Translate

Sonntag, 5. April 2020

Kinder und Ironie

manfred walker  / pixelio.de
Kinder können bis zu einem bestimmten Alter keine Ironie verstehen. Wenn man also zu einem  kleinen vierjährigen Matschferkel sagt: "Na, Du bist aber heute schön sauber!" wird das Kind es für bare Münze nehmen und sich nicht waschen wollen. Anders ist es bei Siebenjährigen. Die verstehen schon, wenn man sich über sie lustig macht. Da kommt auch schon was zurück.

Beispiel: Wir skypen mit unseren beiden Enkelkindern (4 und 8 Jahre alt). M. liest Geschichten vor. Die beiden Kleinen sind Feuer und Flamme. Schließlich will die Vierjährige der Oma und dem Opa auch etwas "vorlesen". Sie holt ihr Buch von Lisbeth, der kleinen Hexe, und erzählt, was Lisbeth so alles macht: Lisbeth liest, Lisbeth lacht, Lisbeth isst, Lisbeth schläft, Lisbeth zaubert ...  Dem Großen wird es schnell zu langweilig mit Lisbeth und er wirft ein "Und Lisbeth furzt!".

Da wächst was Lustiges nach ...    

Donnerstag, 2. April 2020

April, April!

Die Karikatur mit dem Skelett an der Strippe hat es wahrscheinlich zu einfach gemacht. Der gestrige Post war ein Fake, ein Aprilscherz. Das Gegenteil von staatlicher Unterstützung ist nämlich der Fall: Vor drei Wochen Kurzarbeit angezeigt, es gibt bisher nicht einmal eine Eingangs- bestätigung vom Arbeitsamt. Die Landesbank hat den Eingang des Antrags auf Soforthilfe wenigstens bestätigt, Kohle ist noch keine da. Die Krankenkasse - ob meines enormen Beitrags angeschrieben - äußert sich seit drei Wochen ebenfalls nicht. Und dass der Antrag an unser famoses Finanzamt Barnim auf Senkung der steuerlichen Vorauszahlungen nicht beantwortet werden würde, war mir vor drei Wochen eigentlich auch schon klar.

So verfestigt sich in mir die Vermutung, dass sämtliche Verlautbarungen zur finanziellen  Unterstützung der Wirtschaft sich nur auf die Konzerne beziehen. Wie gehabt.  Wir kleinen Lichter werden wohl wieder einmal in den Mond gucken dürfen und - wenn wir dann überleben - die ganze Chose bezahlen müssen.... 



Mittwoch, 1. April 2020

Einfach nur glücklich!

Die Hotline der Landesbank ...
 Vor einer Woche 5000 Euro Corona-Soforthilfe von der Brandenburger Landesregierung beantragt. Gerade überwiesen bekommen. Schon ziemlich ungewöhnlich, dass ich in einem Land lebe, dass auf die schnellste Schnelle mir als Selbstständigem unbürokratisch unter die Arme greift. In welchem anderen Land ist das auch so unkompliziert?  
Jetzt kann ich wenigstens meine Einkommens-, Umsatzsteuer- und  Gewerbeertragssteuer, und zwar die VORAUSZAHLUNGEN,  abdrücken. Ich bin so dankbar und glücklich ...

Dienstag, 31. März 2020

Toilettenpapier

Seit Tagen geistert die Klopapierkrise durch das Internet und die asozialen Medien. Jeder muss seinen Senf dazugeben und erzählt wahre Horrorgeschichten von klopapierbereinigten Super - und Drogeriemärkten. Und so "witzig" sind die Leute!  Ich meine, dass jeder informiert hätte sein können, der schon einmal einen Report über das Kaufverhalten der US-Amerikaner beim Herannahen eines Hurrikans gelesen hat. Da war schon vor dreißig Jahren bekannt, dass zuerst Toastbrot und dann Toilettenpapier knapp werden. Im übrigen gibt es viel Schlimmeres in der gegenwärtigen Situation. Zum Beispiel, dass schon vor drei Wochen  die Lieferketten aus Fernost gerissen sind - auch, aber nicht nur für Medizintechnik. Die Globalisierung erledigt sich gerade.
Nevertheless (mein alter Englischlehrer ließ dieses Wort immer von mir übersetzen, weil es sich im English-Seminar kein anderer merken konnte): M. war heute im örtlichen Rewe und es gab Klopapier!

Supermarkt in D. (© sv 2020)
Zeit also, um sich über etwas anderes zu erregen.  Zum Beispiel über diesen seltsamen Vogel hier. Möchten Sie von einem Typen als Landesvater betuttelt werden, der noch nicht mal weiß, wie man eine OP-Maske trägt?  Oder trauen Sie einer Kandisbunzlerin zu, diese Krise zu meistern, die sich auch nach dem dritten negativen Corona-Test zu Hause einschließt und sich an ihr Volk nur noch per Podcast wendet? Frage: Ist die nach dem "Genuss" ihrer vier Pullen Wein zu Hause die Treppe heruntergefallen und jetzt im Gesicht blau geschlagen? Und deshalb nicht mehr in der Öffentlichkeit. Oder hat sie der Sauer berechtigterweise verprügelt? Ich frage für einen Freund.

Nebenbei: Ich erlebe jetzt den zweiten Staat, der schnell und sicher den Bach heruntergeht.  Von  den alten Männern des Politbüros haben wir damals 1989 nichts mehr erwartet. Schon gar keine Lösungen. Was ich heute erwarte, behalte ich lieber für mich. Es könnte uns sonst alle verunsichern ... 

Montag, 30. März 2020

Reisepläne für April ?

Ja, die gibt es durchaus. Freund Gert H. und ein unbekannter Autor der folgenden Grafik haben mich auf verschiedene Ideen für eine Rundreise gebracht:


So kommt man ganz schön herum in seiner kleinen Welt und verliert vor allem den Humor und den Optimismus nicht ...

Freitag, 27. März 2020

Medieninhalte

Wenn ich morgens  nach dem Aufwachen das Tablet aufklappe, bin ich schon gleich wieder satt und würde das Internet am liebsten löschen.  Da wir uns die Nachrichtensendungen bzw. das offenkundige Framing der öffentlich-rechtlichen Fernsehsender schon lange nicht mehr antun, ist hier vor allem das Internet mit den Webseiten der großen deutschen Zeitungen gemeint.

Ich fasse die Nachrichten mal kurz zusammen:

Die Russen kommen ! Wirklich?
  1. Trump doof, Johnson ein Clown, hínter Corona steck Putin.
  2. Wir würden zwar ohne sie alle sterben, aber Merkel rettet uns, da als einzige genial. Sie kauft auch kein Klopapier, sondern nur vier Flaschen Wein für das Wochenende. Prost.
  3.  Wählt CDU/CSU, zur Not rettet uns Söder. (Ergebnis: CDU/CSU in den Umfragen bei 36 % der Wählerstimmen)
  4. Trump doof, Johnson ein Clown, USA und GB gehen unter. 
  5. Hinter Corona steckt Putin. 
  6. Merkel ist die Beste und genial. 
  7. Trump doof, Johnson ein Clown und hinter allem steckt Putin.
  8. Merkel ist die beste.
  9. Putin ist schuld.
  10. to be continued oder Fortsetzung folgt. (hieß es immer in der Micky Maus) 

Deutschland ist Entenhausen. Und ich würde lieber von Donald Duck regiert werden, als von einer fetten, dummen und versoffenen Gans ...


