015 eingewanderten starken, jungen Männer - die laut Merkel meine Rente verdienen sollten- schaukeln sich immer noch in der sozialen Hängematte die Nüsse. Das heißt, ich als fast 70jähriger Steuerzahler - zehn Tage fehlen noch -  halte sie aus. Gestern schickte mir die Spedition dafür eine junge, zierliche, kleine Frau als LKW-Fahrerin vorbei, die von der bestellten Riesenpalette mit Kartons fast überrollt wurde.

Ich meine immer noch, Frauen sollten nicht boxen, keine schweren Euro-Paletten bewegen und nicht unbedingt Kugelstoßen betreiben. Als Kavalier alter Schule halte ich ihnen auch weiterhin die Türen auf. Eine ganz Bestimmte trage ich auch nach 47 Jahren noch auf Händen. Wenn ich nicht zur Reha muss und mir deshalb an den Haltestellen der Öffis die Beine in den Bauch stehe ....    

Freitag, 2. September 2022

Leute, wie die Zeit vergeht!

Nächsten Monat haben wir schon wieder Oktober! Nicht zu glauben. Gestern noch Braten in der Sonne, heute schon den Kaminofen angeworfen. Heizen gegen Putin, so einfach ist das. Und während Plappalena noch Ukrainisch lernt - mit Englisch hat es ja in dem einen, fiktiven Jahr in London nicht geklappt - haben ihre Arschwischer:Innen damit zu tun, dem gemeinen Wähler ihre weisen Worte zu erläutern. Nein, sie hat mitnichten ihre Verachtung gegenüber den Deutschen zum Ausdruck gebracht, sie hat uns nur einen Blick in ihre komplett hohle Birne gewährt.

Dschänder, die EU, verkommene Schulen ?
Paragraph 94 Strafgesetzbuch sagt übrigens eindeutig:

"2) In besonders schweren Fällen ist die Strafe (für Hochverrat - der Blogger)  lebenslange Freiheitsstrafe oder Freiheitsstrafe nicht unter fünf Jahren. 

"Durch die Tat die Gefahr eines besonders schweren Nachteils für die äußere Sicherheit der Bundesrepublik Deutschland". Soso. 

Ich glaube, den mittlerweile offenen Krieg gegen Russland kann man als schweren Nachteil gerade noch so gelten lassen. Auch Kriegshetze ist übrigens schon im Grundgesetz verboten und im Strafgesetzbuch strafbewehrt.

Aber leider sind die Zeiten von Mata Hari vorbei. Die wurde immerhin noch wegen Spionage für die Ukraine  und Hochverrats in den Befestigungsanlagen von Schloss Vincennes nahe Paris von einem zwölfköpfigen Exekutionskommando erschossen. Ich würde mich freiwillig melden ...

Donnerstag, 25. August 2022

Privjet !

Grüße! Wir üben Russisch. Denn irgendwann brauchen wir die Russen wieder. Wenn Habück und sein Kanzler auch noch im letzten Land wegen Erdgas betteln waren und ausser CO2 beim Flug nichts heraus-gekommen ist.

Apropos brauchen: im Moment empfehle ich die Investition in Augenklappen. Da scheint es einen momentanen Engpass zu geben. Sicherlich geben uns die Waschlappen der Regierung demnächst Tipps, wie wir mit einer Klappe zwei Augen versorgen können ...

Donnerstag, 11. August 2022

Dieser Sommer ist groß - und voller Verrückter

Dieser Sommer ist voller Verrückter. Kaum jemand scheint zu arbeiten. Als ich neulich auf der B5 Richtung Frankfurt/Oder fuhr, bemerkte ich mit Wohlwollen die Bauarbeiter, die fleißig an verschiedenen Häuschen längs der Straße werkelten. Beim Vorbeifahren zeigen die Nummerschildern an den Fahrzeugen der Handwerker ausschließlich polnische Zulassungen. 

In Deutschland hat man scheinbar nur noch damit zu tun, den letzten Sommer vor dem großen Breakdown zu genießen. Unser Klempner hätte noch an der Solaranlage zu tun, hat sich allerdings vor mehr als 3 Wochen in einen einwöchigen Urlaub verabschiedet. 
 
