Translate

Montag, 4. Oktober 2010

Sabbler

Sabbeln: labern, salbadern, quatschen, schwadronieren, schwafeln, palavern, quasseln, viel und schnell reden, schwallern, sülzen, schmarren, schnattern, dumm rumquatschen, jmd. die Ohren vollquatschen, fabulieren, wolkig reden, brabbeln, Unsinn reden.

Dass man sich zur zentralen Einheitsfeier nach Bremen, in den äußersten Nordwestwinkel dieser Republik verziehen musste - geschenkt. Zwar könnte man die Frage stellen, was Bremen mit der deutschen Einheit zu tun hat, aber auch darüber sehen wir mal großzügig hinweg. Zwar könnte man auch meinen, dass man in Leipzig, Dresden, Magdeburg oder Berlin mit Demonstrationen von Menschen gerechnet hatte, die endlich einhundert Prozent der Rente oder des Lohnes haben wollen. Oder gar die Anerkennung ihres Berufsabschlusses, ihrer Lebensleistung einfordern. Oder laut über ihren vor achtzehn jahren abgewickelten Arbeitsplatz nachdenken. Oder über den Krieg in Afghanistan mit deutscher Beteiligung reden wollen. Vielleicht auch über die Gleichberechtigung der Frau? Oder über Arbeitsplätze und Statistiklügen? Beim Arbeitsamt. Oder - ganz weit hergeholt - über die endlich fällige Trennung von Kirche und Staat? Oder darüber, ob man Parlamente und die Öffentlichkeit schamlos belügen darf, um "Großprojekte" wie die Asse, Gorleben oder Stuttgart 21 durchzupeitschen, damit sich die eigene Klientel wieder einmal maßlos die Taschen füllen kann ? Und dann Kinder, Jugendliche und alte Menschen durchprügelt, wenn die etwas gegen den Milliardenunfug unternehmen wollen und das Gelaber von Demokratie geglaubt haben. Oder die Frage stellen, ob es in Stuttgart erst einen "Bahnhof des himmlischen Friedens" geben musste und wann die Verantwortlichen für die Prügelexzesse endlich in der Versenkung verschwinden und nicht der Bahnhof?

Gut, jeder wusste, dass man von dem klerikalen Eiferer im Schloß Bellevue nichts wirklich Neues oder gar Vernünftiges erwarten konnte. Nur sinnloses Gesabbel a la "Deutschland, nun freue dich endlich!" Aber dass der Kerl so übel ins Klo greifen würde, hätte selbst ich nicht gedacht. Da salbadert er auf der Einheitsfeier vom christlichen und jüdischen Glauben und vom Islam. Wahrscheinlich eine Einheitsrede, auch passend für die Einheitsfeier oder den 50. Jahrestag des Hannoveraner Kegelklubs. Nicht genug, dass er 200 Jahre Aufklärung in Deutschland völlig "vergisst". Auch dass er rund vierzig Prozent der Deutschen in Ost und West - so viele sind inzwischen Atheisten - in seiner Rede völlig ausgrenzt, war von diesem Mann nicht anders zu erwarten.

Die Krone setzt Herr W. dem Ganzen dann allerdings auf, wenn er von Zuwanderern eindringlich Integration einfordert. Es hat ihm offensichtlich niemand gesagt, dass nicht mal seine Landsleute im Osten Deutschlands voll integriert sind (siehe oben) Oder wie soll man die Ungleichbehandlung der Ossis bei Renten, Gehältern und Löhnen anders bezeichnen? Und dass die Jugend auf der Suche nach Arbeitsplätzen und Karrierechancen immer noch in Scharen den deutschen Osten verlässt, verlassen muss, kann ein Bundesheini offensichtlich auch nicht wissen.

Aber dass ein Mensch Integration anmahnt, der sich immer noch jeden Morgen die Schrippen aus dem heimischen Hannover nach Berlin bringen lässt, verschlägt mir dann doch fast völlig die Sprache. Wann integrieren Sie sich, Herr Wulff?

Kommentare:

  1. Hallo Frank,
    Da bist Du ja! Dachte schon daß Du oder Computerprobleme hättest oder einfach als Protest gegen den „Tag der Einheit“ Rummel Dich versteckt hattest. Ein ganzer Tag ohne Beitrag von VALLI das war mich doch unheimlich.
    Hast inzwischen gemerkt daß Du in „Politiek en Cultuur“ mit als „Bester Blog der Woche“ ausgezeichnet bist? Es wartet dort eine nette Begrüßung für Dich und eine Zuschrift von Dir wird erwartet.
    Herzliche Grüße aus Flandern bei sommerliche Temperaturen und heute Morgen ein wenig Regen,
    Nadja

    AntwortenLöschen
  2. @Nadja:Wir haben gefeiert - meinen Geburtstag. Unser ältester Sohn war aus Stuttgart gekommen. Um die herrschende Klasse und ihre Feiertage haben wir uns nicht gekümmert.Danke für die Auszeichnung. Muss jetzt erst mal arbeiten und melde mich heute abend auf Deinem Blog. Versprochen!

