Translate

Donnerstag, 26. November 2020

Etwas Positives

Tatsächlich gibt es in dieser ganzen Scheiße auch eine positive Nachricht! Tina Turner ist heute 18- ähh, ich meine natürlich 81 Jahre alt geworden. Mittags ihr "Your simply the best" aufgelegt: 

"... You're simply the best, better than all the rest
Better than anyone, anyone I ever met
I'm stuck on your heart, I hang on every word you say
Tear us apart, baby, I would rather be dead... " (weiter...)

So ähnlich sagt es auch M. täglich zu mir und ich vervollständige den Rest: 

" ... In your heart I see the start of every night and every day
In your eyes I get lost, I get washed away
Just as long here in your arms I could be in no better place
You're simply the best, better than all the rest
Better than anyone, anyone I ever met
I'm stuck on your heart, I hang on every word you say
Tear us apart, baby, I would rather be dead..."

Aber Tina singt um eine Kleinigkeit besser und hat vor allem mehr Tonträger verkauft ... 

 

Coronamaßnahmen

Absolut einleuchtende Maßnahmen aus dem Hause Murksel und der erleuchteten Ministerpräsidenten  der Länder. Zum Beispiel diese 20-m²-Regel im Einzelhandel. Also nur noch ein Kunde pro 20 m². Total einleuchtend. In den Schulen selbstverständlich 30 Personen auf 70 m². Wäre die Schule ein Supermarkt wären da auf den 70 m²  ganze 3,5 Kunden zugelassen. In der Schule dann 30. Aber Kinder werden ja bekanntlich von allen Viren verschmäht. Vor allem in Herbst und Winter. Wir als Eltern und Großeltern wissen das. Selbsterklärend. Unserer Gottkanzlerin (kinderlos) sei Dank!

Am meisten freue ich mich schon wieder auf die Büttel am Eingang vom örtlichen OBI oder ALDI, die dann natürlich mit dem Durchzählen am Eingang durcheinander kommen. Sonst wären sie ja keine Büttel, sondern hätten einen ordentlichen Beruf. Also, schon mal üben: Sechs - sieben - schon drin, zwei wieder raus - ähh vier - nein, sechs. Oder doch sieben? 2 + 2 = 5 hat Frau Merkel gesagt.

Und dann sind da noch die Petzen und Denunzianten, die immer mehr Morgenluft wittern und dreist wie z.B. IM Viktoria mit dem Feigenblatt Corona sogar noch die Antisemitismus-Karte ziehen und damit eigentlich nur beweisen, dass es auch unter Juden dreckige Denunziantenschweine gibt. Wie leider unter allen Menschen. 

Es wird rasend schnell so richtig ekelhaft hier im Lande. Bekanntes Prinzip: Fisch-Kopf- Stinken ...


Mittwoch, 25. November 2020

Käßmann ist konvertiert

Nicht zum Islam, da müsste sie ja die Fresse halten und dürfte keinen Sprit schlucken. Nein, sie ist seit gestern Spiritusistin. Das heißt, sie schluckt schon wieder. Wie will man es uns sonst erklären, dass eine abgehalfterte Kirchentante, die am 20. Februar 2010 gegen 23 Uhr  in Hannover mit einer Blutalkoholkonzentration von 1,54 ‰ bei Rot über eine Ampelkreuzung fuhr und damit eine Straftat beging, uns schon wieder erzählen will, wie wir zu leben haben? 

 Es gibt Taten, die sind so infam und verantwortungslos, die dürfen einfach nicht verjähren. Außerdem sollte die Schamfrist - also die Frist, in der sie sich nicht äußern dürfen - z.B. für Stasischweine und gefährliche Sufftanten auf ungefähr einhundert Jahre verlängert werden. Damit wir endlich von Käsemann oder auch von Stasi-Kahane und ihren blöden Sprüchen in der Öffentlichkeit verschont werden ...

Dienstag, 24. November 2020

Karl Dall †

Für mich einer der Größten des schwarzen Humors ist gegangen. Ich hoffe, er musste nicht allzu viel leiden. In meiner Jugend habe ich mich über Insterburg und Co. gekringelt, ich hatte einen langen Tonbandmitschnitt von einer Sendung des SFB 2 und konnte die Lieder fast alle auswendig: 

 "In Rom, in Rom, da steht der Kölner Dom ..." Köstlich.

Ich bin mal mit Karl Dall irgendwann in den 90ern von Hamburg nach Berlin geflogen, mit einer kleinen Fokker-Maschine nach Tempelhof. Karl saß vorne rechts und machte keine Faxen. Er hatte damals  durch RTL allgemein das Image eines Rabauken und ich war höchst erstaunt, dass er überaus gentlemanlike einer  älteren Dame aus der Maschine und in den Flughafenbus half. Offenbar war  ich damals ein Opfer der Verblödungsmedien.  Im Nachhinein beiße ich mich noch heute in den Allerwertesten, weil ich ihn damals nicht um ein Autogramm gebeten habe. Ich konnte mir einfach nicht vorstellen, dass auch das Leben dieses Idols mal irgendwann vorbei sein könnte.

Beim Lesen seines Wikipedia-Eintrags habe ich mich gestern jedenfalls fast verschluckt. Vor Lachen.  Besonders schön ist die Geschichte mit dem so überaus wichtigen Schlageraffen Kaiser. 

Im Himmel wird es jedenfalls jetzt richtig lustig. Ruhe in Frieden, lieber Karl ...

Sonntag, 22. November 2020

Wir feiern 15 Jahre Merkel

Der 22. November 2005 war ein typischer Novembertag. Drei Grad über null in Berlin, im Westen Ausläufer einer Schneefront. 

Im Bundeskanzleramt in Berlin schickte sich eine dickliche, unansehnliche, plumpe, zweifellos geistig etwas überforderte Frau mit einem fürchterlichen Haarschnitt aus einem Pfarrershaus in der Uckermark an, eine Mission zu erfüllen. Eine Mission, die sie wahrscheinlich von Staatssicherheitsminister Mielke bekommen hatte: Die bis dahin prosperierende Bundesrepublik Deutschland in ein Shithole zu verwandeln. Diese Agentin im besonderen Einsatz war von der Stasi gut gewählt: Niemand traute ihr die Raffinesse zu, mit der sie ein funktionierendes Land, das bis dahin auf seine Dichter und Denker, auf seine Techniker, Facharbeiter und Ingenieure stolz gewesen war, dermaßen effizient zerlegen würde. 

Zu ihrem Geschäftsmodell gehört es daher auch, dass sie es bis heute nicht gelernt hat, einen einigermaßen verständlichen Satz zu stammeln. Mit Messer und Gabel wird sie wahrscheinlich inzwischen essen können. Wird die deutsche Nationalhymne gespielt, befällt sie regelmäßig ein Zitterkrampf. Die deutsche Fahne wirft sie von jeder Bühne. Merkel wird als der Kanzler in die Geschichte eingehen, der - zeitlich gesehen - nach einem berüchtigten, verbrecherischen  Österreicher den meisten Schaden für die Bevölkerung dieses Landes angerichtet hat. 

Seit 2017 wurde es nicht besser!
 Neben den in der Grafik rechts aufgezählten Großtaten verantwortet sie eine Vielzahl von Rekorden z.B. bei den Abgeordnetendiäten, Millionären, bei der Steuerlast, bei Mieten und Strompreisen, illegalen Einwanderern, Terroranschlägen, Renteneintrittsalter, Tafeln für Bedürftige und und und.

Aufgrund ihrer Asylpolitik und den  anschließenden Erpressungsversuchen an die Adresse unwilliger EU-Staaten sind die Briten aus der EU als zweitgrößter Nettozahler gedrängt worden. Für ihre berüchtigten Geldverteilungsorgien in der EU, an türkische Islamisten und überall in der dritten Welt zahlen wir regelmäßig hohe Steuern, die natürlich auch ständig erhöht werden müssen. Zur Not empfängt sie psychisch gestörte Kinder, die "CO2 sehen können" und erfindet für uns eine neue Steuer aka "Bepreisung". 