Die angeforderte, fehlende Rechnung eines Zulieferers müssen wir wahrscheinlich vor Gericht einklagen, um in den Genuß der abziehbaren Mehrwertsteuer von fast 500 Euro zu kommen. Ob es diese Firma oder unseren Laden noch gibt, wenn die Richter dann vielleicht in zirka 10 Jahren mit unserer Klage aus dem Knick kommen? Aber warum sollte die Justiz auch einen kleinen mittelständischen Betrieb wie uns unterstützen, wenn die große Politik ganz offen die Wirtschaft als ihren Feind entdeckt hat. Dass wir nichts mehr aus dem EU-Ausland oder der Schweiz importieren, ist allein dem neuen Medizinproduktegesetz der EU geschuldet, allerdings den meisten OP-Schwestern schwer zu vermitteln.


Unser Milchmann Hemme aus der Uckermark stellt zu Ende August die Hausbelieferung aus Kostengründen ein. Schon vorher gab es nur noch Milch im Schlauchbeutel, weil eine neue Abfüllanlage für die wiederverwendbaren Milchbehälter zu teuer gewesen wäre. Alles Öko, oder was? Der letzte Milchmann in meinem Heimatort stellte übrigens im Herbst 1944 seinen Dienst ein, weil die amerikanischen Tiefflieger Jagd auf sein Pferdegespann machten. Déjà-vu

Post gibt es nur noch dreimal die Woche, am Montag schon seit etlichen Jahren nicht mehr. Die Berliner Zeitung berichtet von Gegenden in der Hauptstadt, die schon seit 6 Wochen keinen Zusteller der Deutschen Post gesehen haben sollen. Das wird natürlich von den Postbonzen in Bonn bestritten. Dafür bekommt die zurück getretene, intrigante, unfähige, gierige ARD-Intendantin 15.000 Euro Pension: Pro Monat. Das entspricht der monatlichen Beitragsumme von über 815 Zwangsbeitragszahlern. Die arbeiten alle für Patrischa. Zwangsarbeiter ? Es ist irgendwie faszinierend, diesem Land im Abstieg zusehen zu müssen. 

Die Autobahnen sind voll, als würden alle Urlauber Elektroautos fahren und der Sprit nicht umgerechnet fast 5 Deutschmark kosten. Die Enkelkinder fragen ängstlich, ob es einen 3. Weltkrieg geben wird, als sie eher zufällig ein Lazarettfoto ihres im WK I verwundeten Ururgroßvaters von vor über 100 Jahren finden. 
 
Wir machen ihnen auch anhand der alten Fotos klar, dass wir als Familie irgendwie auch diese Bananenrepublik und ihre unfähigen oder kriminellen Politiker und die sonstigen "Absahnenden" überstehen werden ...  


 
 
 








Dienstag, 2. August 2022

Logik? Logik!

Logik -laut Internet - ist die Lehre, die Wissenschaft von der Struktur, den Formen und Gesetzen des Denkens; die Lehre vom folgerichtigen Denken, vom Schließen aufgrund gegebener Aussagen; die Denklehre. 

Was passiert, wenn man Logik mit Satire paart? Dann kommt so etwas heraus wie neulich in der "Aktuellen Kamera" von Uwe Steimle: "Was? 39 Grad im Schatten ist zu heiß? Müsst Ihr einfach nicht in den Schatten gehen!" Oder - etwas älter: "Was? Die Leute haben kein Brot? Sollen sie doch Kuchen essen!"

Richtige Logik wäre allerdings etwas anders: "Was? Nord Stream I liefert nur noch 20 Prozent Erdgas? Müsst Ihr eben Nord Stream II in Betrieb nehmen!".

Allerdings ist es absolut unlogisch, Habück und die Grünen Khmer mit Logik in irgendeiner Form zu verbinden ...


Dienstag, 26. Juli 2022

Eintopfsonntag und Winterhilfswerk

Das Habück- Ministerium empfiehlt - neben der Einführung des Eintopfsonntags, des Winterhilfswerks und Kanonen statt Butter  - auch das Sparen von Seife. "Passt scho" , wie die Bayern sagen. 

Allerdings:




Freitag, 15. Juli 2022

Steigerungsfähig - das grünrote Lebensgefühl

Stellt euch nicht so an! Je schneller wir die Vorgaben der Regierung zum Energiesparen erfüllen, desto schneller sind wir raus aus der Sache! Es wird gemacht, was die sagen, ok? Nicht mehr heizen, kalt duschen, Pullover anziehen – alles fein! Nur fix jetzt bitte!