Keine wichtigen Probleme?

P.S.: Bitte haben Sie Verständnis, dass ich mich am immer lauter werdenden Panikchor der Medien nicht beteiligen werde. An meiner Meinung über das Murkselmerkel und ihre Luschen in der Regierung hat sich nichts geändert. Nach wie vor reagieren sie nur, wenn es darum geht, die eigenen kapitalen Fehler zu vertuschen.

Ich jedenfalls skype lieber mit den Enkelkindern im fünfhundert Kilometer entfernten D. und freue mich, wenn M. ihnen am Bildschirm neue Geschichten aus unserem unübersehbaren Bücherschatz vorliest. Und Langeweile hatte ich als Vorerkankter und deshalb strikt  Isolierter bisher noch nicht eine einzige Minute ...

Samstag, 21. März 2020

You picked a bad time to leave us, Kenny!

Kenneth Donald „Kenny“ Rogers (* 21. August 1938 in Houston, Texas; † 20. März 2020 in Sandy Springs, Georgia) war ein US-amerikanischer Country-Sänger, Songwriter und Schauspieler, der insgesamt 60 Jahre in der Musikbranche tätig war. Mit 22 Nummer-eins-Erfolgen und über 125 Millionen verkauften Tonträgern zählt er zu den erfolgreichsten Sängern weltweit. Einer seiner größten Hits ist Lucille:

"You picked a fine time to leave me, Lucille
With four hungry children and a crop in the field…
Kenny Rogers ist gestern im Kreise seiner Familie gestorben. 

Eine der schlimmsten Erscheinungen des Altwerdens ist, wenn dich die Freunde und Idole deiner Jugend so langsam, aber sicher und nacheinander verlassen. Ruhe in Frieden, Kenny, lieber Freund aus dem Radio meiner Jugendzeit ...


Quelle: Wikipedia

Mittwoch, 18. März 2020

Erst Tag 3!

Während ich mich im wesentlichen mit Steuernzahlen beschäftige - im ersten Quartal haben wir als Firma rund 10.000 Euro an Steuern, Beiträgen und Abgaben abgedrückt und wir bekommen eigentlich nur Wortmüll dafür zurück - gibt es zumindest in Österreich auch noch kluge Menschen. So hat der psychologische Dienst des österreichischen Bundesheeres Informationen zum Umgang mit COVID-19 herausgegeben, die sehr nachdenklich stimmen und die man berücksichtigen sollte.

Wir wissen nicht, wie lange die Krise noch anhält. Struktur ist wichtig, geplante Tagesabläufe sind wichtig, lasst Eure sozialen Kontakte nicht abreißen, denn genau dafür gibt es ein Telefon oder auch Skype. Sprecht miteinander und kümmert Euch vor allem um die Kinder!

Freitag, 13. März 2020

Kampf gegen Corona: International und im Bananenland

Eine unvollständige Auswahl mit Stand 13. März, tägliche Verschärfungen sind zu erwarten:

  • USA: Präsident Trump - ja, der Doofe da - ordnet ein Einreiseverbot für EU-Bürger an. Die Basketball-Liga NBA hat auf die Coronavirus-Pandemie und einen positiv auf Covid-19 getesteten Basketballer mit einer Unterbrechung der Saison reagiert. Nach der italienischen Fußball-Liga Serie A ist die NBA damit die zweite große Sportliga, die ihre Saison wegen der Pandemie unterbricht.
  • China: gesamte Provinz Hubei mit ihren rund 56 Millionen Einwohnern weitgehend von der Außenwelt abgeschnitten. Cafés, Schulen und andere öffentliche Einrichtungen bleiben geschlossen. Innerhalb weniger Tage wurden in Wuhan zwei Notkrankenhäuser aus dem Boden gestampft - dort stehen insgesamt mehr als 2000 Betten für Quarantänepatienten zur Verfügung. Wie chinesische Medien berichten, wird medizinisches Personal aus anderen Landesteilen in die Provinz Hubei entsandt.
Clarissa Schwarz  / pixelio.de
  • Südkorea: Schnelltest eingeführt, Autofahrer geben in einer Drive-In-Anlage eine Speichelprobe ab und wissen kurz darauf, ob sie infiziert sind. 
  • Italien: Schließung von Schulen und Behörden angeordnet, das öffentliche Leben wird fast gänzlich eingestellt. Die Behörden drohen mit Strafen, sollte jemand das Sperrgebiet verlassen. Am 9. März erklärt Ministerpräsident Giuseppe Conte: "Ganz Italien wird zur geschützten Zone". Landesweit gilt nun ein Versammlungsverbot. Bürger, die sich zwischen den Städten bewegen wollen, müssen ein Formular ausfüllen, in dem sie die Gründe für ihre Reisen angeben. Dieses Formular ist Behördenmitarbeitern an Bahnhöfen, Flughäfen sowie an Straßen zwischen den Städten auszuhändigen. Bars, Cafés, Restaurants und Eisdielen müssen ab 18 Uhr schließen. Zwei Tage später werden diese Regeln noch einmal verschärft.
  • Taiwan: Bereits Ende Januar wird ein Exportverbot für Schutzmasken erlassen und ein einheitlicher Preis hierfür festgelegt. Weil aus China keine Masken mehr importiert werden können, ordnet das Wirtschaftsministerium den Aufbau von 60 zusätzlichen Produktionsstraßen an. Der Kauf ist limitiert und wird über die Krankenkassenkarte kontrolliert. Auf der Karte ist zudem zu sehen, ob jemand in den vergangenen Wochen aus einem Risikogebiet eingereist ist. So sollen Menschen mit einem erhöhten Coronavirus-Risiko leichter erkannt werden.Wer sich nicht an Quarantäneauflagen hält, muss mit empfindlichen Geldstrafen rechnen. Gerade wurde ein Taiwaner genau deshalb zu umgerechnet 30.000 Euro Strafe verurteilt. Die Idee zu diesem Gesetz kam übrigens aus dem Volk. 
  • Österreich: Seit dem 11. März werden an den Grenzübergängen alle Einreisenden kontrolliert. Prinzipiell gilt für alle, die aus Italien kommen, ein Einreiseverbot, doch es gibt auch Ausnahmen: Italiener können das Land mit einem ärztlichen Attest betreten, welches nicht älter als vier Tage alt sein darf. Personen mit Wohnsitz in Österreich dürfen rein, wenn sie sich verpflichten, sich für 14 Tage in häusliche Quarantäne zu begeben. Auch Durchfahrende dürfen die Grenzen passieren, bis auf kurze Stopps etwa an Tankstellen, dürfen sie aber nicht in Österreich anhalten. Alle Fahrzeuginsassen müssen sich ausweisen, der Pass wird gescannt, anschließend wird bei allen die Körpertemperatur gemessen. Alle Veranstaltungen in geschlossenen Räumen, bei welchen mehr als 100 Personen zusammenkommen sind verboten. Für Veranstaltungen im Freien gilt eine Grenze von 500 Personen. Eine Ausnahme seien Veranstaltungen, "die für unsere Gesellschaft eine wichtige Grundlage darstellen", schreibt das Ministerium für Gesundheit und Soziales auf seiner Webseite. Dazu gehören etwa Sitzungen des Landtags oder des Gemeinderats, Einsätze von Polizei, Feuerwehr und Bundesheer oder auch der Betrieb im Gesundheitssektor sowie im öffentlichen Personenverkehr. Die Regelungen sollen vorerst bis zum 3. April gelten. Schüler der Oberstufe sollen ab kommenden Montag zu Hause bleiben, alle anderen ab kommenden Mittwoch. Die Maßnahme gilt bis zum Beginn der Osterferien am 3. April. Wer Kinder unter 14 nicht zu Hause betreuen kann, kann eine Notbetreuung in Schulen und Kindergärten in Anspruch nehmen. Seit Dienstag sind zudem im Bundesland Tirol Besuche in Krankenhäusern verboten, ab Samstag wird der Skibetrieb im Wintersportort Ischgl eingestellt. 
  • Deutschland: Eine offensichtlich geistig überforderte Bundeskanzlerin empfiehlt, Sozialkontakte zu vermeiden.  Die Ministerpräsidenten der Bundesländer einigen sich auf die Erhöhung der Zwangsbeiträge für das öffentlich-rechtliche Regierungsfernsehen. Propaganda ist wichtiger als alles andere  ...