    AntwortenLöschen
  3. @Frank: Gratuliere nachträglich zu deinem Geburtstag ! Fein daß Dein Sohn aus Stuttgart herüber gekommen ist. Über die Aktualität in Stuttgart habe ich bei Jette etwas gelesen. Und nun „in die Hände gespuckt, wir erhöhen…“ Lach!
    Freundschaftlich,
    Nadja

    AntwortenLöschen
  4. ... und es wundert uns doch nicht wirklich, oder?
    übrigens: in Bremen fand eine Demonstration statt. Die Teilnehmer wurden als linksradikale Horden bezeichnet.
    Die Rede des neuen BP wurde sogar von Herrn Gysi positiv belächelt.
    Ja, ja - 20 Jahre Wunscheinheitsbrei und Null Probleme, so wie 40 Jahre DDR und Null Probleme.

    Barnimer

    AntwortenLöschen
  5. Dass die Einheitsfeier in Bremen stattgefunden hat, hatte prokollarische Gründe, weil Bremen z Zt. den Vorsitz im Bundesrat hat. Wer in die Politik will, sollte schon ein wenig professioneller daherkommen. Alleweil, auch in Berlin wurde gefeiert.

    Dann folgt der übliche Sermon, die benachteiligten Ostdeutschen. Ich habe gerade Bilder von einer Fahrradtour in Mecklenburg von 1991 gesehen, so verkommen und verrottet sieht dieses Land heute nicht mehr aus, dank der vielen Milliarden, die von West nach Ost geflossen sind.

    Letztes Wochenende war ich in Stettin und habe gesehen, dass die Polen auch ohne westliche Hilfe auf die Beine gekommen sind. Die haben halt in die Hände gespuckt und nicht nur gejammert wie die Ossis.

    Der Krieg in Afghanistan ist die Folge, dass mit den USA ein Nato-Land angegriifen wurde. Dem konnte sich Deutschland als langjähriger Nutznießer der NATO nicht entziehen, anders als bein Irak-Krieg. Wie kann man nur so undifferenziert argumentieren? Aber auch ich bin der Meinung, dass wir uns jetzt aus Afghanistan zurückziehen sollten.

    Stuttgart 21 ist ein gutes Beispiel. Das Projekt wurde zwanzig Jahre lang diskutiert und ist demokratisch legitimiert. Wenn jetzt Demonstranten dagegen sind, meinen sie nicht, „wir sind das Volk“, sondern „ich bin das Volk“. Da verkommt die demokratische Kultur, aber die ist Ihnen ohnehin fremd.

    Wenn Sie meinen, die Ostdeutschen wären nicht integriert, dann liegt das an solchen Ostdeutschen wie Ihnen. Sie reden von ungleichen Löhnen in Ost und West und übersehen dabei geflissentlich, dass es auch im Westen einen gewaltigen Lohnunterschied zwischen Bayern und Schleswig-Holstein gibt. Naivität oder bewusste Agitation?

    Ich wüsste einen passenden Untertitel zu Ihrem Blog: „Ansichten eines Simpels“.

    AntwortenLöschen
  6. @Wessy: Völlig richtig! Und Marietta Slomka gehört fristlos entlassen, weil sie den Oberschläger Mappus kritisiert hat. Alle, die nicht Ihrer Meinung sind, können doch "rüber" gehen oder gehören gleich erschossen, oder? Tun Sie uns doch allen einen simplen, aber großen Gefallen: Quälen Sie sich nicht mehr länger mit fremdem und zudem noch kritischem, schädlichem, ja feindlichem Gedankengut. Bleiben Sie einfach diesem Blog in Zukunft fern! Es ist doch alles so schön geregelt in der Bundesrepublik Deutschland. Alles ist in Ordnung, schlafe weiter, deutscher Michel.Atmen Sie ruhiger.Und wenn es mit der ehemaligen DDR nicht klappt, vereinigen Sie sich das nächste Mal einfach mit Polen.Die Polen sind sicher viel dankbarer für großdeutsches Gebaren.

    Ansonsten habe ich in meiner obigen Aufzählung wohl noch das Wort "plappern" vergessen. Solange Menschen in Deutschland einen derartigen Unsinn nachplappern (NATO,Afghanistan-Lüge,Jammer-Ossis und was da noch so seit 61 Jahren Jahren für gequirlte Scheiße in den bundesdeutschen Gehirnen rumkleistert), schäme ich mich für meine westdeutschen Mitmenschen, für die Medien und das deutsche Bildungssystem.