© fv 2021


 

  • Es ist doch nur kaltes Wasser.
  • Es sind doch nur vier Monate.
  • Es ist doch nur wegen der Russen.
  • Es ist doch nur kurz, dann werden uns die Windräder mit Strom und Wärme im Überfluss versorgen.
  • Es ist doch nur eine Kontrolle.
  • Es ist doch nur, damit wir wissen, ob und wieviel Sie geheizt haben.
  • Es ist doch nur eine vorübergehende Betriebsschließung.
  • Es ist doch nur, um nachzuverfolgen, ob und womit Sie geheizt haben.
  • Es ist doch nur, bis wir wieder Gas haben.
  • Es ist doch nur, weil Heizungsluft ungesund ist.
  • Es ist doch nur, weil Sie eine zu große Wohnung haben.
  • Es ist doch nur, weil warme Wohnungen die Pandemie begünstigen.
  • Es sind doch nur noch ein paar Monate mehr.
  • Es ist doch nur, bis überall Windräder stehen.
  • Es ist doch nur für den Frieden!
  • Es ist doch nur ein bisschen Kälte.
  • Es ist doch nur, weil wir Ihr Bestes wollen.
  • Es ist doch nur, weil Sie uns aufgefallen sind.
  • Es ist doch nur, weil uns Erkenntnisse vorliegen.
  • Es ist doch nur, weil Sie so unkooperativ sind.
  • Es ist doch nur, weil das Gesetz es jetzt so vorschreibt.
  • Es ist doch nur, bis sich die Klappe unter Ihren Füßen öffnet.

Es wird schon nicht wehtun!

 

© Zitat eines Leserkommentars von Julius Schulze-Heggenbrecht auf Tichys Einblick

Produktives und Politik?


 

Mittwoch, 13. Juli 2022

... und der Zukunft zugewandt

Die Futterkrippe bleibt, nur die Schweine wechseln
Gute Nachrichten: Der Anführer des Islamischen Staates (IS) in Syrien, einer der fünf führenden Anführer der militanten Gruppe, ist bei einem US-Luftangriff getötet worden, teilte das US-Militär am Dienstag mit.  Es wird Licht!

Boris Johnson ist zurückgetreten, Draghi will, Plappalena leidet immer noch unter ihrer COVID19-Infektion (sie kann keine drei zusammenhängenden Wörter ohne Teleprompter ablesen), Grabbelbiden wird jetzt auch ganz offiziell von seinem Sohn Hunter B. als Paedo-Joe bezeichnet, die ersten Szenen des 2. Teils von "Der Untergang" mit dem Arbeitstitel " Die Traumhochzeit von Sylt" und einem kleinen Hosenmatz einer nichtigen Splitterpartei in der Hauptrolle sind im Kasten und für Putin und sein ukrainisches Pendant Solchinyzin (oder so) wird uns auch noch etwas einfallen. Vielleicht ein Drohnenangriff oder die Mühle am Schluß von Wilhelm Buschs "Max und Moritz"?

Der ganze üble Rest mit über 700 Parasiten im BT, nutzlosen Ministern wie z.B. Habück, Fieser, grünen "Staatssekretären", sich spreizenden grünen Tonnen und den anderen Knallchargen und ihrem erinnerungsschwachen oder gar dementen Bundeskanzler wartet spätestens ab Dezember darauf, bei  - 20 ° C in der Lausitzer Braunkohle endlich einer ehrlichen Arbeit zugeführt zu werden. 

Und dann bauen wir unser Land wieder auf ...


Samstag, 9. Juli 2022

Herr Habück, lassen Sie es sein!

 


Wahlfeier mit Anette Kluth

Sie wäre eine sehr gute, eine überragende  Bürgermeisterin geworden. Und sie ist eigentlich auch heute - nach der verlorenen Wahl - unsere Bürgermeisterin der Herzen.

Gestern jedenfalls war es ihre Wahlfeier, ihre Party, bei der die Gäste diese überragende Kandidatin noch einmal ausgiebig bei gutem Essen gefeiert haben und sie sich persönlich bei ihren Unterstützern bedankt hat. M. und ich hatten ein wenig finanziell zum Wahlkampf beigetragen und werden es auch wieder  2024 beim Kampf um die Kommunalwahl tun. So das Finanzamt etwas von unseren Überschüssen übrig lässt.