    (unter Verwendung von Nachrichten der Rheinischen Post und der Tagesschau)

Donnerstag, 12. März 2020

Wir schaffen das!

Merkel hat dem Corona-Virus ihr hartes Gesicht gezeigt. Und: Das Virus hat wie Erdogan keinerlei Angst gezeigt. Da helfen nur Steuerhöhungen, Frau Murksel!

© Andreas Hermsdorf  / pixelio.de
Nebenbei noch dem Erfinder der Spahnschen Grippe das vollste Vertrauen ausgesprochen (der Junge ist schon sowas von weg, er weiß es nur noch nicht)  und verbal die Absage des Wahlkongresses der CDU (da sollte ein neuer Parteivorsitz gewählt werden) wegen Corona angekündigt. Spart man sich doch gleich die ewigen Wahlwiederholungen wie neulich in Erfurt, bis es der Kandisbunzlerin passt.  Läuft gut für das Murksel! Alles positiv. Und sollte sie das Virus nicht doch erwischen, wird sie uns noch bis zur völligen Bewusstlosigkeit nicht regieren und somit ewig weiter herum murkseln.

Auch für den Normalbürger ergibt sich aus Corona ein wesentlicher und durchaus  positiver Effekt: Greta und die Hüpferlinge sind verschwunden bzw. große Ansammlungen von dergleichen Nervtötern werden bis auf weiteres verboten. Dass es langsam wieder Spaß macht, Aktien zu kaufen
 - da sie endlich wieder  erschwinglich werden - sei hier nur am Rande vermerkt.

Ansonsten beherrscht mich eine unbeschreibliche Wurstigkeit. Bei den Bewohnern der US-amerikanischen Deathrows muss das genauso sein. Deutschland als Todeszelle? Bei Italien scheint es schon zu stimmen ... 

Mittwoch, 4. März 2020

Neue Wahlkreisprognose in Bernau-Panketal bestätigt Kurs von BVB / FREIE WÄHLER: Péter Vida bei 32%

Eine aktuelle Prognose des Instituts wahlkreisprognose.de für den Wahlkreis 14 (Bernau-Panketal) sieht BVB / FREIE WÄHLER bei der Erststimme deutlich vorn. So hat sich der Vorsprung von Péter Vida seit der Wahl im September erheblich vergrößert.


Die Demoskopen von wahlkreisprognose.de waren das einzige Meinungsforschungsinstitut, die bei der Landtagswahl den Wahlkreisgewinn von BVB / FREIE WÄHLER richtig vorhergesagt haben.

Nach aktuellen Zahlen läge Péter Vida für BVB / FREIE WÄHLER mit 32% (im Vergleich zur Wahl 2019: +8,1%) deutlich vor der SPD mit 20,5% (-1,3%), der AfD mit 15% (-2,0%) und den Linken mit 13% (-2,3%). Bei den Zweitstimmen liegt BVB/ FREIE WÄHLER mit 19 Prozent als zweitstärkste Kraft nur zwei Prozentpunkte hinter der (noch) führenden SPD.

Diese Zahlen sind eine Bestätigung des inhaltsorientierten Kurses in Stadt und Land. Der Einsatz für die kleinteiligen Probleme in den Ortsteilen verbunden mit der nötigen Hartnäckigkeit gegenüber der Landesregierung zahlen sich aus.

Auf diesem Kurs soll es weitergehen. Die kommenden Schwerpunkte werden die Sicherung der Kindernachsorgeklinik, die Durchsetzung des 10-Minuten-Taktes für die S2 und der Einsatz für eine vom Land zu finanzierende weiträumige Ortsumgehungsstraße sein.

Kängurus sind die besseren Kommunisten

Vorwärts und nicht vergessen, worin ihre Stärke besteht!
"»Wen hast’n gewählt?«, frage ich beim Essen. Es hatte gerade eine Wahl für irgendwas stattgefunden.
»Ich hab nicht gewählt«, sagt das Känguru.
»Darfste nicht?«, frage ich.
»Ich darf nicht und ich will nicht«, sagt das Känguru.
»Du willst nicht?«, frage ich.
»Ja. Weil das gar keine Wahl ist«, sagt das Känguru. »Das ist nämlich nur ein Demokratietrugbild, eine Abstimmungs-attrappe, eine Volksherrschafts-Fata-Morgana. Kurz gesagt: nur der Schein einer Wahl, oder, um den offiziellen Terminus zu verwenden: ein Wahlschein
»Ein Wahlschein?«, frage ich.

»Das ist, als ob du in den Supermarkt gehst und da wählen kannst zwischen der Tütensuppe von Maggi und der Tütensuppe von Knorr, aber in Wirklichkeit ist alles Nestlé. Der Wahlschein suggeriert Freiheit, aber in Wirklichkeit sage ich dir: Alles Kapitalismus, alles Nestlé, alles Hähnchen. Da ich nun aber generell keine Tütensuppe essen will, ist mir die Markenwahl im Supermarkt eben schnurzpiepe.«"

Soweit die Meinung des Kängurus aus dem Buch die "Känguru Chroniken" von Marc-Uwe Kling über Wahlen im Allgemeinen und wahrscheinlich auch zur heutigen "Wahl" eines sogenannten Ministerpräsidenten in Thüringen. Wobei das Känguru in dem Buch ein grundehrlicher und kein verlogener Kommunist ist . Also einer von denen, die ein Prozent der Reichen gleich erschießen und den Rest im Gulag nach ehrlicher Arbeit entsorgen will...

Montag, 2. März 2020

Wie bringt man Gott zum Lachen oder Leben ist, was passiert ...

... während du noch eifrig Pläne schmiedest. Hendryk M. Broder (auch) über die Planwirtschaft in unserer Gesellschaft:


Und noch schlimmer ist es, wenn man wie das Murkselmerkel überhaupt keinen Plan hat ...

