Translate

Freitag, 3. Dezember 2021

Mein Vorschlag für Merkels Großen Zapfenstreich

Leider wurde mein Vorschlag nicht berücksichtigt, aber ich hätte "Highway to hell" von ACDC favorisiert: 


 Und dann hätte "Mutti" mitsingen müssen: 

Frag' nichts . Lass mich in Ruhe.
Alles im Griff.
Brauche keinen Grund,
Brauche keinen Reim
 

Meine Freunde werden auch da sein. Ich bin auf der Autobahn zur Hölle. 

 Keine Stoppschilder. Erlaubte Höchstgeschwindigkeit.

Niemand wird mich davon abbringen.
Hey Satan,
Bezahle meine Schulden!
Ich bin auf dem Weg ins gelobte Land
Ich bin auf der Autobahn zur Hölle ...

Autobahn zur Hölle

Und ich gehe hinab.
Den ganzen Weg...

Songwriter: Angus Mckinnon Young / Malcolm Mitchell Young / Ronald Belford Scott
Songtext von Highway to Hell © J. Albert And Son Pty Ltd.
 


Freitag, 26. November 2021

Kausalitäten oder ungeahnte Zusammenhänge

Was haben Claudia Roth und die Stadt Bernau bei Berlin gemeinsam? Antwort: beide kassieren von den Steuerzahlern immense Beträge ohne jede wirkliche Gegenleistung und beide haben wirklich nicht für einen Sechser Geschmack. 

Man sehe sich an, was sich Klodi für Klamotten (die Österreicher sagen dazu treffender "Fetzen") auf den dicken Hintern zieht, da kann das Zeug noch so teuer sein, sie sieht immer zum Erbrechen aus. Da nutzt das ganze Geld nichts, dass sie sich vom Steuerzahler erpresst, ein Zuckersack würde es auch tun.

Gleiches gilt für die Innenstadt von Bernau: Es gibt kaum etwas hässlicheres als die gestern im Auftrag der stadteigenen Wobau aufgestellte Wappenuhr. Jahrelang waberte dieses unglaublich bescheuerte Ding als Menetekel über der Stadt. Nun steht es endlich. Brrrrrr. 

Herr, bitte lasse Donars Hammer herunterfallen. Manchmal erbarmt sich der Alte.  Vielleicht kann  sich ja auch Klodi mit ihrem Dicken draufsetzen ...

Wir brauchen mehr Ampeln

Oder besser doch gleich wieder die Einheitspartei und was mir so durch den Kopf geht, wenn die Pampel jeder Art von Minderheit - nur mich als Individuum nicht - pampern und zufrieden stellen wollen: 

 

Quelle: https://www.publicomag.com

Mittwoch, 24. November 2021

Die Ampel voller Pampel

Im traurigen Monat November war’s,
Die Tage wurden trüber,
Der Wind riß von den Bäumen das Laub,
Da reist ich nach Deutschland hinüber.

Und als ich an die Grenze kam,
Da fühlt ich ein stärkeres Klopfen
In meiner Brust, ich glaube sogar
Die Augen begunnen zu tropfen.

Und als ich die deutsche Sprache vernahm,
Da ward mir seltsam zumute;
Ich meinte nicht anders, als ob das Herz
Recht angenehm verblute.

Ein kleines Harfenmädchen sang.
Sie sang mit wahrem Gefühle
Und falscher Stimme, doch ward ich sehr
Gerühret von ihrem Spiele.

Sie sang von Liebe und Liebesgram,
Aufopfrung und Wiederfinden
Dort oben, in jener besseren Welt,
Wo alle Leiden schwinden.

Sie sang vom irdischen Jammertal,
Von Freuden, die bald zerronnen,
Vom Jenseits, wo die Seele schwelgt
Verklärt in ew’gen Wonnen.

Sie sang das alte Entsagungslied,
Das Eiapopeia vom Himmel,
Womit man einlullt, wenn es greint,
Das Volk, den großen Lümmel.

Ich kenne die Weise, ich kenne den Text,
Ich kenn auch die Herren Verfasser;
Ich weiß, sie tranken heimlich Wein
Und predigten öffentlich Wasser. (1)
 
Da ist eigentlich alles drin: Das Himmelreich des Klimagedöns'. Das kleine dumme Harfenmädchen mit der falschen Käkstimme (das ist diese kreischende und durchdringende Tonlage, mit der ein Rohrsänger bisweilen in den frühen Morgenstunden im Schilf tönt). Gottseidank wird diese dämliche Kreissäge auf einer Glasscheibe demnächst vor allem im Ausland ertönen.
 