Ihre sogenannte Energiewende ist legendär dämlich: Deutschland ist das einzige Land in der Welt, das quasi gleichzeitig aus Atom - und Kohlestrom aussteigt und dann auch noch einen florierenden Industriezweig - die Autoindustrie - totschlägt. Die Konzerne gehen deshalb einfach nach China und Merkels Regierung setzt einseitig auf Elektroautos. Allerdings hat ihr als Physikerin noch niemand gesagt, was passiert, wenn abends 10 oder mehr Millionen Stromer gleichzeitig an die Steckdose gehen und gerade kein Wind weht oder die Sonne untergegangen ist.

Ich spare mir hier alle weiteren Fakten zum EU-Wahnsinn oder zur Innenpolitik, die quasi nicht oder nur auf Notfallgipfeln stattfindet, z. B zu Corona oder zum allgegenwärtigen Investionsstau. Passt ihr ein Wahlergebnis nicht, ruft sie schon mal von einer Auslandsdienstreise an und verlangt, dass die Wahl rückgängig gemacht  wird. Dass sie Putins Hunde und damit Putin nicht mag, ist nur eine weitere unsympathische Seite an dieser unglaublichen Frau, von der angeblich 80 Prozent aller Deutschen noch immer ein Kind wollen. Sagen jedenfalls die auf Merkel geschalteten Medien in diesem armen Land.

Auch sind nach wie vor Merkels Freunde und Genossen der Ansicht, die AfD gibt es nur, weil ein Großteil der Deutschen absolute Nazis sind. Die Spaltung der Gesellschaft in "links- grün bekloppt" und "räääächts-radikal" (und bekloppt) hat einzig und allein diese fürchterliche Frau aus Gründen des Machterhalts vollbracht.  

Herzlichen Glückwunsch zum Jubiläum, Angela! Deine Bilanz ist verheerend und du tust alles für eine weitere Amtszeit. Denn noch steht hier in Deutschland ein Stein auf dem anderen ...   

 

Samstag, 21. November 2020

Sie haben Diktatur, wir haben ... Leserkommentare

Folgenden Leserkommentar zu einem Post auf der "Achse des Guten" möchte ich meinen Lesern nicht vorenthalten: 

Schön zusammengefasst. Man mag zu Corona unterschiedlicher Meinung sein. Ich trage z.B. brav meine Maske und meide  Kontakte. Von diesem Virus geht eine reale Gefahr aus, die mit ein paar Tagen Intensivstation oder Quarantäne für manche Berufsgruppe eben nicht ausgelegen werden kann.

Netzfund, Autor unbekannt
Wozu es allerdings nach dieser irren Woche im Bundestag nur eine einheitliche Meinung geben dürfte:  Einige Politiker nutzen diese Pandemie, unsere Grundrechte in wesentlichen Bereichen einzuschränken. Dass es dagegen Proteste gibt, ist legitim. Das Problem besteht mittlerweile darin, dass große Teile der Bevölkerung der Regierung Merkel nicht einmal mehr die Uhrzeit glauben. Und ganz nebenbei sei die Bemerkung gestattet, dass Politiker keine Erziehungsberechtigten für das in ihren Augen offensichtlich tumbe Volk sind. Eigentlich sind sie nur ganz simple Verwaltungsangestellte des Souveräns, des Volks, verhalten und bezahlen sich aber wie die Könige.  

Wasserwerfer gegen unbewaffnete Demonstranten werden dieses Problem nicht lösen. Es sei allerdings die Frage erlaubt, was als nächstes kommt? Maschinenpistolen, Panzer, Internierungslager,Gehirnwäsche?  Auch für die Propagierung und Durchsetzung dieser so "wunderbaren" Maßnahmen werden sich wieder genügend Claqueure, Mitläufer, Schreibtischtäter und Blockwarte finden ... 

Freitag, 20. November 2020

Reemtsma

 

Ergänzung zu den obigen Zahlen und den ulkigen, dummen Figuren, die uns jeden Tag in den Medien wegen des Klimawandels auf penetranteste Weise in den Ohren liegen, jede TalgSchoff dominieren und jeden vernünftigen Menschen auf das Unerträglichste belehren  - Langstreckenluisa  und Clara, beide aus dem Hause Reemstma, dem Zigarettenimperium: 

Mein Vater wäre gestern 93 Jahre alt geworden, er starb mit 81. Tatsächlich an schlechter Luft. Die musste er seit seinem siebzehnten Lebensjahr einatmen. Er "durfte" nämlich im November 1944 direkt vom Reichsarbeitsdienst zu Hitlers Wehrmacht einrücken. Und das Einzige, was bei dem Haufen noch klappte, war die Versorgung mit Zigaretten gegen den allgegenwärtigen Hunger. Dank Reemtsma. 

Mein Vater kam von der Droge nie mehr los, wir verfolgten seine Bemühungen dazu mit großer Sorge. Er starb deshalb daran. Für heutige Zeiten viel zu früh.

Man kann also sagen, das Luisa und Carla auch deshalb so selbstgerecht und superschlau sein dürfen, weil ihre Familie mit den Nazis, dem  Lungenkrebs, den Raucherbeinen, der Umweltverschmutzung und dem Bronchialasthma so überaus glänzende Geschäfte gemacht hat. Die Schlußfolgerung daraus, jetzt einfach mal für mehrere Generationen lang einfach die Fresse zu halten, würde  Gehirn, Schamgefühl und Einsicht voraussetzen ...

Donnerstag, 19. November 2020

Als nächstes in diesem Theater


Ich komme aus der Zukunft:  Heute Ermächtigung und Wasserwerfer, morgen Notstand und Maschinenpistolen ...

Mittwoch, 18. November 2020

Die Lage der Nation

Kurzgefasst: "Die Mannschaft" irgendeines beliebigen Landes ohne nationale Identifkationsmöglichkeiten z.B.  am Trikot  verliert 6:0 gegen Spanien, das Infektionstralalaermächtigungsgesetz ist durch den Bundestag gepeitscht, der Lockdown geht weiter. Die Bundesmurksel murkst nach 15 Jahren Chaos immer weiter herum, Löw bleibt nach 14 Jahren im Amt. Beide haben verheerende Bilanzen, jede Firma würde sie damit schnellstmöglich vom Hof jagen.  Der Kleber, der die beiden an ihren Sesseln hält, heißt u.a. Claus und ist auch beim ZDF.

Merkel and Spahn first !
Als nächster Notstand mit nationaler Tragweite wird dann die Klimakrise ausgerufen werden, eine Gesetzesanpassung, vor allem die damit verbundenen höheren Abgaben und Steuern, scheint ja auch mit nachträglicher Parlamentsbeteiligung kein Problem zu sein. Die Zukunft in Deutschland hat endlich begonnen. Auf die jüngeren Generationen wartet eine glänzende Zukunft. Die "schwarze Null" war mal, Geld drucken ist einfacher als vernünftige, vorausschauende Politik zu machen.

Es sei denn, irgendjemand erinnert sich an Artikel 20, Absatz 4 des Grundgesetzes. Dort heißt es:  "Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist." Gemeint ist die Ordnung der parlamentarischen Demokratie, des sozialen und föderalen Rechtsstaates, die in Artikel 20 Absatz 1 bis 3 genannt werden. 

Da wir gestern noch am Abgrund standen, aber heute schon einen Schritt weiter sind, muss man wirklich fragen, wer hier gerade die freiheitlich-demokratische Grundordnung beseitigt. Kleiner Tipp: Die Parteien, die heute im Bundestag gegen Merkels Infektionsschutztralaselbstermächtigungsgesetz (dessen Maßnahmen im Einzelnen niemand mehr versteht, ja fachlich verstehen kann) gestimmt haben oder die Demonstranten am Brandenburger Tor sind es nicht ...

Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten

© fv 2019
"Für alle Gäste, die einreisen dürfen, (z.B. Geschäftsreisende oder Menschen, die zu einer rechtlichen Verpflichtung nach Mecklenburg-Vorpommern kommen), gelten die Auflagen im Artikel “Auflagen zum Betrieb”, Abschnitt 12." 