Freitag, 28. Februar 2020

Konzerte gegen Rechts oder: Nur keine Panik

Der Virologe der Berliner Charité, Prof. Dr. Christian Drosten, hält öffentlich mit schonungslosen Fakten bezüglich Corona nicht hinter dem Berg: "Es wird schlimm werden."
Und mit ihr die gesamte Regierung (Netzfund)

Nachdem wir also in den letzten Tagen die Katastrophe immer näher kommen sehen können -  natürlich nur wenn wir wollen - haben Bundes- ungesundheits-miniskus Spahnkorb und  das Kandisbunzler*InnenamtIn eilig erste Maßnahmen gegen die Pandemie ergriffen:
  1.  Bildung eines Untersuchungsausschusses gegen Rechts, Luftdruckgewehre werden verboten.
  2. Ortsbestimmung, wo liegt China? Wer hat angenommen, dass China so weit weg sei von Europa...
  3. Sitzungsergebnisse verbleiben hinter verschlossenen Türen. 
  4. Streichung jeglicher Verantwortung der Verantwortlichen in hohen hohlen Positionen. 
  5. Suche nach den kleinen Schuldigen, möglichst aus WerteUnion, FDP, wenn nicht:  AfD geht immer. 
  6. Die Berliner "Staatssekretärin" für hohle Nüsse und islamistische Sammelanklagen bei Twitter, Sawsan Chebli, klagt gegen Corona wegen Rassismus.
  7. Rundumsondersendungen und Brennpunkte des ÖRR, Dschungel-Camp wird von der ARD übernommen und von Georg Restle moderiert., der GEZ-Beitrag auf 98,99 Euro pro Monat und Person erhöht.
  8. Alpenpravda, TAZ, FAZ, Spiegel und Zeit kommen jetzt virenfrei online, die Neue Zürcher Zeitung ( weil Hetzpresse !) darf nicht über die schweizerisch- deutsche Grenze.
  9. Auszeichnung von Unbeteiligten, wie z.B. dem "Gesundheitsexperten" Propeller-Karl von der SPD, mit dem Karl-Marx-Orden in 950er Silber, da Silber virocid wirkt.
  10. Verstärkung der Agitation gegen Rechts inklusive Konzerte der Beschissenen Hosen oder von Heulibert Grölemeier. 
  11. Sich-zur-Schausteller und Nuschelbarde Still Schweiger ruft zum Kampf gegen Ausgrenzung auf und baut das Flüchtlingsheim "Corona II" für den Virus.
  12. Es gibt Rehrücken an Rosenkohl-Maronen, dazu einen samtigen Spätburgunder in der Bundestagskantine, für 5,45 € bei Vorlage der weißen Essenmarke (nur für Volksvertreter erhältlich).
  13. Die nötigen Formulare für das Massensterben werden entworfen, gedruckt und noch schnell verteilt.
  14. Die Bundeskanzlerin äußert sich - wie üblich nach vierteljährlicher Sendepause, aber wie gewohnt  rhetorisch brilliant und logisch überragend: "Ich ähh wüsste ähhh nicht, was ähh ich hätte äähh anders äääähh machen können. Nun ist das Virus halt da. Wir ääähhh schaffen das."
Nur keine Panik, zur Not machen wir das DDR-Regierungskrankenhaus in Berlin-Buch wieder auf ...

Sonntag, 23. Februar 2020

Noch Fragen?

"Die Wegbereiter der Gewalt haben Namen und Adresse: Sarrazin, Broder, Tichy, und andere, die die Verrohung des Diskurses vorangetrieben haben. Zuerst kommen die Worte, dann die Taten. Das ist bei den Rechtsterroristen so, wie bei den Islamisten.
5:24 nachm. · 20. Feb. 2020TweetDeck"
Augstein ist ein guter, der eigentliche Grund für eine Erbschaftssteuer von wenigstens 150 Prozent. 
Demnächst singen wir dann im linken Kinderchor der unverdienten Erben (vom alten Augstein, aber auch von Marx/Engels/Lenin und vor allem Stalin und Hitler)  gemeinsam das Horst-Wessel-Lied ab und schreiten zur Tat im eigenen Folterkeller?  Oder im "Fall" Broder lieber das „Heckerlied“ in seiner antisemitischen Variante?  Und schicken ihn nach Polen zurück? Wie weit soll DAS noch gehen?
Sie reden sich um Kopf und Kragen. Aber sie merken es nicht, wie alle  vermeintlich Mächtigen in ihrem Wahn und  brechen sich irgendwann damit den Hals.
Und so hoffe ich weiter, diese Art von Antidemokraten hat sich bald erledigt in Deutschland.. Einfach dadurch, dass die Wähler Unmenschen  wie Augstein und den anderen Hetzern gegen Querdenker und Kritiker die rote Karte zeigen...
P.S.: Neulich gab es hier eine kleine Diskussion über die Vorteile der DDR. Mir fiel in den letzten Tagen beim Studium der Nachrichten vor allem ein riesiger Vorteil ein: In der DDR gab es Westfernsehen.

Montag, 17. Februar 2020

BVB/FW-Fraktion übernimmt Strategie- und Kommunikationsabteilung im Bernauer Rathaus

Die Fraktion BVB / FREIE WÄHLER in der Bernauer Statdtverordnetenversammlung übernimmt die noch zu gründende Strategie- und Kommunikationsabteilung im Bernauer Rathaus. „Eigentlich dürfte Bürgermeister André Stahl zwar noch nichts von seinem Glück wissen, aber wir rechnen fest damit, dass die Stadtverwaltung analog zu unseren Anträgen schon längst in den Vorbereitungen für unsere Zuständigkeitsübernahme ist“, so der BVB/FW-Fraktionsvorsitzende Thomas Strese. Der Schritt ist auch nur folgerichtig und reduziert die Reibungsverluste. Denn bisher war es so gewesen: Es gibt ein Problem. Bürger weisen auf das Problem hin. BVB/FW stellt eine Anfrage, was die Stadtverwaltung zum Problem sagt oder macht. Die Stadtverwaltung sagt: „Es gibt kein Problem oder das Problem müssen wir nicht lösen.“ BVB/FW stellt daraufhin einen Antrag in der Stadtverordnetenversammlung, um das Problem zu lösen. Die Stadtverwaltung sagt sodann zum Antrag: „Machen wir doch schon längst.“ BVB/FW daraufhin: „Was, wie jetzt? Habt ihr nicht vor vier Wochen gesagt, dass es kein Problem gibt oder ihr es nicht lösen müsst? Das Mitteilungsblatt der Stadtverwaltung oder auch Zentralorgan des regierenden Stahlins Bürgermeisters, den meisten bekannt als Märkische Oderzeitung, steigt erst ein ab: „Machen wir doch schon längst“ und berichtet dann darüber, was die Stadtverwaltung schon längst macht, ohne das von BVB/FW aufgegriffene Probleme überhaupt zuvor benannt zu haben oder unsere vorhergehenden Aktivitäten in diesem Bereich darzustellen.