 
Netzfund
Die Parteien, die uns unter dem Vorwand Klimawandel das Entsagungslied predigen, sich aber in Wirklichkeit unsere Arbeitsleistung und damit den Staat zur Beute gemacht haben. Die Bonzen,die die primitivsten Naturgesetze nicht kennen, die Naturwissenschaften und Mathematik in der Schule offensichtlich komplett abgewählt haben und uns mit seligem Gesichtsausdruck ihre "Weisheiten" predigen.z.B. dass 1000 Windmühlen bei NULL Wind mehr Strom erzeugen als 100 bei Windstille. Aber "das ist alles durchgerechnet".
 
Und dann ist da in Heines Wintermärchen auch noch der nagende Schmerz um mein Vaterland, den ich fühle, wenn ich deren Regierungsprogramm - das völlig an der  Realität und an den Bedürfnissen des Volkes vorbeigeht -  lesen muss.
 
Was bleibt uns? Zum Auswandern ist es zu spät, außerdem sind wir immobil. Den passiven, sicher meist unbewussten Widerstand  gegen die "große Transformation" übernehmen schon  aus Unfähigkeit die tausenden Beamten in den diversen Verwaltungen. Briefe mit Gendersprech werden wir sofort mit der Bitte um Übersetzung zurück schicken, weniger Steuern zahlen, indem wir auch die kleinste Steuererleichterung ausnutzen. Jedem Gebühren - und Abgabenbescheid widersprechen wir. Aktivitäten für Akquise und damit für  höheren Umsatz frieren wir ein und ansonsten hoffen wir, dass der Spuk in kürzester Zeit erledigt ist. Allerdings vermute ich, dass eher das Ausland sich tot lacht, als dass diese Apparatschiks irgend etwas merken ... 



(1) Heinrich Heine: Deutschland, ein Wintermärchen

Montag, 22. November 2021

Das Rätsel der Woche

Netzfund
Beschäftigen wir uns wieder einmal mit deutscher Geschichte. Etwa alle 100 Jahre (+- 20) fallen  die Deutschen dem Wahnsinn anheim und müssen selbstzerstörisch ihre Verderber an die Spitze des Staates stellen. Selbst wenn sie wählen dürfen: Sie wählen die größten Chaoten oder gleich richtige Verbrecher. So etwas wie abgehalfterte, geisteskranke Kunstmaler, steinewerfende Taxifahrer, falsche Doktoren oder Hochstapler :innen und :außen. Wir können es gerade wieder einmal life und in Farbe erleben. Die Koalitions-verhandlungen der Splitter-parteien mit den Spezial-demokraten lassen für die nächsten 4 Jahre eine Katastrophe vermuten. 

Die Landeschefin der Grünen in Baden-Württemberg und Mitglied des Bundestages, Sandra Detzer, hat für Springers "Welt" die Ziele der grünen Faschisten für die nächste Zeit aufgeschrieben. Wer sich wie ich in der letzen Zeit einige deutsche Wochenschauen von 1944/45 bei youtube angetan hat - die siegen dort immer so schön, andere haben für unser bisher noch ganz gutes Leben gelitten und man weiß, wie es ausgeht, das braucht man als deutscher Antifaschist im Moment einfach für die Seele - wird in Duktus und Rhetorik des Aufsatzes mit dem Titel "Wo wir Grünen an die Schalthebel der Macht kommen, werden wir nicht mehr verhandeln" einiges aus den Kommentaren der nationalsozialistischen Kriegsberichter wieder erkennen. 

Leider ist der Beitrag in der "Welt"  hinter der Bezahlschranke, ich möchte daher nur wenige Zitate daraus hervorheben. Der Leser möge entscheiden, welches von Frau Detzer stammt: 

  1. Wir werden weiter marschieren, wenn alles in Scherben fällt, denn heute gehört uns Deutschland.
    Und morgen die ganze Welt. 
  2. Und deshalb wird gerade uns an der Regierung anschließend nichts mehr aufhalten können. Wir werden mit aller uns dann zur Verfügung stehenden Macht gestalten und vorangehen, wie wir das im Wahlkampf versprochen haben.
  3. Und liegt vom Kampfe in Trümmern die ganze Welt zuhauf, das soll uns den Teufel kümmern, wir bauen sie wieder auf.
  4. Wir werden deshalb mit aller Kraft reformieren, bis man uns entweder wieder abwählt oder – warum nicht? – zum Dank auf den Thron hebt.
  5. Und mögen die Alten auch schelten, so laßt sie nur toben und schrei'n, und stemmen sich gegen uns Welten, wir werden doch Sieger sein.
  6. Wo wir an die Schalthebel der Macht kommen, werden wir endlich die faulen Kompromisse der Vergangenheit aufdecken können. Wir werden nicht mehr verhandeln...
Kleiner Tipp: Die Auslassungen von Frau Detzer ( hier drei an der Zahl) sind zwar genauso irre wie der  teilweise zitierte Liedtext. Allerdings reimen sie sich nicht ... 