Erstmals in 61 Jahren Bundesrepublik Deutschland gibt es also ein Reiseverbot zwischen den einzelnen Bundesländern. Genosse Generaloberst Klaus-Dieter Baumgarten, ehemaliger Chef der Grenztruppen der DDR, rief alle Angehörigen der Grenztruppen dazu auf, sich  umgehend aus dem Ruhestand  an ihren Dienstorten einzufinden. Konkret äußerte er:“ Genossen, das Politbüro mit der Genossin Merkel an der Spitze braucht uns. Den Sozialismus in seinem Lauf halten weder Ochs noch Esel auf  !"

Unser Foto zeigt einen BT 11 (=  Beobachtungsturm, 11 m hoch) an der innerdeutschen Grenze zwischen Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg als Teil der neuen, unüberwindbaren  Grenzbefestigungen. Gleichzeitig werden heute von der Volkskammer der DDR die notwendigen gesetzlichen Grundlagen  für die seit 2. November geltenden Regelungen beschlossen. Die Zustimmung von 126,5 Prozent der Abgeordneten unseres sozialistischen Parlaments gilt als sicher. Abtrünnigen und Abgeordneten der Nazi-Opposition wurde vor der Abstimmung das Stimmrecht entzogen. 

Die deutschen Außengrenzen können nach wie vor mit Hilfe des Codeworts “ASYL" ungehindert passiert werden, da es erwiesen scheint, dass Außengrenzen generell nicht von Corona befallen werden ...
 

Montag, 16. November 2020

Ab und an

Ab und an begeben sich M. und ich in die Niederungen menschlicher Existenz. Wir schalten den Fernsehapparat ein. Gestern war uns wieder einmal so und deshalb versuchten wir es zunächst im öffentlich-rechtlichen Programm. Dort im ZDF lief der erste Teil eines Zweiteilers mit Iris Rhabarber oder so.  Vorweg: Inzwischen wollen nur noch dreikommaein Prozent aller deutschen Männer ein Kind von ihr. Allerdings droht dieses Schicksal uns allen, nur M. bleibt für mich immer Zwanzig.

Wenn man der Iris neben dem Horror des Älterwerdens doch nur vernünftige Rollen gönnen würde!  Fazit: Nach einer Viertelstunde haben wir den Mist ausgeschaltet. Dumme, reiche, adlige, arrogante, verbohrte, böse Menschen in einer einzigen Familie, in denen jeder des anderen Deibel ist und den übrigen Menschen seines Umfeldes mit Abscheu begegnet sowie ihnen und der umliegenden Natur bewusst schaden will. Eklig! Brauche ich nicht, auch nicht für siebzehneurofuffzich im Monat, liebes ZDF. Kann also weg. 


Was tun, die Sehnsucht nach etwas zwischenmenschlichem Horror war geblieben. Meinen Vorschlag, sich doch den wöchentlichen Podcast mit Angela aus Murkselstan anzusehen, wurde mit erdrückender Mehrheit von fünfzig Prozent abgelehnt. Nicht soviel Horror, bitte! 

Also Netflix, die vierte Staffel von "The Crown", die 80er Jahre mit Lilly Windsor und ihrer Mischpoke.

Die ersten drei Teile zusammengefasst: Dumme, reiche, adlige, arrogante, verbohrte, böse Menschen in einer einzigen Familie, in denen jeder des anderen Deibel ist und den übrigen Menschen seines Umfeldes mit Abscheu begegnet sowie ihnen und der umliegenden Natur bewusst schaden will.  

Lilly und Co. haben kurzgefasst den lieben langen Tag nichts anderes zu tun, als dafür zu sorgen, dass ihre Kinder und Kindeskinder genauso böse, schlecht und verkorkst werden wie die eigene Generation. Nebenbei murkst man vor Blutgier (oder fürchterlichem Hunger?)  alles Lebendige ab, was bei DREI nicht im unzugänglichen schottischen  Hochland verschwunden ist. Eklig! 

Die Serie hat die Vorteile, dass der Ärmelkanal dazwischen ist, ich den Mist (also die Windsors) nicht bezahlen muß und alles viel bunter ist als im "Alten Land" bei Iris Berber oder so. 

Horror inbegriffen...    

Sonntag, 15. November 2020

Huren

Das liebreizende Töchterchen von Reinhard Lakomy ist Hure und steht dazu. Sehr gut: Man (in dem Fall Frau) sollte sich mit dem Beruf, den man/frau ausführt, auch identifizieren können. Und wenn es allen Seiten Spaß macht ... 

Die Gute ist nun aber offenbar auch etwas exhibitionistisch veranlagt und schreibt jetzt seit neuestem unter dem Namen Salomé Balthus eine Kolumne in der Berliner Zeitung. Auch nichts dagegen. Wenn es denn dem Geschäft nutzt. Vorher war sie sehr kurzzeitig bei Springers Welt, da sind den wenigen, verbliebenden  Lesern wahrscheinlich ob der Verruchtheit des Milieus die Kalkbrocken aus den Ohren geflogen. Beim Kopfschütteln. Oder man wollte sich lieber nicht erwischen lassen.  

Denn als Freier muss man sich bei Salomé schon mal damit abfinden, dass man eben noch in Fräulein Lakomy gesteckt hat, aber seine Wünsche und Marotten beim gekauften Sex sofort darauf schon in der Zeitung wiederfindet. Geschmackssache, genau wie das Fräulein Lakomy. Ich gönne ihr das Geschäftsmodell, obwohl es wahrscheinlich so alt ist wie die Menschheit selbst. Die Welt lebt allerdings nicht nur von Innovationen, vieles hat sich auch bewährt und wird daher Bestand haben, wie z.B. auch Kohle- und Atomkraftwerke. 

Auf ihrer Webseite Hetära bietet Lackys Kleine seltsamerweise Beförderungs- und Begleitservice in Berlin an. Ich habe da angerufen, weil ich ein Klavier von Zehlendorf nach Pankow bringen lassen wollte. War keine gute Idee. Die Preise sind extraorbitant! Die Möbelpacker sollte ich dann sogar noch  extra bezahlen, aber Salomés Miezen wollten den Transport sehr schön begleiten. Na ja. Alles eine Preisfrage. Ich habe dann doch lieber Puffreis und Puffmais aus Wernigerode bestellt, das ist mir verrucht genug ...

Samstag, 14. November 2020

Fremdwörter sind Glückssache

Fips Asmussen: "Kommt ne Frau innen Blumenladen und sacht: Guten Tach, ich hädde gern 20 von den Gladiatoren. Sacht die Verkäuferin: Gnädge Frau, dat sind Gladiolen!. Antwortet die Kundin: Ach Jott, isch Dummerschen. Dat andre sind ja die Heizkörper." Fremdwörter sind Glückssache!


Stieglitz (mbd  / pixelio.de) 
M. und ich freuen uns jeden Tag an unserer Futterröhre. Die haben wir vor Jahren aus England mitgebracht, ich fülle regelmäßig mit Sonnenblumenkernen aus der Lindenberger Mühle auf und ständig hängen dort ca. 5 gefiederte Freunde dran und frühstücken, dinieren oder suppieren. Neuerdings nicht nur Meisen und Spatzen, sondern auch eine ganze Bande von Stieglitzen. M. und ich sitzen hinter dem Fenster, hoffen, dass wir nicht entdeckt werden und sind die reinsten Vogel-Voyeure.  

Nachbars wiederum halten Wellensittiche. Nachdem sich zwei der Vögel aus einem recht kleinen Käfig wie Frank Morris und die Anglin-Brüder damals aus Alctraz befreit hatten, gab es jetzt eine große Vogel-Voliere, in der sich die neuen Vögel sehr wohl fühlen.

Voyeure und Voliere: Ähnliche Worte. Könnte man fast verwechseln. Der Unterschied liegt in diesem Fall im tieferen Sinn. Und der heißt im Französischen "liberté" = Freiheit.