    AntwortenLöschen
  7. Na, nun haben wir es aber wieder mal richtig gekriegt. Wie kann man aber auch nur so undankbar sein für die Milliarden und der niedergewalzten Museums-Industrie. Die Fahnen in den Süd-Ostwind, wenn der große Bruder pfeift, ist doch selbstverständlich.
    Es heißt Demokratie und Freiheit und gemeint sind ökon.Belange und Bodenschätze.
    Ganz simpel und deshalb sind wir ja auch so simpel.
    Übrigens hat Polen EU-Hilfe bekommen, genauso wie die Slowakei.
    Die ist auch nicht mehr zu erkennen.
    Wann wurde denn die USA von Afghanistan angegriffen?
    Habe ich geschlafen oder habe ich Alzheimer?
    Barnimer

    AntwortenLöschen
  8. Vorab zur Beruhigung, ich werde diesem Blog fernbleiben. Nicht weil Sie es fordern, sondern weil hier alles gleichgeschaltet ist, keine Dikussionskultur, woher auch.. Sie polemisieren nur, argumentativ kommt da nichts.

    Warum ich trotzdem noch einmal schreibe? Um Sie darauf hinzuweisen, dass Sie diesen Blog in einem öffentlichen Raum betreiben (es ginge auch anders). Und da kann es nun einmal passieren, dass kontroverse Meinungen auftauchen. Die Frage ist nur, wie man damit umgeht. Sie können das definitiv nicht.

    Tschö

    AntwortenLöschen
  9. Und auch hier irrt er wieder, unser Wessy. Er verwechselt kontroverse Meinungen mit direkten und unterschwelligen Beschimpfungen (Simpel usw.) und wundert sich, dass niemand mit ihm diskutieren will.Wer nur Phrasen wiederkäut, gehört auf eine Weide und nicht in meinen Blog. Danke übrigens für den Hinweis, dass i c h diesen Blog betreibe. Und ich muss mir nun wirklich nicht jede Soße antun.

    AntwortenLöschen
  10. @wessy: "ich werde diesem Blog fernbleiben." Das haben Sie mir doch schon einmal versprochen! Ist ja schon wie mit Helmut Kohl: Der hat ja auch alles mögliche versprochen.Wie wäre es, wenn Sie ihr Wort jetzt endlich mal halten?

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über alle Kommentare. Bitte halten Sie sich aber an die Netiquette - keine rassistischen, sexistischen oder sonstwie diskriminierenden Äußerungen. Auch Militaristen haben hier ausdrücklich kein Forum. Falls Sie der Ansicht sind, ich wäre a. blöd b.hässlich oder c. beides, behalten Sie das bitte für sich. Es interessiert hier niemanden. Versuchen Sie, inhaltlich relevante Kommentare, die die Diskussion zum Thema voran bringen und das Thema erhellen, abzugeben. Ich behalte mir vor, Kommentare zu kürzen oder zu löschen und weise darauf hin, dass die in Kommentaren geäußerten Ansichten nicht unbedingt meinen eigenen entsprechen.

Impressum und V.i.S.d.P.

Dieser Weblog ist ein privates Tagebuch von
Dr. F. Valentin
Waldstr. 70
16321 Bernau
frank(at)drvalentin.de

Alle Beiträge geben ausschließlich meine eigene Meinung zu den besprochenen Themen wieder.Das Recht auf eigene Meinung ist durch das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland geschützt. Um meine Beiträge ohne längere Erklärungen verständlich machen zu können, sind manchmal Zitate aus Büchern, Filmen, Zeitschriften, Fernsehsendungen, Liedtexten oder auch von Internetseiten nötig. Diese Zitate ( auch Bilder, Karikaturen, Grafiken, Tabellen, Diagramme oder Zeichnungen) dienen lediglich als sogenannte "Aufhänger", um Meinungen oder gesellschaftliche Tendenzen besser und gegebenenfalls komprimierter darstellen und herausarbeiten zu können. Zitate sind somit ein weltweit erlaubtes Mittel der Publizistik. Die Verwendung von Zitaten ist durch das Urheberrecht (UrhG) geregelt und unter bestimmten Voraussetzungen gestattet, ohne dass eine Erlaubnis des Urhebers eingeholt oder diesem eine Vergütung gezahlt werden müsste. Paragraph 51 UrhG in Deutschland besagt dazu: "Zulässig ist die Vervielfältigung, Verbreitung und öffentliche Wiedergabe, wenn in einem durch den Zweck gebotenen Umfang