 

 

Donnerstag, 18. November 2021

Noch sind wir dank Polen nicht verloren

Netzfund
Mal ehrlich: Möchten Sie demnächst Nachbarn haben, die mit Steinen auf Sie werfen, Ihren Gartenzaun umtreten, Ihre Bäume abhacken, die alarmierte Polizei angreifen, laut Ihre Steuergelder einfordern und kassieren, sich ansonsten durch wenig Arbeit "dankbar" gegenüber Ihnen als Gastgeber aufführen und dafür noch in den Medien gelobt werden?
 

Ich jedenfalls nicht! Deshalb gilt mein Dank den polnischen Grenzern. Noch sind wir dank Polen nicht ganz verloren. Es sei denn, die Gutmenschen ergeben sich wieder einmal wie schon 2015 freiwillig ...

Mittwoch, 17. November 2021

Das erklärt alles!

 


Seit fast 2 Jahren turnt man nun schon mit den ewig gleichen Themen herum. Fast nichts ist passiert. Statt "Grüner" setze man daher Politiker (CDUCSUSPDSEDGRÜNEFDPDIVERSPERVERS), Stiko, MPK oder irgendeinen anderen Verein. Orientierungslos, planlos, hoffnungslos, gedankenlos, witzlos, gewissenlos, nutzlos, sinnlos - aber alle hoch bezahlt ...

Freitag, 12. November 2021

Der Idiot der Woche ...

 ... ist heute der Hosenmatz von der FDP, der im Interview mit der Welt folgendes unwidersprochen äußern durfte: 

"Unsere Aufgabe ist, Wertschöpfung und Wachstum vom Verbrauch natürlicher Ressourcen und der Belastung des Klimas zu lösen." und " Digitalisierung und Dekarbonisierung können Garanten für zukünftigen Wohlstand sein, wenn wir die Transformation richtig organisieren."

Aha, eine Kann-Bestimmung also. War der jemals arbeiten? Hat der auch nur mal ein Papierflugzeug gefaltet? Ich bin gespannt, wie er das Stromnetz digitalisiert! Wobei das noch einfach ist: Digital, also immer nur 0 und 1, also Strom da, oder Strom nicht da. Meistens wohl eher nicht. Angst bekomme ich, wenn ich dann nur an das Brotbacken denke.

Lindner hat mit wenigen Worten bewiesen, dass er ein noch dämlicherer Phrasendrescher als Plappalena Plärrbock ist. Tiefkühlhühnchen als Energiespeicher, Strom aus der Steckdose, E-Autos als Kraftwerke, ich Völkerballerina, du irgendwas mit Kühen, Masterarbeit nie aufgetaucht. Und jetzt digitalisieren wir unseren Wohlstand. Null und Eins. Was für ein Superhirn.

Gnade uns Gott, wenn das die Regierung darstellen darf !

Impressum und V.i.S.d.P.

Dieser Weblog ist ein privates Tagebuch von
Dr. F. Valentin
Waldstr. 70
16321 Bernau
frank(at)drvalentin.de

Alle Beiträge geben ausschließlich meine eigene Meinung zu den besprochenen Themen wieder.Das Recht auf eigene Meinung ist durch das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland geschützt. Um meine Beiträge ohne längere Erklärungen verständlich machen zu können, sind manchmal Zitate aus Büchern, Filmen, Zeitschriften, Fernsehsendungen, Liedtexten oder auch von Internetseiten nötig. Diese Zitate ( auch Bilder, Karikaturen, Grafiken, Tabellen, Diagramme oder Zeichnungen) dienen lediglich als sogenannte "Aufhänger", um Meinungen oder gesellschaftliche Tendenzen besser und gegebenenfalls komprimierter darstellen und herausarbeiten zu können. Zitate sind somit ein weltweit erlaubtes Mittel der Publizistik. Die Verwendung von Zitaten ist durch das Urheberrecht (UrhG) geregelt und unter bestimmten Voraussetzungen gestattet, ohne dass eine Erlaubnis des Urhebers eingeholt oder diesem eine Vergütung gezahlt werden müsste. Paragraph 51 UrhG in Deutschland besagt dazu: "Zulässig ist die Vervielfältigung, Verbreitung und öffentliche Wiedergabe, wenn in einem durch den Zweck gebotenen Umfang