Frank Morris (also sein Sittichwiedergänger) wurde wieder gefunden, er hatte Luftlinie einen Kilometer geschafft. Allerdings ist der Sträfling inzwischen wegen Erschöpfung verstorben, so dass wir definitiv sagen können: Der Frank Morris  unter den Wellensittichen hat den Fluchtversuch nicht überlebt. Wo sein menschliches Pendant damals im Jahre 1962 geblieben ist, weiß man bis heute nicht. Und manchen Vögeln bekommt die Freiheit offensichtlich überhaupt nicht ...

 

 

Mittwoch, 11. November 2020

Atatürk und die Deutsche Islam Konferenz

"Grundlegendes Ziel der Deutschen Islam Konferenz (DIK) ist der dauerhafte und regelmäßige gesamtstaatliche Dialog mit Muslimen bzw. ihren Vertretungen in Deutschland. Zudem ging und geht es in der DIK darum, eine Verständigung und Lösungen zu konkreten Themen zu erreichen und über muslimisches Leben in Deutschland zu informieren. Mit der Beförderung eines Islam in, aus und für Deutschland soll der gesellschaftliche Zusammenhalt gestärkt werden." (Quelle: Webseite der DIK). Zu diesem hehren Ziel passt, dass Islam-Kritiker wie Hamed Abdel-Samad gerade bei der deutschen Islamkonferenz hingeworfen haben. Er rechnet jetzt in einem Post auf Facebook sehr hart und deutlich mit dieser Institution ab. Andere kritische Moslems wie Rechtsanwältin Seyran Ateş (55), Extremismus-Experte Ahmad Mansour (42) und auch der o.g. Politologe Hamed Abel-Samad (46) brauchen den Schutz von jeweils zwei Bodyguards – weil radikalen Muslimen nicht passt, was sie zu sagen haben. Wer hegt und pflegt diese Radikalen hier bei uns im Land?

Derweil funktioniert der Nachschub: 11-jährige Syrer werden mal kurz in Spandau vor ihrer Schule mit Waffen gesichtet oder bedrohen ihre Lehrerin, weil sie Allah beleidigt sehen. Lehrer berichten davon, dass Gedenkminuten für den getöteten französischen Lehrer von ihren muslimischen Schülern teilweise aggressiv abgelehnt werden und die Lehrer sich bedroht fühlen. Was erwartet man aber in einer Stadt, in der 70 Prozent der Türken die Schulausbildung einfach abbrechen und 40 Prozent von Hartz IV leben ? 

Das alles ist seit Jahren bekannt und als Steuerzahler hat man es mehr als satt. Wie wäre es mal damit, die bekannten Gefährder einfach aus unserem schönen Land  rauszuschmeissen oder weg zu sperren? Erfahrungsgemäß ziehen die übrigen dann sofort den Kopf ein und verhalten sich still. Und eventuell kann man dann auch irgendeinen der verhetzten Jugendlichen erreichen ... 

Dienstag, 10. November 2020

Journalismus in Deutschland kurz erklärt

 

Netzfund, Autor unbekannt

Bei Karl-Eduard von Schnitzler steckte da in dem Trichter nur die sogenannte "richtige Weltanschauung". Heute ist es zwar alles ein wenig komplizierter, trotzdem spielt die "richtige Weltanschauung" des vermeintlichen Gutmenschen eine überragende Rolle im täglichen Verdummungsprozeß des Wahl- und Zahlvolkes. 

Und KaEduSchnitz würde heute wenigstens für den Grimmepreis nominiert oder Stammgast im Schloß Bellevue sein ...

Montag, 9. November 2020

Danke!

M. und ich haben festgestellt, dass alle unsere kleinen Beschwerden nur Jammern auf hohem Niveau bedeuten. Es geht uns gut und wir werden diesen Mist irgendwie überleben. 

Wir möchten gerade zur Zeit nicht Schul- oder Kitakind sein oder gar ein Baby erwarten. Ich glaube, die Kinder haben es zur Zeit am schwersten und wir als Großeltern können leider nicht viel helfen. Außer  mit ein paar aufmunternden Worten. Aber wir heulen alle nicht, wir kämpfen! 

 

Mein besonderer Dank geht heute morgen an meine Physiotherapeuten, die in diesen schweren Zeiten weiter meinen gelähmten Fuß kneten und damit für etwas Linderung sorgen. Es ist alles nicht einfach...

Samstag, 7. November 2020

Zitate

Netzfund
 "Es gibt zwei Formen der Ahnungslosigkeit. Man weiß es nicht besser, weil man es nicht besser wissen kann. Das war die Lage im März. 

Und es gibt die selbstgewählte Ahnungslosigkeit. Man stochert im Nebel, obwohl man es besser wissen könnte. So ist es heute." meint Jan Fleischhauer in seiner Kolumne im "focus" mit Bezug auf die Corona-Politik der Regierung Murksel. 

Was gibt es noch? Ach ja - "Blöd" stellt fest, dass die Chemie zwischen dem Murkselmerkel und Dero Senilität Biden stimmt. Als ob es noch eines Beweises bedurft hätte, dass der arme Mann nicht mehr durchsieht ....

Freitag, 6. November 2020

Nur kurz zu den Wahlen in den USA


Frei nach Volker Pispers: Was interessiert es mich, ob der Sch... haufen dort rot oder blau ist? 

Mehr fällt mir zu dieser Demokratiefarce der sogenannten Wahlen nicht ein ... 

Insofern auf die nächsten 4 Jahre Irrsinn! Und vielleicht schaffen es ja Bundespräsident, Bundeskanzler und Außenminister dieses Mal, dem neuen (oder alten) Amtsinhaber des wichtigsten deutschen Verbündeten zur Wahl zu gratulieren. 

Montag, 2. November 2020

Denk nicht noch mal nach, es ist schon gut!

 Neulich in einem Hotel an der Ostseeküste kurz vor dem nächsten Lockdown. Wir haben gut zu Abend gegessen, die Hotelbar hat zwar zu, aber abseits der engen Barräume gibt es im Foyer ein paar Tische, an denen man sitzen und einen Cocktail schlürfen kann. Einen nehmen wir mit, bevor Merkeldeutschland wieder in tiefer Dunkelheit versinkt. 

Im Foyer steht auch ein einsamer Flügel, ein Alleinunterhalter versucht sich an etwas Kultur, es ist ziemlich schlimm für die Ohren. Plötzlich horche ich  auf, der Mistkerl hat mich nun doch und ich singe unwillkürlich mit: 

"Well it ain't no use to sit and wonder why, babe
I fin' you don't know by now
An' it ain't no use to sit and wonder why, babe
It'll never do some how
When your rooster crows at the break a dawn
Look out your window and I'll be gone
You're the reason I'm trav'lin' on
Don't think twice, it's all right."

Das bitterböse Lied, für das ich den jungen Bob Dylan damals so sehr mochte. In meiner Jugend habe ich auch solche Mädchen gekannt, bevor ich die wirkliche Liebe kennen lernen durfte.  I gave her my heart and we gave us our souls.
 
Übrigens: Der Künstler fand meinen Gesang und vor allem die Textsicherheit ganz annehmbar...  

Sonntag, 1. November 2020

Vom Kleinen zum Großen

 Oft werde ich gefragt, ob meine strikte Ablehnung von Merkel und ihren Schleimern nicht überzogen ist. Da kommt dann immer das "Argument", dass der Föhrer ja auch nicht alles gewusst hätte, was in seinen KZs vor sich ging. Und wenn man nur an Honecker schrieb, wurden die gröbsten Ungerechtigkeit ja sofort beseitigt. Wie wir später allerdings erfahren haben, kannten sowohl der Föhrer als auch Honecker alle Schweinereien und Verbrechen. 

Mir geht es nicht um die Person Merkel. Obwohl: Die Frau ist als Person schon etwas (na ja, sagen wir) gewöhnungsbedürftig. Aber - wie gesagt - darum geht es nicht: Es geht um das gesamte System Merkel, dass seit 15 Jahren eigentlich nur durch Murks gekennzeichnet ist. BTW: Nur weil es in anderen Staaten noch schlimmer ist, muss das nicht heißen, dass unsere Regierung famos ist. Vielleicht ist der Einäugige nur der König unter den vielen Blinden? 