  

BTW Feiern und natürlich Quatschen: Nicht nur Thomas wünscht sich hier mehr Blogbeiträge, was im Moment für mich nicht so einfach ist. Bei mir hat man eine üble Krankheit diagnostiziert, die aber - solange die Chemiefabriken produzieren - beherrschbar ist. Trotzdem renne ich von Arzt zu Arzt, von Physiotherapie zu Ergotherapie und werde nebenbei noch von Krankenkasse und Sozialkasse beschäftigt. Wenn mich die Krankheit nicht schafft, schaffen es die Formulare. Aber warum soll es im Gesundheitswesen anders sein als rundherum und in der Wirtschaft?

Die Ärzte meinen übrigens, ich werde zwar eines Tages sterben, aber nicht an dieser Krankheit. So würde sich trotz allem verhaltener Optimismus breitmachen, wenn dieses Land nicht von komplett  Irrsinnigen, Debilen und Verbrechern regiert werden würde, die uns sehenden Auges und bewußt in den Untergang reiten. Wenn man dieses einmal erkannt hat, fallen Blockbeiträge doppelt schwer. Man will ja nicht immer nur schimpfen. Aber ich werde mir mehr Mühe geben. Versprochen ! Wenn die Ärzte, Labore, Therapeuten und auch meine Firma mir ein wenig Zeit lassen.

Allen meinen Lesern ein schönes Wochenende ...

Samstag, 2. Juli 2022

Wahrscheinlichkeit

Die Wahrscheinlichkeit ist eine überwiegend gute Sache. Wenn z.B. die Tochter eine Gebärmutter-OP hatte und sich der potentielle Opa schon damit abgefunden hat, niemals mehr Opa zu werden, kommt die Wahrscheinlichkeit und sagt: "Warte ab, vorher lag ich bei null Prozent. Jetzt nach der OP immerhin bei fiftyfifty!"  Heute ist die Wahrscheinlichkeit schon fast anderthalb Jahre alt und entzückt vor allem den Opa immer wieder.

Oder: Ein Autofahrer nimmt einen Anhalter mit. Der ist anfangs ganz nett, aber nach einiger Zeit meint er plötzlich: " Haben Sie gar keine Angst, dass ich ein Serienmörder sein könnte? " Allerdings ist die Wahrscheinlichkeit auf der Seite des Fahrers, denn es ist höchst unwahrscheinlich, das ZWEI Serienmörder gleichzeitig und vor allem zufällig in EINEM Auto fahren. 

Die Wahrscheinlichkeit, dass unsere Regierung irgendwann mal irgendetwas Vernünftiges auskocht, grenzt an Minus Unendlich (wenn es eine derartige Unwahrscheinlichkeit gibt). Zensus, Grundsteuererhebung, Mindestlohn, 9-Euro-Ticket, Coronahilfen, Energieplappernonsens mit den Supidupi-Spartipps von BILD und Habück, bedingungslose Unterstützung der Nazis in der Ukraine, Sanktionen gegen Russland, Kuschen vor Senilo Biden undsoweiterundsoheiter - alles höchstwahrscheinlich nur noch Rückzugsgefechte einer Brigade von Unfähigen. Sie können's nicht und haben es noch nicht gemerkt. Sie werden es auch nicht mehr lernen. 

Und das ist zu einhundert Prozent wahrscheinlich ...


Mittwoch, 22. Juni 2022

Neue Grundsteuer - Amtsschimmel lahmt wie immer

Schon drei Tage lang erscheint- will man die Formulare für die Grundsteuerwerterklärung herunterladen - auf der Webseite der Brandenburger Finanzämter  www.finanzamt.brandenburg.de  das Menetekel (übersetzt: geheimnisvolles Anzeichen eines drohenden Unheils; Warnung)


 
Ich habe mich hier schon ausgiebig zur sogenannten Grundsteuerreform als einer erneuten Drangsalierung des Steuerbürgers ausgelassen. Wie immer meint der Staat auch an dieser Stelle, wir müssten alle springen, wenn er es anordnet und dürfen höchstens noch fragen "Wie hoch?". 
 