Damit diese sinnlosen Reibungsverluste ein Ende haben und man als Stadtverwaltung direkt so tun kann, als würde man etwas machen, obwohl die Idee von BVB/FW kam, möchte die Fraktion nun die noch zu gründende Strategie- und Kommunikationsabteilung übernehmen. Denn dann können sich Stadtverwaltung und BVB/FW die unnötigen Debatten sparen und einfach direkt der MOZ berichten, was man schon macht, ohne es bisher gemacht zu haben. Außerdem können die einzelnen Fraktionsmitglieder dann auch schon mal Verwaltungsarbeit üben, denn in zwei Jahren stehen ja Bürgermeisterwahlen an und irgendeiner muss den Job ja übernehmen. „Wir rechnen fest damit, dass mit unserer Zuständigkeitsübernahme ein neuer Geist durch die Verwaltungsgänge des Bernauer Rathauses weht und Bürgeranliegen einfach direkt und ohne Antrag von uns erledigt werden, es geht also noch schneller“, freut sich Anette Kluth über das ausgefuchste Manöver. „Da es uns immer um Bürgeranliegen geht, werden wir das fällige Honorar in einen Bürgerfonds investieren, der zum Ziel hat, Bürger ernster zu nehmen", so Fraktionsmitglied Jörg Arnold.

Hört sich absurd und nach Realsatire an? Ja, ist Realsatire, aber wahr! Natürlich wird die Fraktion BVB/FW keine Abteilung im Rathaus übernehmen. Doch man hat den Eindruck, als wäre es so. Denn oft, wenn wir Anträge stellen, kommt Bürgermeister Stahl um die Ecke und behauptet, man würde dies oder jenes schon längst machen. Beweise oder Ergebnisse? Fehlanzeige! Es geht sogar so weit, dass uns der Bürgermeister dazu auffordert, Anträge zurückzuziehen, obwohl uns seine Verwaltung einige Wochen vorher noch die Irrelevanz des Themas attestiert hat. Scheinbar gibt es nun die Strategie im Rathaus, erstmal zu mauern und die Relevanz abzusprechen, um sich dann als Bürgermeister hinterher mit fremden Federn zu schmücken. Nicht mit uns, lieber Herr Bürgermeister. Umetikettierte BVB/FW-Anträge bleiben BVB/FW-Anträge.

Und falls doch Interesse besteht, wie man relevante Themen findet: Vielleicht sollten wir doch über eine neue Abteilung im Rathaus unter Führung von BVB/FW nachdenken. Aber Halt, noch besser ist: Wir warten einfach die Bürgermeisterwahl ab und wählen einen Kandidaten, der oder die das Ernstnehmen von Problemen und Bürgeranliegen von Haus aus mitbringt. Wir hätten da so ein paar Vorschläge…

Freitag, 14. Februar 2020

Früh übt sich

Wohl jeder kennt die drei Leitsätze des deutschen Berufsbeamtentums, die immer wechselseitig angewendet werden, um ein eventuell aufkommendes Problem oder gar einen Protest im Keim zu ersticken.

Als da sind: 
  1. Das haben wir noch nie so gemacht oder
  2. Das haben wir schon immer so gemacht oder - wenn beide nicht zutreffen -
  3. Da kann ja jeder kommen. 
So weit so gut und hier schon einmal publiziert. Jetzt haben unsere kleinen Enkel  diese bedeutenden Regeln noch einmal ergänzt:

      4. Das habe ich ja noch NIE  gesehen und
      5. Das ist saugefährlich.

Früh üben sich schon die Enkel, die keine Untertanen sein wollen. Die auf der anderen Seite kommen mit  diesen fünf Lebensregeln sicher  gut durch ihr Beamtenleben ...
 

Montag, 10. Februar 2020

Umfrage der Forschungsgruppe Orkane

Nach dem ersten großen Sturm dieses Winters veröffenlicht Vallis Blog hier an dieser Stelle eine Umfrage der Forschungsgruppe Orkane:




Endlich: Kandisbunzlerin Murksel beruft Spezialisten für demokratische Wahlen

Nachdem es in Thüringen fast schief gelaufen ist - Hitlers die Machtübernahme von Freien Demokraten konnte mit Hilfe roter Sturmtruppen und der Blockparteien gerade noch verhindert werden - hat unsere weltweit einmalige Bundeskanzlerin endlich einen Spezialisten für geheime und demokratische Wahlen berufen: Egon K. (SED). K. ist eine richtige Fachkraft, was Wahlen angeht. Er war im Mai 1989 als Leiter der Zentralen Wahlkommission der DDR für die Ergebnisfälschungen bei der Kommunalwahl mit verantwortlich. Die SED und ihre Blockparteien CDU, LDPD, NDPD, Bauernpartei u.a. erreichten damals immerhin 98,85 Prozent , davon träumt heute ein Rammeldoof in Thüringen - selbst mit den Stimmen von CDU, Grünen und SPD.

Zur blutigen Niederschlagung des Studentenaufstandes 1989 auf dem Platz des himmlischen Friedens in Peking äußerte Egon K., es sei dort nur „etwas getan worden, um die Ordnung wiederherzustellen“. Die Furcht vor einer „Chinesischen Lösung“ verschärfte sich in der DDR noch, als K. während der Anfänge der revolutionären Entwicklungen am 1. Oktober 1989 zum 40. Jahrestag der Gründung der VR China nach Peking reiste. Bürgerrechtler bezeichneten diese Reise als Signal für eine „politische Hilfestellung für ein undemokratisches, totalitäres Regime“. Die blutige Niederschlagung des Studentenaufstandes wurde von K. dort offen unterstützt.

Sehen Sie hier ein Foto des von Merkel berufenen, auch in Thüringen allseits beliebten Spezialspezialisten für Wahlen jeglicher Art, Genossen Egon Krenz:




Und Egon hat auch schon einen Plan. Zukünftig sollen Wahlen nur noch nach folgendem Muster genehmigungsfähig sein:







Das gemeinsame Zentralkomitee der Blockparteien CDUCSUGRÜNELINKEFDP mit der allweisen Bundeskanzlerin Angela Merkel hat den Plan in einer ersten Beratung bereits gebilligt ...

Donnerstag, 6. Februar 2020

Was erlauben da in Thüringen?

Negativ feindliche Elemente wollen das thüringische Arbeiter- und Bauernparadies zerstören. Teile der Blockparteien missachten die Erfordernisse der Nationalen Front.  CDU, CSU und FDP im Bund sind empört, weil die führende Rolle der SED missachtet wurde. Das ist ja fast wie am Ende der DDR! Die Werktätigen lieben den Genossen Ramelow und der Genosse Ministerpräsident liebt doch auch alle. Und er zitiert Hitler, um seinen Postenverlust zu verschmerzen. Andere Irre meinen, das KZ Buchenwald würde morgen wieder eröffnet. Oder heute noch? Nachmittags? Folgerichtig beschmiert die herbeigerufene Sturmtruppe der Antifa das Wohnhaus des neuen Ministerpräsidenten in Weimar. Was erlauben Strunz Kemmerich? Der nimmt tatsächlich die demokratische Wahl im Landtag an !


CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer erklärt im trauten Verein mit den dussligen Grünen derweil die Thüringer zu politischen Analphabeten, die nun solange wählen müssten, bis das richtige Ergebnis heraus kommt. Und das kann nur bedeuten, die SED muss endlich wieder ran. Die Thüringer CDU-Abgeordneten in Thüringen hätten „ausdrücklich gegen die Empfehlungen, Forderungen und Bitten der Bundespartei“ gehandelt".  Per ordre de Mufti hatten sie und die Perle aus der Uckermark das gemeinsame Atmen mit der AfD im Landtag verboten. So geht heutzutage Demokratie zum Wohle des Volkes. Die Partei, die Partei, die hat immer Recht …

Eine grundsätzliche Frage nebenbei: Wem haben wir eigentlich die AfD zu verdanken? War es nicht gerade das Versagen der Merkelschen Blockparteien, das einen Höcke nach oben gespült hat? Ist es nicht dieser murkselmerklische Mehltau, der seit 15 Jahren über Deutschland (und über der EU) liegt und sind es nicht die politischen Verhältnisse der ewigen Großen Koalitionen mit einer unfähigen SPD, die das Land nicht nur im internationalen Vergleich immer weiter an den Rand der dritten Welt befördern ?

Die Feinde des Sozialismus sind jedenfalls nicht nur in der AfD, sondern vereinzelt noch in CDU, CSU und FDP zu finden. Ob die große Staatsratsvorsitzende schon ausgeschlafen hat? Aber sie wollte ja eh gerade wieder nach Afrika, unsere Steuergelder verpulvern. Derweil brennt zu Hause die Hütte  …

Mir fällt dazu nichts mehr weiter ein. Die Dummheit der nun geradezu schäumenden politischen und medialen Meute kann man nur noch mit Bert Brecht kommentieren: „Das Volk hat das Vertrauen der Regierung verscherzt. Wäre es da nicht doch einfacher, die Regierung löste das Volk auf und wählte ein anderes?“ …

Dienstag, 28. Januar 2020

Vallis Blog erklärt die Welt in Merkelstan

Auch mit 67 Jahren bemühe ich mich, dem Zeitgeist nicht zu weit abgeschlagen hinterher zu hecheln. Ich habe daher keine Kosten und keine Mühe gescheut, um dem ständig anschwellenden Schönsprech der herrschenden Kaste und ihrer Medien einige volkstümliche Erklärungen zu entlocken.  Schließlich will man auch als alter weiser Mann nicht noch weiter verblöden. Sonst kommt man noch auf dem geistigen Niveau unserer #fff-Hüpferlinge an.

Was bedeutet in den Medien und im Politikersprech was? Los geht's:

  • InfluencerIn: veröffentlicht in irgendeinem unsozialen Medium irgendwas, meist über Katzen. Besonders beliebt bei You tube, an Vögeln wie z.B. Rezo und seinem getretenden Quark kann sich dann die gesamte Presse der Bundesrepublik wochenlang aufgeilen. Ganz besonders krasse Influencer verursachen schon mal eine Regierungskrise in Merkelstan. Durch Veröffentlichung ihrer Katzenbilder.
  • Aktivist: besonders aktiver Gutmensch, terrorisiert seine Mitmenschen, die Umwelt, die Polizei, Notdienste, die Feuerwehr, zerstört unsere Infrastruktur, überfällt Menschen, ist aber auf der "richtigen", d.h. der linken Seite, daher immer ein Guter.
  • Nazi: vertritt die Positionen der CDU/CSU aus der Zeit vor Merkel, in seinen politischen Anschauungen daher rechts von Merkel und der übrigen Blockflöten in den Blockparteien CDUCSUSPDGRÜNELINKEFDP.
  • Rechtsradikaler: besonders aktiver Bösmensch, terrorisiert seine Mitmenschen, die Umwelt, die Polizei, Notdienste, die Feuerwehr, zerstört unsere Infrastruktur, überfällt Menschen, ist aber auf der falschen, d.h. der rechten Seite, daher immer ein Böser.
  • Journalist: Jeder, der irgendetwas "mit Medien" macht, Kenntnisse in Grammatik, Rechtschreibung, Geschichte oder sogar in harter, wertschöpfender Arbeit nicht erforderlich. Im öffentlichen Bewusstsein noch unterhalb von Politikern, Zuhältern und Immobilienmaklern angesiedelt.  

Wird fortgesetzt ...


Coronavirus

"Die außergewöhnlich starke Grippewelle 2017/18 hat nach Schätzungen rund 25.100 Menschen in Deutschland das Leben gekostet. Das sei die höchste Zahl an To­des­fällen in den vergangenen 30 Jahren, wie der Präsident des Robert-Koch-Instituts (RKI), Lothar Wieler, heute mit Blick auf eine eigene aktuelle Auswertungen erklärte." schrieb das Ärzteblatt am 30. September 2019.  Sinnigerweise erschien der Artikel an meinem 67. Geburtstag oder dem ersten Geburtstag nach meiner Wiedergeburt im Sommer 2018.

Ich habe diese Grippewelle damals knapp überlebt, es war übrigens der Virus Influenca A, gegen den in Deutschland aus Kostengründen nicht geimpft worden war.  An den Auswirkungen dieser Erkrankung und des damit verbundenen dreimonatigen Aufenthalts auf der Intensivstation laboriere ich heute noch herum. Keiner weiß, ob ich jemals wieder ganz genesen werde. 

Nun ist eine erneute Bedrohung, der Coronavirus,  aufgetaucht. Aus Fernost. Die vielgepriesene Globalisierung nimmt ihren sozialistischen Gang:  Ein erster Mensch in Deutschland ist betroffen. Die Behörden wiegeln ab. Der Darsteller eines Gesundheitsministers will wie seine famose Chefin keine Kontrollen an den Grenzen. Geht ja nicht. Wie immer.  Zum Zählen der Toten sind ja dann sicher genug Beamten da.

 Das Robert-Koch-Institut empfiehlt gründliches Händewa­schen mit Seife und Abstandhalten zu Erkrankten. Wir haben jedenfalls die unwichtigsten Termine in nächster Zeit abgesagt ...




Freitag, 24. Januar 2020

Wie man Schönsprech übersetzen sollte

Das Gegenteil von Hähtspietsch - das ja nun einige unserer Superpolitiker, die immer wieder vorgeben, aus der NS-Zeit gelernt zu haben, zukünftig hart bestrafen wollen * - ist Schönsprech. Vallis Blog liefert heute eine kostenlose Übersetzung all der so harmlos klingenden Beschönigungen unseres Alltags. George Orwell lässt grüßen:


* Eine dieser richtungsweisenden Politiker altstalinistischen Glaubens ist die Grüne Renate Kühnaxt, die bei Facebook auf die Herausgabe der Daten von Usern klagt, die sie wegen ihrer im Berliner Abgeordnetenhaus protokollierten Befürwortung der bei den Grünen oft üblichen Pädophilie übelst beschimpft haben. Zum Beispiel als "Pädophilen-Trulla" und "Schlampe". Ob "Drecksvotze" zutreffend ist? Keine Ahnung!  Da aber "das Thema Geschlechtsverkehr mit Kindern erhebliches Empörungspotenzial habe, müsse sich Künast überzogene Gegenrede aber gefallen lassen, so das Gericht." Nun hat sie weiter geklagt und wurde teilweise befriedigt.

Abgesehen davon, dass diese unglaubliche Person offensichtlich genügend Zeit und viel von unserem Geld hat, die weitgehend überforderte Justiz in Merkelstan mit ihrem Müll zu beschäftigen, kann ich mir keine zu harten Schimpfnamen für Pädophile und ihre Freunde vorstellen. Ich würde alle beide menschliche Abarten auf eine Guilliotine binden und sie langsam in Scheiben schneiden. Stück für Stück. Da bin ich ganz der Altstalinist. Aber so wird mit dem Geld des Steuerzahlers solange geklagt, bis man "Recht" hat....