 

Was meine ich mit dem System Merkel? Diese unglaublich dumme Frau - in ihrem früheren Leben unter der behütetenden Käseglocke der angepassten evangelischen Kirche in der DDR aufgewachsen, immer angepasst an FDJ und SED, nie im Widerstand, nie wirklich gearbeitet oder Menschen angeleitet - repräsentiert einen ganz bestimmten Führungsstil. 

Anschaulich erklärt: Vor ca. einem Jahr waren Einfahrt und Ausfahrt unserer Anliegerstraße von der Hauptstraße aus gesperrt. Damit war aufgrund einer Baustelle eine riesige Umleitung verbunden. Viele Kraftfahrer bogen nun am anderen Ende der Sperre in unsere völlig gerade verlaufende Straße ein, fuhren bis etwa 50 cm vor die großen, rot-weiß und mit Blinklicht versehenen Sperren und realisierten dann endlich, dass es irgendwie nicht weiterging. Auf etwa 300 m eine Sperre zu erkennen, erwies sich also als nicht möglich. Dann wurde natürlich auf engsten Raum gewendet, möglichst noch ein Fußgänger umgenietet, der störende Radfahrer beschimpft und eine Oma vom Rollator gestoßen.

Ähnlich Merkel bei allen von ihr verursachten Problemen wie Energie"wende", Asylkrise und Islamismus, Links-und Rechtsradikalismus, "Verkehrswende" und jetzt wieder bei der Bewältigung der Coronakrise. Sie fährt den Karren bis 50 cm vor Wand bis es nicht mehr weiter geht und macht dann hektisch irgendwas. Danach versucht sie jahrelang, die Fehlentscheidungen mit viel Steuergeld zu korrigieren. 

 

Was haben diese dumme  Frau und ihr Zirkus eigentlich seit dem letzten Lockdown wegen Corona  gemacht? Man hat sich mit Gräte Thunfisch und der unsäglichen Langstreckenliese getroffen. Anschließend beschloss man neue Steuern bzw. die CO2-Bepreisung. Man holte gewaltätige Flüchtlinge, die ihr Lager angesteckt hatten, zur Belohnung nach Deutschland. Und beschloß wiederum neue Steuern und Abgaben. Den Unternehmern, die in Deutschland Steuern und Abgaben zahlen müssen und die nicht nach Luxemburg oder Irland ausweichen können, geht es noch zu gut.

Mehr Krankenhauspersonal wurde nicht ausgebildet, die vorhandenen Kräfte sind noch immer mies bezahlt. Die Gesundheitsämter krebsen herum, die wie Sauerbier angepriesene Corona-App ist - gelinde gesagt - für den Popo. 

Labore geben serienmäßig falsch- positive Testergebnisse aus. Die Intensivstationen wurden nicht aufgestockt. Die Schulen befinden sich nach wie vor soft- und hardwaremäßig im Mittelalter. Läppische Stoffmasken und Stoßlüften sollen es richten.

Ein Konzept oder ein Plan dieser Regierung sind nicht erkennbar. Stattdessen verbricht man teilweise anachronistische Regeln, über die man als denkender Mensch mit einer Ausbildung in Mikrobiologie nur noch den Kopf schütteln kann. 

Jetzt steht man also wieder 50 cm vor der Barriere, die vom Murkselmerkel und ihren Satrapen vorher nicht zu erkennen war. Die nächsten Panikmaßnahmen werden länger dauern ...

Dienstag, 27. Oktober 2020

Zeiten

Zeiten hamm wa, Zeiten ...  Apropos Zeit : Wenn es noch irgendeines Beweises für die Nutzlosigkeit dieser Bande in Brüssel namens EU bedarft,  muss man sich nur die komplett idiotische  halbjährliche Zeitumstellung von Sommer - auf Winterzeit und zurück vor Augen führen.

Wer zahlt?

Seit nunmehr 40 Jahren versucht mein Organismus sich auf diesen Unsinn einzustellen - eine Stunde vor, eine  Stunde zurück - mit immer größeren Geknirsche in den Nervenbahnen und in den Knochen. Reden wir nicht von den Haustieren.Bei denen dauert die Umstellung noch länger als beim Menschen, weil die Viecher den Unsinn  noch viel weniger verstehen. Ich komme mir jedenfalls spätestens am Montag nach der Zeitumstellung jedesmal vor wie nach einer Flasche Whisky. Und das hält tagelang an!

Wo es ansonsten nur eines Furzes der Pfuschie von der Leine oder ihrer anderen Koniferen braucht, um mal wieder schnell ein Paar Milliarden nach Südeuropa zu verschieben, damit die Mafia uns ungestört weiter verscheißern kann, ist die Abschaffung der erwiesenermaßen komplett nutzlosen Zeitumstellung offenbar eine unlösbare Aufgabe für den Bürokratenzirkus ...

Freitag, 23. Oktober 2020

Masken

Der Erfinder der Spahnschen Grippe, Bundesgesundheitsminiskus Jens Spahn, hat sich coronainfiziert auf sein 4,2-Millionen-Euro-Anwesen NeuSpahnstein zurückgezogen. Was hat er falsch gemacht? Hat er die Maske nicht vor dem Nischel gehabt? Diese Maske, das Universalheilmittel unserer Regierung und Karl Lauterbachs, dem man den Mangel an essentiellen Aminosäuren und Kochsalz mit jedem Tag in dieser Krise mehr ansieht. Hetzend von Talg- zu Talgschoff und omnipräsent, so dass man die Moderatoren gar nicht mehr kennt, geschweige denn zu Gesicht bekommt? ApoKARLypse now oder Karli for Bundeskanzelohr? Wir wünschen dem Jensi baldige Genesung und dem Karl unterdessen ein paar Vitamine. Damit beide durchhalten. Keiner ist bekanntlich so schlecht, dass er nicht noch als schlechtes Beispiel dienen kann.

 

Nichtsdestotrotz: Irgendwas im Magic Empire der Bundeskanzlerin ist schief gelaufen. Der Spahn oder seine Maske haben versagt. Da half es auch nicht, mit dem Partner nur noch a tergo zu kopulieren, wie es uns letztens ein Lehrfilm des WDR aus einem Düsseldorfer Puff eindringlich nahe legte. Öffentlich - rechtliches Fernsehen vom Feinsten. Ein Glück, dass es uns nächstes Jahr noch teurer wird! 

Dem Zahl- und Stimmvieh verordnet man unterdessen Polizeikontrollen und Geldstrafen für das Maskenichtaufsetzen. So'ne Oma lässt sich sicher einfach abführen und abstrafen. Kontrollen der Sprenggläubigen auf Messer oder Bombenbausätze  und Abschiebung der straffällig gewordenen Strolche sind ja auch viel zu gefährlich ... 

Donnerstag, 22. Oktober 2020

Bundestag

Wer so alles in den Bundestag will ! Bei den meisten dieser geistigen Tiefflieger, die nie in ihrem Leben gearbeitet haben, fällt mir nur noch ein Zitat  ein: Nicht das Erreichte zählt, es reicht das Erzählte.

Dabei ist deren Oberbonze Klein-Kevin noch der  Einäugige zwischen all den Blinden. Wie wir nämlich  bei Kurt Krömer erfahren durften, hat dieser Hobbitersatz immerhin drei Jahre Menschen in einem Callcenter verarscht und ihnen den Kackadackel auf's Auge gebunden. Für seinen Zwergenwuchs kann der Typ ja nun wirklich nichts. Aber warum sind diese kleinen Männer dann immer so grenzenlos machtgeil und letztlich unfähig? "Mens sana in corpore sano" ist wohl doch richtig ? 

Gott (oder wer auch immer) schütze uns jedenfalls vor der SPD und ihren machtgeilen Bonzen!

Mittwoch, 21. Oktober 2020

Es fängt an

 

Zuerst übersehen wir das Böse.

Dann lassen wir das Böse zu.

Dann fördern wir das Böse.

Dann feiern wir das Böse.

Dann verfolgen wir die, die das Böse immer noch böse nennen.

(Netzfund) 

 

Und eigentlich ist der deutsche Beamtenstaat schon in Stufe 5 ...