Und nein: Ich werde mich nicht bei "Elster" (ob die bei der Namensgebung für dieses Programm eigentlich die böse Ironie bemerkt haben) anmelden,um meine mühsam zusammen gesammelten Daten dort einzutragen. Dazu sind mir meine Lebenzeit und mein Geld zu schade.
 
Ganz so einfach müssen wir es unseren Buschräubern doch nicht machen, oder ? Der beste Schutz gegen die Willkür des Staates ist seine Unfähigkeit. 
 
Deshalb gab es gerade ein Fax - das funktionierte dort sogar -  an mein Finanzamt mit der vorsorglichen Bitte um Terminverlängerung und Zusendung der Formulare in Papierform. "Keeps them busy!" sagt der Engländer oder auf Deutsch: "Das hält sie beschäftigt". 
 
Die vielen kleinen Amtsschimmel nämlich ...

Dienstag, 21. Juni 2022

Panik und Alarm

 


Alle diese Pfeifen wie Scholz, Lauterbach, Habück, Melnyk, EU-Pfuschi, Stoltenberg und die übrigen  Angstmacher haben nur eine Aufgabe: Das Wahlvolk spalten, verwirren und vor allem von den realen Gefahren ablenken. Die bestehen einzig und allein darin, dass wir von ihnen regiert werden und die Mehrheit von uns deren üble Ziele (siehe oben) nicht bemerkt...


Henry Louis Mencken, im Amerikanischen meist H. L. Mencken (* 12. September 1880 in Baltimore, Maryland; † 29. Januar 1956 ebenda), war ein US-amerikanischer Schriftsteller und Journalist, Literaturkritiker, Kolumnist, Satiriker und Kulturkritiker deutscher Herkunft.

Mencken war Verteidiger der Freiheit und der Bürgerrechte und ein Gegner des angelsächsischen Puritanismus. Seine Grundansichten galten als libertär, bisweilen auch als elitär.

Aufgrund der auf den Hurra-Patriotismus des Ersten Weltkrieges und die ausgeweiteten staatlichen Repressionen (Palmer Raids) folgenden Proteste in den USA erlangte seine Satire in den 1920er Jahren ihren publizistischen Höhepunkt. Der kritische Blick, mit dem Mencken die amerikanischen Lebensumstände betrachtete, war stark durch seine familiären deutschen Wurzeln beeinflusst. Er war entfernt mit Otto von Bismarck verwandt.[5]

Mencken kritisierte in seinen in die Tausende gehenden Zeitungskolumnen und in zahlreichen Büchern mit scharfer Zunge die Wertvorstellungen der amerikanischen Bourgeoisie (die er „booboisie“ nannte), die Kirchen und die staatlichen Einrichtungen und war über Jahrzehnte einer der meistgelesenen Autoren der USA.( Quelle: Wikipedia)

Sonntag, 19. Juni 2022

Ricarda fordert lang und vor allem breit


Die grüne Tonne fordert gerade mal wieder was. Hartz 4 hoch und 9-Euro - Schwachsinn weiter. Super! Mega geil! 

Wir als kleines Unternehmen haben übrigens im Monat Juni wieder einmal nur für den Fiskus gearbeitet.  Irgendjemand muss ja die Gehirnfürze dieses Klopses bezahlen.  Super! Mega geil! Oder um mit den Hochbegabten in der Ampelpampel- Politik zu sprechen: Eine absolute Challenge ... 

Freitag, 17. Juni 2022

Vergleiche

 


Alle gleichgeschalteten Medien sabbeln unisono von Lindners großartigem Tankrabatt. Sage und schreibe 30 Cent. Aber wo ist eigentlich der ganze Euro geblieben? 

Fragen über Fragen ...

Mittwoch, 8. Juni 2022

Dumm wie eine Dachlatte?


 

Vorbeugen ist besser als nach Hintenfallen oder alles über Staatsbegräbnisse

Ein Staatsbegräbnis als staatliches Zeremoniell wird nur selten angeordnet. Es ist Ausdruck höchster Würdigung durch die Bundesrepublik Deutschland einer Persönlichkeit des öffentlichen Lebens, die sich hervorragend um das deutsche Volk verdient gemacht hat. Die Verdienste einer Person können auf politischem, kulturellem, wissenschaftlichem oder sozialem Gebiet liegen.