Mittwoch, 22. Januar 2020

Dieser Staat saugt uns aus


Wir sind jetzt firmenmäßig an einem Punkt angelangt, an dem viele aufgeben: Die Einkommensteuer  wird fällig, dazu kommt natürlich gleich die Umsatzssteuer. Gleichzeitig dann Gewerbeertragssteuer. Für das Vorjahr und zusätzlich die Vorauszahlungen für 2020, letzteres auf Umsatz, den wir noch gar nicht haben. Dazu kommen noch die ganzen anderen unnützen Mitesser, die alle umgehend aus ihren Löchern kriechen, in denen sie gelauert haben und - wenn sie irgendwo Geld wittern - sofort an das Tageslicht kriechen. Ich nenne hier ausdrücklich keine Namen.

Außerdem erwarten wir die Strom - und die Gasrechnungen. Versicherungen und andere Steuern werden fällig. Ware müssen wir auch noch einkaufen. Glücklicherweise ist unser Konto gut gefüllt. Wir werden auch diese Enteignungswelle wieder überstehen. 

Dass ich da immer begeistert aufquietsche, wenn zwei hässliche und dumme Frauen aus der Uckermark bzw. dem Saarland mein Geld in aller Welt verteilen, und z.B. von Bundeswehreinsätzen in Afrika schwadronieren, wundert doch nicht wirklich, oder ?

Dienstag, 21. Januar 2020

Lichtblick: Lügenpresse hält bald die Fresse

Es gibt Licht am Ende des Tunnels oder wie sagt man so schön: Schadenfreude ist die schönste Freude!  Das Medienportal Meedia veröffentlicht die Quartalsbilanz 04/2019 der überregionalen bundesdeutschen Zeitungen.

Und was soll man sagen, die Zahlen sprechen für sich: 
  • "Blöd" verliert im Vergleich zum Vorjahrsquartal 10,2 Prozent
  • die Alpenpravda, formerly known as "Süddeutsche Zeitung",  4,4 % 
  • die "Welt" (auch dank Thore Barfuss) 12,4 Prozent 
  • und die Mutter aller Lügenpresse, das "Neue Deutschland", verliert sage und schreibe 15,4 Prozent. 
Weiter so, Genossen! Ihr seid auf dem richtigen Weg. So wie die SPD.

 Ich als Unternehmer würde ja sagen, dass es langsam wirklich Zeit für mehr Qualität wird. Aber ich mache ja nichts mit Medien wie die ganzen Fachkräfte in den abgeschirmten Glashäusern und vollgepupten Redaktionsstuben, die wohl eher auf eine gesetzlich vorgeschriebene Demokratieabgabe von Staats wegen hoffen.

Und ich befürchte, die Käseblätter verstehen es sowieso nicht, was ihre Leser wollen und erwarten. Dazu kommt, dass diese sogenannten Journalisten mit hochrotem Kopf ständig gegen andere Meinungen polemisieren und jegliche politische Diskussion abwürgen wollen. So wie ich es leider bei der "Welt" erlebt habe, weil ich es wagte, die Netzspeicher-Annalena (was kann ich für die Dummheit dieser Frau?)  in einem Leserkommentar als lupenreine Ideologin zu charakterisieren.

Leute, Ihr habt es nicht anders verdient! Ihr seid es wert, mit den Käseblättern zusammen unterzugehen, auf den langen Fluren der Arbeitsämter Demut zu lernen und endlich mal mit zu bekommen, womit sich Eure potentiellen Leser jeden Tag in diesem "besten Deutschland aller Zeiten" aka Merkelstan herumschlagen dürfen. Und aus den von euch kaputt gewirtschafteten, nieder geschriebenen Zeitungen und Verlagen wird etwas Neues entstehen, abseits von Alpenpravda, ND und Völkischem Beobachter.

Aber bis dahin werde ich den Teufel tun und noch einmal auch nur einen Cent für irgendein Probeabo oder ähnliches  versenken...

Montag, 20. Januar 2020

Träume

Nachdem unser Puttchen aus der Uckermark sich wieder einmal um Dinge kümmert, die sie gar nichts angehen, die aber garantiert unglaublich teuer  für uns Steuerzahler werden,  hatte ich heute morgen kurz vor dem Aufwachen einen schönen Traum:


Und die Ausgabe dieser Zeitung würde ich sogar kaufen ...  


Dienstag, 14. Januar 2020

Skandal beim WDR

An die stellvertretende Vorsitzende des Rundfunkrates beim WDR, Frau Dr. Gaßdorf: 

 Sehr geehrte Frau Gaßdorf,
obwohl wir uns nicht persönlich kennen sind wir doch quasi Kollegen. Ich bin Mitglied der Vollversammlung, des Finanzausschusses und eines Regionalausschusses der IHK Ostbrandenburg. Auch wenn ich Ihnen heute privat zum Kinderchorskandal des WDR schreibe, sollte damit klar sein, dass Ihnen hier mitnichten ein „Rechter“ oder gar ein Nazi schreibt. Nein, ich bin nur ein empörter Opa, der lange überlegt hat, ob er sich zu den Auslassungen der von uns Opas und Omas zwangsfinanzierten WDR-“Größen“ äußern soll. Aber leider geht es nicht anders.

Es ist inzwischen nicht mehr nur das dumme Lied, zu dem die Kinder des Chores missbraucht worden sind. Es sind die Anschauungen dieser völlig abgehobenen Kaste, die immer mehr Zwangsbeiträge für sich einfordern und immer schlechtere Leistungen abliefern. Jegliche Kritik am Programm und an den dort abgelieferten, durchsichtigen Framingaktionen wird inzwischen als rechtsradikale Kritik etikettiert, um dadurch auch jegliche Kritik aus dem demokratischen Lager wegzudrücken und letztlich den aufgeblasenen Kreis innerhalb des ÖRR nicht zu stören oder gar hinterfragen zu müssen.

Generell wird Kritik sofort als moralisch inakzeptabel eingestuft, während man selber keine Hemmungen hat, mit allen Mitteln wie Rechts- und Nazietikettierungen, physischen Störungen von Vorträgen und moralischer Stigmatisierung vorzugehen. Das ist doch das eigentliche Problem, über das geredet werden muss. HIER liegt die wirkliche Gefahr für Demokratie und Meinungsfreiheit.

Noch etwas persönliches: Ich habe mir vor 45 Jahren nicht vorstellen können, dass ich eines Tages mit einer Oma verheiratet sein könnte. Einer Oma, die für die Nachbarskinder Faschingskleider näht, ihnen Nachhilfe gibt, den alten Nachbarshund betreut und mal eben 1200 km mit der Bahn fährt, wenn bei den eigenen Kindern oder Enkelkindern Not am Mann ist. Und nun kommen geistig und moralisch minderbemittelte Menschen, die alle Omas pauschal als Umwelt – und Nazisau bezeichnen! Und das noch völlig in Ordnung finden!

Für Ihre zweifellos nicht einfache Arbeit, gemeinsam mit Ihren Kollegen den Saustall WDR auszumisten, wünschen wir Ihnen viel Kraft.


Freitag, 10. Januar 2020

Das Jahr fängt gut an!