1. einzelne Werke nach dem Erscheinen in ein selbständiges wissenschaftliches Werk zur Erläuterung des Inhalts aufgenommen werden,
2. Stellen eines Werkes nach der Veröffentlichung in einem selbständigen Sprachwerk angeführt werden..."
Die allgemeine Begründung dafür ist, dass Zitate der kulturellen und wissenschaftlichen Weiterentwicklung einer Gesellschaft dienen.Trotzdem: Sollten mit diesen Zitaten irgendwelche weitergehenden Urheberrechte berührt werden, bitte ich um umgehende Mitteilung- der entsprechende Beitrag oder Link wird sofort entfernt.
Achtung: Inhalte dieses Blogs - sofern sie einen publizistischen Neuwert darstellen - unterliegen natürlich ebenfalls dem Urheberrecht. Selbstverständlich sind Zitate erlaubt, aber alles was über das gesetzlich Zulässige (siehe oben) hinaus geht, bedarf meiner vorherigen schriftlichen Zustimmung.

Die Kommentarfunktion am Ende jedes Beitrages ermöglicht für den Leser dieses Blogs die Diskussion der angesprochenen Themen. Die jeweiligen Verfasser sind für den Inhalt ihrer Kommentare selbst verantwortlich. Anonyme Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht. Ich behalte mir außerdem vor, Kommentare zu löschen. Soweit Links auf externe Seiten führen, bedeutet dies nicht, dass ich mir den dortigen Inhalt zu Eigen mache.

Haftungsausschluss:

Haftung für Inhalte:
Die Inhalte dieses Blogs wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Diensteanbieter sind gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

Haftung für Links:
Dieses Blog enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt.

Urheberrecht:
Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitte ich um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Inhalte umgehend entfernt.

Datenschutz:
Die Nutzung unserer Webseite ist in der Regel ohne Angabe personenbezogener Daten möglich. Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten (beispielsweise Name, Anschrift oder eMail-Adressen) erhoben werden, erfolgt dies, soweit möglich, stets auf freiwilliger Basis. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.
Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.

Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht veröffentlichten Kontaktdaten durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderter Werbung und Informationsmaterialien wird hiermit ausdrücklich widersprochen. Die Betreiber der Seiten behalten sich ausdrücklich rechtliche Schritte im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-Mails, vor.

Datenschutzerklärung für die Nutzung von Facebook-Plugins (Like-Button):
Auf unseren Seiten sind Plugins des sozialen Netzwerks Facebook, 1601 South California Avenue, Palo Alto, CA 94304, USA integriert. Die Facebook-Plugins erkennen Sie an dem Facebook-Logo oder dem "Like-Button" ("Gefällt mir") auf unserer Seite. Eine Übersicht über die Facebook-Plugins finden Sie hier: http://developers.facebook.com/docs/plugins/.
Wenn Sie unsere Seiten besuchen, wird über das Plugin eine direkte Verbindung zwischen Ihrem Browser und dem Facebook-Server hergestellt. Facebook erhält dadurch die Information, dass Sie mit Ihrer IP-Adresse unsere Seite besucht haben. Wenn Sie den Facebook "Like-Button" anklicken während Sie in Ihrem Facebook-Account eingeloggt sind, können Sie die Inhalte unserer Seiten auf Ihrem Facebook-Profil verlinken. Dadurch kann Facebook den Besuch unserer Seiten Ihrem Benutzerkonto zuordnen. Wir weisen darauf hin, dass wir als Anbieter der Seiten keine Kenntnis vom Inhalt der übermittelten Daten sowie deren Nutzung durch Facebook erhalten. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Datenschutzerklärung von facebook unter http://de-de.facebook.com/policy.php. Wenn Sie nicht wünschen, dass Facebook den Besuch unserer Seiten Ihrem Facebook-Nutzerkonto zuordnen kann, loggen Sie sich bitte aus Ihrem Facebook-Benutzerkonto aus.

Datenschutzerklärung für die Nutzung von Twitter:
Auf unseren Seiten sind Funktionen des Dienstes Twitter eingebunden. Diese Funktionen werden angeboten durch die Twitter Inc., Twitter, Inc. 1355 Market St, Suite 900, San Francisco, CA 94103, USA. Durch das Benutzen von Twitter und der Funktion "Re-Tweet" werden die von Ihnen besuchten Webseiten mit Ihrem Twitter-Account verknüpft und anderen Nutzern bekannt gegeben. Dabei werden auch Daten an Twitter übertragen. Wir weisen darauf hin, dass wir als Anbieter der Seiten keine Kenntnis vom Inhalt der übermittelten Daten sowie deren Nutzung durch Twitter erhalten. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Datenschutzerklärung von Twitter unter http://twitter.com/privacy. Ihre Datenschutzeinstellungen bei Twitter können Sie in den Konto-Einstellungen unter http://twitter.com/account/settings ändern.


Wir sind noch lange nicht am Ende, wir fangen ja gerade erst an...