1. einzelne Werke nach dem Erscheinen in ein selbständiges wissenschaftliches Werk zur Erläuterung des Inhalts aufgenommen werden,
2. Stellen eines Werkes nach der Veröffentlichung in einem selbständigen Sprachwerk angeführt werden..."
Die allgemeine Begründung dafür ist, dass Zitate der kulturellen und wissenschaftlichen Weiterentwicklung einer Gesellschaft dienen.Trotzdem: Sollten mit diesen Zitaten irgendwelche weitergehenden Urheberrechte berührt werden, bitte ich um umgehende Mitteilung- der entsprechende Beitrag oder Link wird sofort entfernt.
Achtung: Inhalte dieses Blogs - sofern sie einen publizistischen Neuwert darstellen - unterliegen natürlich ebenfalls dem Urheberrecht. Selbstverständlich sind Zitate erlaubt, aber alles was über das gesetzlich Zulässige (siehe oben) hinaus geht, bedarf meiner vorherigen schriftlichen Zustimmung.

Die Kommentarfunktion am Ende jedes Beitrages ermöglicht für den Leser dieses Blogs die Diskussion der angesprochenen Themen. Die jeweiligen Verfasser sind für den Inhalt ihrer Kommentare selbst verantwortlich. Anonyme Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht. Ich behalte mir außerdem vor, Kommentare zu löschen. Soweit Links auf externe Seiten führen, bedeutet dies nicht, dass ich mir den dortigen Inhalt zu Eigen mache.

Haftungsausschluss:

Haftung für Inhalte:
Die Inhalte dieses Blogs wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Diensteanbieter sind gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

Haftung für Links:
Dieses Blog enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt.

Urheberrecht:
Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitte ich um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Inhalte umgehend entfernt.

Datenschutz:
Die Nutzung unserer Webseite ist in der Regel ohne Angabe personenbezogener Daten möglich. Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten (beispielsweise Name, Anschrift oder eMail-Adressen) erhoben werden, erfolgt dies, soweit möglich, stets auf freiwilliger Basis. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.
Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.

Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht veröffentlichten Kontaktdaten durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderter Werbung und Informationsmaterialien wird hiermit ausdrücklich widersprochen. Die Betreiber der Seiten behalten sich ausdrücklich rechtliche Schritte im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-Mails, vor.

Datenschutzerklärung für die Nutzung von Facebook-Plugins (Like-Button):
Auf unseren Seiten sind Plugins des sozialen Netzwerks Facebook, 1601 South California Avenue, Palo Alto, CA 94304, USA integriert. Die Facebook-Plugins erkennen Sie an dem Facebook-Logo oder dem "Like-Button" ("Gefällt mir") auf unserer Seite. Eine Übersicht über die Facebook-Plugins finden Sie hier: http://developers.facebook.com/docs/plugins/.
Wenn Sie unsere Seiten besuchen, wird über das Plugin eine direkte Verbindung zwischen Ihrem Browser und dem Facebook-Server hergestellt. Facebook erhält dadurch die Information, dass Sie mit Ihrer IP-Adresse unsere Seite besucht haben. Wenn Sie den Facebook "Like-Button" anklicken während Sie in Ihrem Facebook-Account eingeloggt sind, können Sie die Inhalte unserer Seiten auf Ihrem Facebook-Profil verlinken. Dadurch kann Facebook den Besuch unserer Seiten Ihrem Benutzerkonto zuordnen. Wir weisen darauf hin, dass wir als Anbieter der Seiten keine Kenntnis vom Inhalt der übermittelten Daten sowie deren Nutzung durch Facebook erhalten. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Datenschutzerklärung von facebook unter http://de-de.facebook.com/policy.php. Wenn Sie nicht wünschen, dass Facebook den Besuch unserer Seiten Ihrem Facebook-Nutzerkonto zuordnen kann, loggen Sie sich bitte aus Ihrem Facebook-Benutzerkonto aus.

Datenschutzerklärung für die Nutzung von Twitter:
Auf unseren Seiten sind Funktionen des Dienstes Twitter eingebunden. Diese Funktionen werden angeboten durch die Twitter Inc., Twitter, Inc. 1355 Market St, Suite 900, San Francisco, CA 94103, USA. Durch das Benutzen von Twitter und der Funktion "Re-Tweet" werden die von Ihnen besuchten Webseiten mit Ihrem Twitter-Account verknüpft und anderen Nutzern bekannt gegeben. Dabei werden auch Daten an Twitter übertragen. Wir weisen darauf hin, dass wir als Anbieter der Seiten keine Kenntnis vom Inhalt der übermittelten Daten sowie deren Nutzung durch Twitter erhalten. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Datenschutzerklärung von Twitter unter http://twitter.com/privacy. Ihre Datenschutzeinstellungen bei Twitter können Sie in den Konto-Einstellungen unter http://twitter.com/account/settings ändern.


Wir sind noch lange nicht am Ende, wir fangen ja gerade erst an...