 

Wohl kaum jemand hat ein Staatsbegräbnis so dolle verdient, wie die beliebteste ukrainische deutsche Außenministerin aller Zeiten! Es ist daher an der Zeit, schon einmal das entsprechende Zeremoniell zu planen und vor allem die Reden zu schreiben. Was den Verdienst angeht: Sie wäre in einer Reihe anzutreffen mit dem Alt-Nazi Kiesinger oder dem "Erfinder" der Bundeswehr Theodor Blank (CDU), der das nach ihm benannte Amt Blank, eine Vorgängerinstitution des Bundesministeriums für Verteidigung aufbaute und leitete. 

Aber vielleicht hat Kassandra dieses eine Mal Unrecht und unsere beste Hochstaplerin überlebt ja auch oder das Corona-Dingsda in Pakistan geht ihr nur auf die Stimme. Im Gehirn kann das Virus ja schon mal nichts Schlimmes anrichten. Schon Sprachlosigkeit wäre ein Gewinn für uns alle ...

 

Dienstag, 7. Juni 2022

Kein Boykott der Russen im Weltall

Etwas Positives: Am 3. Juni (Freitag) startete Roskosmos den Raumtransporter PROGRESS MS-20 mit Ziel ISS.

Hier die Daten: 

NORAD ID: 52795
Int'l Code: 2022-059A
Perigee: 421.1 km
Apogee: 427.2 km
Inclination: 51.6 °
Period: 92.9 minutes
Semi major axis: 6795 km
Launch date: June 3, 2022
Source: Commonwealth of Independent States (former USSR) (CIS)
Launch site: TYURATAM MISSILE AND SPACE COMPLEX (TTMTR)

PROGRESS MS-20 ist ein Raumschiff, das von Roscosmos zur Versorgung der Internationalen Raumstation (ISS) gestartet wurde. Das Frachtschiff liefert etwa 2,5 Tonnen Vorräte, Treibstoff und Trinkwasser an die Station. Das Progress-Raumschiff befördert Hydrazin- und Stickstofftetroxid-Treibmittel, um das Servicemodul der ISS zu betanken.

Lasst uns wenigstens im Weltraum Frieden halten ...

Dienstag, 24. Mai 2022

Übrigens ...

 ... die Ukraine muss unbedingt in die EU. Als Nächstes nehmen wir dann Gambia oder Bangladesh auf. Hilft den Oligarchen ungemein ..



Impressum und V.i.S.d.P.

Dieser Weblog ist ein privates Tagebuch von
Dr. F. Valentin
Waldstr. 70
16321 Bernau
frank(at)drvalentin.de

Alle Beiträge geben ausschließlich meine eigene Meinung zu den besprochenen Themen wieder.Das Recht auf eigene Meinung ist durch das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland geschützt. Um meine Beiträge ohne längere Erklärungen verständlich machen zu können, sind manchmal Zitate aus Büchern, Filmen, Zeitschriften, Fernsehsendungen, Liedtexten oder auch von Internetseiten nötig. Diese Zitate ( auch Bilder, Karikaturen, Grafiken, Tabellen, Diagramme oder Zeichnungen) dienen lediglich als sogenannte "Aufhänger", um Meinungen oder gesellschaftliche Tendenzen besser und gegebenenfalls komprimierter darstellen und herausarbeiten zu können. Zitate sind somit ein weltweit erlaubtes Mittel der Publizistik. Die Verwendung von Zitaten ist durch das Urheberrecht (UrhG) geregelt und unter bestimmten Voraussetzungen gestattet, ohne dass eine Erlaubnis des Urhebers eingeholt oder diesem eine Vergütung gezahlt werden müsste. Paragraph 51 UrhG in Deutschland besagt dazu: "Zulässig ist die Vervielfältigung, Verbreitung und öffentliche Wiedergabe, wenn in einem durch den Zweck gebotenen Umfang

1. einzelne Werke nach dem Erscheinen in ein selbständiges wissenschaftliches Werk zur Erläuterung des Inhalts aufgenommen werden,
2. Stellen eines Werkes nach der Veröffentlichung in einem selbständigen Sprachwerk angeführt werden..."
Die allgemeine Begründung dafür ist, dass Zitate der kulturellen und wissenschaftlichen Weiterentwicklung einer Gesellschaft dienen.Trotzdem: Sollten mit diesen Zitaten irgendwelche weitergehenden Urheberrechte berührt werden, bitte ich um umgehende Mitteilung- der entsprechende Beitrag oder Link wird sofort entfernt.
Achtung: Inhalte dieses Blogs - sofern sie einen publizistischen Neuwert darstellen - unterliegen natürlich ebenfalls dem Urheberrecht. Selbstverständlich sind Zitate erlaubt, aber alles was über das gesetzlich Zulässige (siehe oben) hinaus geht, bedarf meiner vorherigen schriftlichen Zustimmung.