Dienstag, 20. Oktober 2020

Ausreisepflichtig, Grundrechenarten oder ein großes Experiment?

"Noch nie lebten mehr Ausreisepflichtige in Deutschland als heute: 272.000 Ausreisepflichtige verzeichnet das Bundesinnenministerium (BMI) in einem WELT vorliegenden Papier. Die Zahl steigt schon seit Jahren wegen der dauerhaft sehr geringen Abschiebungen kontinuierlich an.

Und genau über diesen Islam muss man reden!
Weil aber die Rückführungen während der Corona-Krise noch einmal deutlich heruntergefahren wurden, ging die Zahl der Ausreisepflichtigen in den vergangenen Monaten besonders steil bergauf." schreibt Springers "Welt" noch im August. Seit dem ist es noch schlimmer geworden.  Und nach dem schrecklichen Verbrechen an einem französischen Lehrer durch einen in Frankreich aufgewachsenen und vermeintlich auch sozialisierten Moslem fragt man sich, wieviele vergewaltigte Frauen, gemesserte Männer oder vor den Zug geworfene Kinder es noch braucht,  bevor der Asylmißbrauch in Deutschland beendet wird? Vom Mißbrauch unserer Steuergelder gar nicht zu reden. 

Im Landkreis Barnim ist die Situation besonders skurril:     " Sechs Barnimer Asylbewerber wurden seit Januar abgeschoben, zehn weitere gingen freiwillig. Die Bilanz im Monat August stellt sich folgendermaßen dar: Von 1146 Asylbewerbern hielten sich 487 mit Duldung hier auf, weitere 596 wären ausreisepflichtig. Sichere Herkunftsländer sind derzeit nur Syrien und Eritrea. Das Land zahlt jährlich elf Millionen Euro für die Leistungen." Gleichzeitig barmt man von Seiten des Landkreises, dass in diesem Jahr voraussichtlich 386 neue Asylanten kommen würden, für die man keine Wohnungen hat. Ein neues Heim muss angeblich her.  

Leute, es ist einfache Substraktion: 596 ausreisepflichtige Asyltouristen minus 386 Neuzugänge sind 210 offene Plätze! Kein Problem.

Und solche Nachrichten verstärken meine Überzeugung, dass wir seit 15 Jahren (solange währt das Merkel-Unheil schon) einem gigantischen psychatrischen Freiluftexperiment ausgesetzt sind, bei dem die vermeintlichen Ärzte (die Politiker) die eigentlichen Irren sind. Wenn dann "wirfaffendaff!"- Murksel auch noch davon schwafelt, dass die Asylanten es während Corona besonders schwer hätten in Deutschland, möchte ich am liebsten die Steuervorauszahlungen einstellen. Alle haben es ganz schwer - nur wir, wir haben's ganz leicht, oder? 

In China soll der Islam offiziell als Geisteskrankheit anerkannt sein. Die Chinesen irren oder kennen unsere Gottkanzlerin und ihre linksgrün verstrahlten Zäpfchen nicht ... 

Anmerkung: Ja, es gibt sie - die vernünftigen,netten, friedlichen Syrer, Araber, Afghanen, Tschetschenen und Türken. Ich habe sie kennen gelernt. Sie sollen sich hier auch weiterhin ohne Angst vor Verfolgung bewähren können, stolz einer Arbeit nachgehen und in Ruhe ihren Glauben leben. Arbeitsscheue, Sozialschmarotzer, Verbrecher, Dummschwätzer, politisch verstrahlte Gewalttäter, die andere verfolgen, haben wir selbst genug. Da bevorzuge ich einen Importstopp.

 

 

Donnerstag, 15. Oktober 2020

Erstaunlich

Es ist immer wieder erstaunlich, wie schnell scheinbar fest eingeprägtes Wissen in den Köpfen vieler  Menschen verloren geht! Siehe das Bild rechts. 

In meiner Jugend war es ein Sport für uns, die alte Druckschrift lesen zu lernen. Das war wichtig, denn auf dem damaligen Schrottplatz in Sch... hatten wir u.a.  uralte Chemiebücher gefunden, in denen Rezepte für die Herstellung von Schießpulver abgedruckt waren. Natürlich in Fraktur. Das Nachkochen des Rezeptes scheiterte dann nicht an der Schrift - die konnten wir bald-  aber leider am fehlenden Salpeter, es hätte sonst noch ganz interessant werden können. Da Karl May in der DDR anfangs nicht verlegt wurde, lasen wir eben die alten Bände aus den Bibliotheken unserer Eltern. Und die waren in Frakturschrift gedruckt. Von uns verwechselte keiner ein S mit einem F.

Es gibt natürlich auch eine andere Deutungsmöglichkeit für den "Apfelmoft". Wie wir alle wissen, ist das Lispeln der Spanier bei sämtlichen Zischlauten ursprünglich auf den Sprachfehler eines ihrer Monarchen zurückzuführen. Das fanden die Untertanen schick und wollten es nachmachen. Gleiches soll für das englische TIEÄTSCH zutreffen, das der Deutsche so gern "SE" ausspricht. 

Kann es also sein, dass sich der Azubi bei real an unserer Perle aus der Uckermark mit ihrem "Wir faffen daff!" ein Beispiel genommen hat?

Fragen über Fragen oder Deutschland auf dem Weg in die totale Verblödung ...

 

P.S.: Mit dem Drachen ist natürlich nicht die Gottkanzlerin gemeint.

Mittwoch, 14. Oktober 2020

Republikgeburtstag

"Unsre Heimat,
das sind nicht nur die Städte und Dörfer.
Unsre Heimat sind auch all die Bäume im Wald, unsre Heimat
ist das Gras auf der Wiese, das Korn auf dem Feld und die Vögel
in der Luft und die Tiere der Erde.
Und die Fische im Fluß sind die Heimat.
Und wir lieben die Heimat, die schöne.
Und wir schützen sie, weil sie dem Volke gehört,
weil sie unserem Volke gehört." 

( Pionierlied; Text: Herbert Keller)

 

Der Karikaturist Bernd Zeller  hat vor einiger Zeit ein Buch geschrieben, in dem er die Zustände in der DDR mit denen in der EU vergleicht. ("Hat sich die Wende überhaupt gelohnt?: Der große Vergleich DDR - EU", Münster: Solibro, 2014, ISBN 978-3-93292-787-4.)

Zum Beispiel vergleicht und wertet er die DDR-Volkskammer und das EU-Parlament  und ermittelt dabei überraschend  einen Pluspunkt für die DDR: Das Parlament in der DDR hatte ähnlich wenig zu sagen wie die Quatschbude der EU, war dafür aber wesentlich effizienter, da letztlich viel billiger. 

Nach einer Reihe weiterer origineller Vergleiche und noch frappierenderer Wertungen kommt er zu einem Patt und dem Schluß, dass die EU den Gesamtvergleich fast gewonnen hätte, wenn sie sich genauso überraschend, unblutig, demokratisch und damit volksfreundlich auflösen würde wie damals die DDR. Wird sie aber garantiert nicht und deshalb hat die DDR 71 Jahre nach  ihrer Gründung den Vergleich eigentlich schon heute klar gewonnen.  

Wenn ja, wenn ... das Wörtchen "wenn" nicht wäre: Denn auch ein Satiriker wie Zeller konnte sich damals 2014 nicht vorstellen, dass man irgendwann in diesem Deutschland Denunziationsportale einführen und Beherbergungsverbote aussprechen sowie den Bewohnern eines Bundeslandes schlichtweg verbieten würde, Verwandte und Freunde in einem anderen Bundesland innerhalb Deutschlands zu besuchen. Dieser Punkt geht daher an das vereinigte Deutschland und damit an die EU, denn a. der Honecker-Staat kannte das Reiseverbot nur in eine Richtung und b. geben wir ja seit Merkelmurksel immer mehr Entscheidungsgewalt nach Brüssel ab. Außer natürlich die automatisierten Erhöhungen der Diäten im Bundestag.