Die beiden neuen SPD-Vorsitzenden (wie hießen die noch gleich ?) schwitzen im Minutentakt neue Steuern aus. Die Grünen verbieten derweilen. Irgendwas. Hauptsache, der schöne Habeck ist mit Foto in der Lügenpresse.

Beide Parteien sind die geborenen Feinde des Mittelstandes. Muss man nicht weiter kommentieren. Da leuchtet es ein, dass das Murksel bei den üblichen Umfragen immer noch Spitzenwerte in der Beliebtheit einfährt. Die macht wenigstens nichts. Wenn man als Wähler die Wahl zwischen Teufel und Belzebub hat, nimmt man eben lieber den Zitterwal.

Wobei die Merkel bei entsprechendem Trommelfeuer der Blödmenschen sofort umfällt. Haben wir ja gerade bei der dummsinnigen und nutzlosen CO2-"Bepreisung" erlebt. Jedenfalls nutzlos für die Umwelt...

Impressum und V.i.S.d.P.

Dieser Weblog ist ein privates Tagebuch von
Dr. F. Valentin
Waldstr. 70
16321 Bernau
frank(at)drvalentin.de

Alle Beiträge geben ausschließlich meine eigene Meinung zu den besprochenen Themen wieder.Das Recht auf eigene Meinung ist durch das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland geschützt. Um meine Beiträge ohne längere Erklärungen verständlich machen zu können, sind manchmal Zitate aus Büchern, Filmen, Zeitschriften, Fernsehsendungen, Liedtexten oder auch von Internetseiten nötig. Diese Zitate ( auch Bilder, Karikaturen, Grafiken, Tabellen, Diagramme oder Zeichnungen) dienen lediglich als sogenannte "Aufhänger", um Meinungen oder gesellschaftliche Tendenzen besser und gegebenenfalls komprimierter darstellen und herausarbeiten zu können. Zitate sind somit ein weltweit erlaubtes Mittel der Publizistik. Die Verwendung von Zitaten ist durch das Urheberrecht (UrhG) geregelt und unter bestimmten Voraussetzungen gestattet, ohne dass eine Erlaubnis des Urhebers eingeholt oder diesem eine Vergütung gezahlt werden müsste. Paragraph 51 UrhG in Deutschland besagt dazu: "Zulässig ist die Vervielfältigung, Verbreitung und öffentliche Wiedergabe, wenn in einem durch den Zweck gebotenen Umfang

1. einzelne Werke nach dem Erscheinen in ein selbständiges wissenschaftliches Werk zur Erläuterung des Inhalts aufgenommen werden,
2. Stellen eines Werkes nach der Veröffentlichung in einem selbständigen Sprachwerk angeführt werden..."
Die allgemeine Begründung dafür ist, dass Zitate der kulturellen und wissenschaftlichen Weiterentwicklung einer Gesellschaft dienen.Trotzdem: Sollten mit diesen Zitaten irgendwelche weitergehenden Urheberrechte berührt werden, bitte ich um umgehende Mitteilung- der entsprechende Beitrag oder Link wird sofort entfernt.
Achtung: Inhalte dieses Blogs - sofern sie einen publizistischen Neuwert darstellen - unterliegen natürlich ebenfalls dem Urheberrecht. Selbstverständlich sind Zitate erlaubt, aber alles was über das gesetzlich Zulässige (siehe oben) hinaus geht, bedarf meiner vorherigen schriftlichen Zustimmung.

Die Kommentarfunktion am Ende jedes Beitrages ermöglicht für den Leser dieses Blogs die Diskussion der angesprochenen Themen. Die jeweiligen Verfasser sind für den Inhalt ihrer Kommentare selbst verantwortlich. Anonyme Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht. Ich behalte mir außerdem vor, Kommentare zu löschen. Soweit Links auf externe Seiten führen, bedeutet dies nicht, dass ich mir den dortigen Inhalt zu Eigen mache.

Haftungsausschluss:

Haftung für Inhalte:
Die Inhalte dieses Blogs wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Diensteanbieter sind gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

Haftung für Links:
Dieses Blog enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt.

Urheberrecht:
Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitte ich um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Inhalte umgehend entfernt.

Datenschutz:
Die Nutzung unserer Webseite ist in der Regel ohne Angabe personenbezogener Daten möglich. Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten (beispielsweise Name, Anschrift oder eMail-Adressen) erhoben werden, erfolgt dies, soweit möglich, stets auf freiwilliger Basis. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.
Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.

Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht veröffentlichten Kontaktdaten durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderter Werbung und Informationsmaterialien wird hiermit ausdrücklich widersprochen. Die Betreiber der Seiten behalten sich ausdrücklich rechtliche Schritte im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-Mails, vor.

Datenschutzerklärung für die Nutzung von Facebook-Plugins (Like-Button):
Auf unseren Seiten sind Plugins des sozialen Netzwerks Facebook, 1601 South California Avenue, Palo Alto, CA 94304, USA integriert. Die Facebook-Plugins erkennen Sie an dem Facebook-Logo oder dem "Like-Button" ("Gefällt mir") auf unserer Seite. Eine Übersicht über die Facebook-Plugins finden Sie hier: http://developers.facebook.com/docs/plugins/.
Wenn Sie unsere Seiten besuchen, wird über das Plugin eine direkte Verbindung zwischen Ihrem Browser und dem Facebook-Server hergestellt. Facebook erhält dadurch die Information, dass Sie mit Ihrer IP-Adresse unsere Seite besucht haben. Wenn Sie den Facebook "Like-Button" anklicken während Sie in Ihrem Facebook-Account eingeloggt sind, können Sie die Inhalte unserer Seiten auf Ihrem Facebook-Profil verlinken. Dadurch kann Facebook den Besuch unserer Seiten Ihrem Benutzerkonto zuordnen. Wir weisen darauf hin, dass wir als Anbieter der Seiten keine Kenntnis vom Inhalt der übermittelten Daten sowie deren Nutzung durch Facebook erhalten. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Datenschutzerklärung von facebook unter http://de-de.facebook.com/policy.php. Wenn Sie nicht wünschen, dass Facebook den Besuch unserer Seiten Ihrem Facebook-Nutzerkonto zuordnen kann, loggen Sie sich bitte aus Ihrem Facebook-Benutzerkonto aus.

Datenschutzerklärung für die Nutzung von Twitter:
Auf unseren Seiten sind Funktionen des Dienstes Twitter eingebunden. Diese Funktionen werden angeboten durch die Twitter Inc., Twitter, Inc. 1355 Market St, Suite 900, San Francisco, CA 94103, USA. Durch das Benutzen von Twitter und der Funktion "Re-Tweet" werden die von Ihnen besuchten Webseiten mit Ihrem Twitter-Account verknüpft und anderen Nutzern bekannt gegeben. Dabei werden auch Daten an Twitter übertragen. Wir weisen darauf hin, dass wir als Anbieter der Seiten keine Kenntnis vom Inhalt der übermittelten Daten sowie deren Nutzung durch Twitter erhalten. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Datenschutzerklärung von Twitter unter http://twitter.com/privacy. Ihre Datenschutzeinstellungen bei Twitter können Sie in den Konto-Einstellungen unter http://twitter.com/account/settings ändern.


Wir sind noch lange nicht am Ende, wir fangen ja gerade erst an...