Die Kommentarfunktion am Ende jedes Beitrages ermöglicht für den Leser dieses Blogs die Diskussion der angesprochenen Themen. Die jeweiligen Verfasser sind für den Inhalt ihrer Kommentare selbst verantwortlich. Anonyme Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht. Ich behalte mir außerdem vor, Kommentare zu löschen. Soweit Links auf externe Seiten führen, bedeutet dies nicht, dass ich mir den dortigen Inhalt zu Eigen mache.

Haftungsausschluss:

Haftung für Inhalte:
Die Inhalte dieses Blogs wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Diensteanbieter sind gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

Haftung für Links:
Dieses Blog enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt.

Urheberrecht:
Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitte ich um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Inhalte umgehend entfernt.

Datenschutz:
Die Nutzung unserer Webseite ist in der Regel ohne Angabe personenbezogener Daten möglich. Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten (beispielsweise Name, Anschrift oder eMail-Adressen) erhoben werden, erfolgt dies, soweit möglich, stets auf freiwilliger Basis. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.
Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.

Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht veröffentlichten Kontaktdaten durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderter Werbung und Informationsmaterialien wird hiermit ausdrücklich widersprochen. Die Betreiber der Seiten behalten sich ausdrücklich rechtliche Schritte im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-Mails, vor.

Datenschutzerklärung für die Nutzung von Facebook-Plugins (Like-Button):
Auf unseren Seiten sind Plugins des sozialen Netzwerks Facebook, 1601 South California Avenue, Palo Alto, CA 94304, USA integriert. Die Facebook-Plugins erkennen Sie an dem Facebook-Logo oder dem "Like-Button" ("Gefällt mir") auf unserer Seite. Eine Übersicht über die Facebook-Plugins finden Sie hier: http://developers.facebook.com/docs/plugins/.
Wenn Sie unsere Seiten besuchen, wird über das Plugin eine direkte Verbindung zwischen Ihrem Browser und dem Facebook-Server hergestellt. Facebook erhält dadurch die Information, dass Sie mit Ihrer IP-Adresse unsere Seite besucht haben. Wenn Sie den Facebook "Like-Button" anklicken während Sie in Ihrem Facebook-Account eingeloggt sind, können Sie die Inhalte unserer Seiten auf Ihrem Facebook-Profil verlinken. Dadurch kann Facebook den Besuch unserer Seiten Ihrem Benutzerkonto zuordnen. Wir weisen darauf hin, dass wir als Anbieter der Seiten keine Kenntnis vom Inhalt der übermittelten Daten sowie deren Nutzung durch Facebook erhalten. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Datenschutzerklärung von facebook unter http://de-de.facebook.com/policy.php. Wenn Sie nicht wünschen, dass Facebook den Besuch unserer Seiten Ihrem Facebook-Nutzerkonto zuordnen kann, loggen Sie sich bitte aus Ihrem Facebook-Benutzerkonto aus.

Datenschutzerklärung für die Nutzung von Twitter:
Auf unseren Seiten sind Funktionen des Dienstes Twitter eingebunden. Diese Funktionen werden angeboten durch die Twitter Inc., Twitter, Inc. 1355 Market St, Suite 900, San Francisco, CA 94103, USA. Durch das Benutzen von Twitter und der Funktion "Re-Tweet" werden die von Ihnen besuchten Webseiten mit Ihrem Twitter-Account verknüpft und anderen Nutzern bekannt gegeben. Dabei werden auch Daten an Twitter übertragen. Wir weisen darauf hin, dass wir als Anbieter der Seiten keine Kenntnis vom Inhalt der übermittelten Daten sowie deren Nutzung durch Twitter erhalten. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Datenschutzerklärung von Twitter unter http://twitter.com/privacy. Ihre Datenschutzeinstellungen bei Twitter können Sie in den Konto-Einstellungen unter http://twitter.com/account/settings ändern.


Wir sind noch lange nicht am Ende, wir fangen ja gerade erst an...