Damit steht es wieder unentschieden zwischen der DDR und der EU. Aber wenigstens das Formular für den Antrag auf Ausreise  - siehe oben - wäre weiterhin nutzbar...

 

Samstag, 10. Oktober 2020

Heute ausnahmsweise ...


 ...  mit einem (Twitter-) Tweet der Jungen Union München- Nord. Aber egal: Wenn der Schrecken nur ordentlich nachhaltig wirkt, ist mir die Quelle egal. Da gehe ich auch Bündnisse ein, um z.B. bundesweite Kloaken wie die in der Berliner Liebigstraße zu verhindern.

Deren Söder war allerdings bei dem Tweet wohl gerade pinkeln. Denn schließlich hat sich seine Bayerische Majestät noch nicht festgelegt, unter wem er den Vizekanzler mimen will... 

Montag, 5. Oktober 2020

So schlimm war es lange nicht

"Einheitsfeiern in Vollnarkose – So schlimm war es lange nicht" schreibt Susanne Gaschke von Springers "Welt" am 4. Oktober, einen Tag nach der wahrlich berauschenden Einheitsfeier der regierenden Clique, diesmal in Potsdam. Man möchte ergänzen, dass es immer schlimmer wird. 

Und Frau Gaschke weiter: "Leidenschaftslos lauschte die bundesdeutsche Politprominenz den Ansprachen und klatschte so, wie man in der Kirche klatscht, wenn ausnahmsweise Applaus erlaubt ist. Dass die musikalische Umrahmung des Ereignisses jedes Pathos und jeden Anspruch vermissen ließ und überwiegend aus deutschen Schlagern zweiter Ordnung bestand, mag ins samstägliche Sendekonzept der direkt übertragenden ARD gepasst haben. Wenn Sparkassen feiern, ist aber in der Regel mehr los."
 
Gähn. Man meint die Gedanken der versammelten Murkselmerkels dieser Bananenrepublik zu lesen: Schon wieder! Nichts Neues! Immer  nur die schreckliche Erinnerung an das aufmüpfige DDR-Volk. Wird Zeit, dass wir die Kandarre anziehen!
 
Keine Sondermünze, keine Sonderbriefmarke, kein Feuerwerk, was sind schon poplige 30 Jahre Krise,  Chaos, Umbruch und harte Arbeit im Osten wie im Westen? Muss man nichts weiter machen, gehn Sie weiter, hier ist nichts zu sehen! Wir haben ja schließlich noch viel vor, damit die die Mitgliedsländer der EU an unserem Wesen genesen können.
 
"Dem Bundespräsidenten möchte man nach dieser Corona-gerechten Feier gern bei der Lösung eines Rätsels helfen, das ihn umzutreiben scheint: Warum steigt in einem unbestreitbar tollen Land wie Deutschland – und hier ist seitens der Autorin keine Ironie intendiert – das Misstrauen in die Politik, warum bröckelt der Zusammenhalt, warum wächst der Nährboden für extremistische Parteien?

Die Zukunft wird noch schlimmer

Es könnte damit zu tun haben, dass wohlmeinende Leute wie Steinmeier ihren Mitbürgern ständig androhen, auf „Augenhöhe“ mit ihnen reden zu wollen. Doch wer von Augenhöhe spricht, der signalisiert in Wahrheit, dass er sich gleich zum Gegenüber hinabbeugen wird."

Fragen einer Journalistin, auf die es von dieser Bande natürlich keine Antworten geben wird. 
 
Und ein Leser fragt dann auch berechtigterweise, ob es nicht ehrlicher gewesen wäre, wenn man eine Trauerfeier veranstaltet hätte, so offensichtlich wie die Regierenden das Land und seine Bürger verabscheuen ...

Dienstag, 29. September 2020

Nur mal so nebenbei

 

Da passt es, dass der oberste Bundeskanzler-Anwärter der Spezialdemokraten, Olaf Scholz, nur Einkommen über 200.000 Euro mit einer Steuer von 50 Prozent belegen will. Die spezialspezialen Abzocker der Asylindustrie bleiben damit außen vor.

 Abgesehen davon, dass sogenannte Großverdiener damit mehr als die Hälfte ihres Einkommens (inkl. Sozialabgaben und - beiträge) an den Staat abdrücken sollen und diese Pläne damit bei den Leistungsträgern der Gesellschaft sicher ungeheuer motivierend wirken. Ich glaube, der letzte große Denker des Planeten, der die Einkommen des Volkes derart nivelliert hat, hieß Mao tse-tung. Freuen wir uns also auf das, was bald nach Scholz und der SPD kommt. Siehe China ...  

Sonntag, 27. September 2020

Heule nicht, kämpfe!

Mit Gerd und Helmuth in Berlin-Grünau verabredet. Wir wollen zusammen rudern. Ihr Schlagmann ist in Urlaub und so ist ein Platz im Dreier (einem umgebauten Zweier mit Steuermann) frei. 


Die Mädels sind natürlich dabei, gehen inzwischen spazieren. Geplant ist gemeinsames Mittagessen bei "Hanffs Ruh'". Die beiden Damen kommen dann auch an der Bammelecke an, werden uns  beim Sporttreiben bewundern und inzwischen Baden gehen.

Irgendwie komme ich auch in das Boot und wir rudern los. Die beiden Freunde sind schon etwas länger im Training und so ziehen sie mich mit durch. Ich konnte nur etwa 500 m mithalten. 

Egal, ich bin stolz. Nach rund 8 km legen wir wieder an. Das Aussteigen klappt schon etwas besser. Und das alkoholfreie Bier aus dem Klubkühlschrank schmeckt dann ausgezeichnet, bei Hanffs gibt es schön gebratene grüne Heringe und der Tag klingt harmonisch aus.

Fazit: Kanufahren ist leichter, beim Rudern wird wirklich jeder Muskel bewegt. Und die melden sich. Leider ausgiebig. 

"Heule nicht, kämpfe!"  ist das Motto! Es bietet die Gewißheit, dass es anderen Menschen nicht besser geht ...

Freitag, 25. September 2020

Deutschland auf dem Wege zum Mond

"Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer stellte am Montag am Niederrhein ein „Luft- und Weltraum-Operations Center“ (Air and Space Operations Centers), kurz ASOC in Dienst. „Die Dimension Weltraum muss in Zukunft mehr mitgedacht werden“, sagte die Ministerin bei ihrem Besuch. Der weithin rechtsfreie Weltraum müsse, so sagte sie, künftig besser durch internationale Übereinkommen geregelt werden. Die Einrichtung in der Nähe von Kalkar unter der Führung der Luftwaffe setzt sich aus bereits bestehender Infrastruktur von Radar und Teleskop-Systemen, etablierter und neuer Organisation zusammen." berichtete die FAZ vor einigen Tagen. Und: "Das „Zentrum Weltraumoperationen“ soll 2022 komplett einsatzbereit sein.

"Das deutsche Weltraumlagezentrum (WRLageZ) mit Sitz in Uedem wurde am 1. Juli 2009 aufgestellt und wird von einer zivil-militärischen Doppelspitze befehligt. Es hat die Aufgabe, deutsche weltraumgestützte zivile Systeme (TanDEM-X) sowie militärische der Bundeswehr (SATCOMBw-2 und SAR-Lupe) zu schützen." wurde schon vor einiger Zeit berichtet.

Die Hutzeltante aus dem Saarland namens AK 47 oder so hat es sich nicht nehmen lassen, mit viel Tamtam das riesige Zentrum mit drei Farbmonitoren und einem Windows 2000-Rechner (oder war es ein C64?) einzuweihen. Ähnlicher Dünnschiss wie die in den gleichgeschalteten Medien stets hochgelobte nutzlose Corona-App und zweifellos so wichtig wie der Wickeltisch im neuen Panzerspähwagen der Bundeswehr. 

Neuere Zahlen Merkelscher Regierungskunst würden den Leser verunsichern
Wie Vallis Blog hingegen herausgefunden hat, laufen indes völlig unbeachtet von der Öffentlichkeit die Vorbereitungen für den ersten deutschen Moon-Shoot auf vollen Touren. Geplant ist, die ewige Kandisbunzlerin Angela Merkel nach ihrer elften Amtszeit endlich auf dem Mond zu entsorgen. Falls dann noch etwas von Deutschland übrig ist und jemand intelligenzmäßig in der Lage sein sollte, den berühmten Knopf für den Start der Mondrakete zu drücken. 

Dazu wurden zunächst im MeckPommerischen Urwald mehrere Raketenteile, die dort von der Sowjetarmee entsorgt worden waren, wieder ausgebuddelt und CO2-neutral mit Eselskarren in das neue Weltraumzentrum bei List auf Sylt geschafft. Angela Merkel soll dann in dem nach ihr benannten Zentrum zunächst ausgestopft und somit konserviert werden. 

Dem Start der MF* One-Rakete mit Merkels ewiger Mumie an Bord irgendwann in der Zukunft sehen nur wenige CDU-Mitglieder mit Freude entgegen. Es ist auch nach rund 50 Jahren Kandisbunzlerin Merkel außer Wolfgang Schäuble kein Nachfolger in Sicht.  

In den muslimischen Gemeinden Deutschlands sind allerdings jetzt schon Trauergottesdienste angekündigt  ...  

* MF = MerkelForce

Mittwoch, 23. September 2020

Auch ohne Reisepass


 Und es werden immer mehr "Einwanderer". Deutschland nimmt sie alle. Bis alles alle ist ...

Montag, 21. September 2020

Nachts und auf dem Weg zur Schule

Neulich wurde ich mitten in der Nacht wach und fühlte kurzfristig die Freude darüber, dass ich zur ersten Generation in Deutschland gehören durfte, die nicht in den Schützengräben verfaulen musste. 

Dann kam alles wieder hoch: Die Quasi-Enteignungen meiner und Ms. Familie durch WK I, das Chaos der komischen Revolution 1919, die Inflation, die Weltwirtschaftskrise 1929, die Bombardierungen durch die Allierten mit Verlust eines Hauses im Wedding und danach noch zweier Mietwohnungen, die Flucht aus Ostpreußen mit einer Schere und einem einzigen Federbett (mehr konnte Ms. Mutter nicht retten, der Vater hatte nur das, was er auf dem Leibe trug und ein schwerverwundetes Bein, er trug es in russische Kriegsgefangenschaft), die Plünderungen durch die Russen in unserem Dorf, diverse Währungsreformen und Mangelwirtschaft in der DDR mit bescheidenem Wohlstand, Kohls Währungsunion mit Abwertung unserer Sparguthaben und Verzehnfachung der Miete, den Sch ... Teuro (den außer den Konzernen keiner wollte), die Nullzinspolitik der EZB und diverse, teilweise noch immer anhaltene Krisen der vergangenen dreißig Jahre.

Immer wieder haben wir uns selbst auf die eigenen Füße gestellt und wieder von vorn angefangen. Ob die Urgroßeltern, Großeltern oder Eltern. Wir selbst hatten es dann etwas leichter - bis Corona kam und es auffiel, dass unsere Politiker strunzdumm sind. Zwar ein wenig schlauer als im Rest der Welt, aber trotzdem über alle Maßen dämlich.


.
Auf dem Weg zur Schule und zum Ballettunterricht

 

Und dann fielen mir unsere Kinder und die Enkelchen ein und wie stolz wir sein können und ich schlief beruhigt wieder ein. Sie werden es noch besser machen ...

Freitag, 18. September 2020

Warum Deutschland im Allerwertesten ist oder was Politik jetzt eigentlich zu tun hätte (Teil 5)

 Aus der Serie "Idioten im Parlament - heute aus dem Bundestag"  zeigen wir Ihnen leider keine Satire: 


 

In Deutschland wurden drei neue Irrenhäuser gebaut. Alle drei in Berlin. Im Bundestag brauchte man nur noch die Türen auszutauschen. 

Wie war das noch mit dem Autofahrer auf der Autobahn nach Moria, dem in seiner Spur hunderte "Geisterfahrer"  entgegen kommen? Alle sind falsch, nur er fährt als einziger richtig? 

Mir würde der Terminus "einziges Industrieland" jedenfalls  zu denken geben ...

Donnerstag, 17. September 2020

Warum Deutschland im Allerwertesten ist oder was Politik jetzt eigentlich zu tun hätte (Teil 4)

 

Warntag war der Donnerstag vergangener Woche.  Allerdings bezweifeln eingeweihte Kreise nach wie vor, dass sich Putin diese Bananenrepublik aufbinden lassen wird. Und wenn doch, würde wohl eher die FFW von Kriwoi Rog ausreichen. Die dann, sollte es hier mit verordnetem Bevölkerungsaustausch, Steuer - und Abgabenwahnsinn sowie Abbau der Wirtschaft so weiter gehen, freudig mit wehenden Wimpelchen, Brot und Salz begrüßt  wird ... 

 

Freitag, 11. September 2020

Ruhe in Frieden, Emma Peel

Enid Diana Elizabeth Rigg,  (* 20. Juli 1938 in Doncaster, England) starb gestern  am  10. September 2020 im Alter von 82 Jahren  in London. Sie  war eine britische Theater- und Filmschauspielerin, Vorstandsmitglied der Royal Academy of Dramatic Art und von 1998 bis 2008 Kanzlerin der University of Stirling. 1999 war sie Cameron Mackintosh Visiting Professor of Contemporary Theatre an der University of Oxford. 1987 erhielt sie den Titel „Commander of the Order of the British Empire“, 1994 wurde sie von Königin Elisabeth II. zur Dame Commander ernannt.  

Sie war eine bedeutende englische Shakespeare-Mimin. Internationale Berühmtheit erlangte sie als junge Schauspielerin durch ihre Rollen als Emma Peel in der Fernsehserie Mit Schirm, Charme und Melone und Teresa di Vicenzo im Kinofilm James Bond 007 – Im Geheimdienst Ihrer Majestät sowie in der Spätphase ihrer Karriere noch einmal in Game of Thrones in der Rolle der Olenna Tyrell. Diana Rigg war die einzige Frau, die jemals James Bond heiraten durfte und wurde dafür auch gleich umgebracht.

Lausige Nachrufe gibt es in den deutschen Medien wieder einmal en masse. Ich möchte sie hier nicht verlinken. Eine Laudatio zu ihrem 70. Geburtstag findet man zum Anklicken hier in Vallis Blog.  

Die Idole meiner Jugend werden leider immer weniger. Ruhe in Frieden, liebe Emma ...


Donnerstag, 10. September 2020

Warum Deutschland im Allerwertesten ist oder was Politik jetzt eigentlich zu tun hätte (Teil 3)

 Heute mal mit lediglich zwei Grafiken, die meine letzten Haare grau werden lassen: 



Seit Jahren fordert die Politik den deutschen Bürger auf, privat für seine  Rente vorzusorgen. Nur leider ohne z.B. die EZB zu fragen, wie das der normale Bürger machen soll - bei Null - und Strafzinsen und einem gierigen Finanzminister, der wie die Scheißhausfliege auf den Hundehaufen auf alles fliegt, was irgendwie noch ein kleines bisschen Dividende oder Zinsen einbringt.  

 

Und hier die konkreten Fakten: 

       Noch Fragen?



Mittwoch, 9. September 2020

Grünes Wohlbefinden: Das ist Kanku

 
Kanku ist ein Mensch wie Du und ich. Er könnte mein Enkel sein. Und da man ihn glücklicherweise jetzt nicht mehr "Neger" nennen darf und die Negerküsse und auch die Mohrenstraßen oder - apotheken alle pfuibaba sind, ist unsere Welt aber auch sowas von in Ordnung. Am wichtigsten ist doch, dass wir uns in unserem Tesla alle so richtig moralisch wohlfühlen.  
 
P.S.: Wir sollten auch niemals vergessen, wer die Kaufprämien für diesen  absoluten Irrweg in die Immobilität beschlossen hat.

 

Dienstag, 8. September 2020

Warum Deutschland im Allerwertesten ist oder was Politik jetzt eigentlich zu tun hätte (Teil 2)

 In loser Folge werden eindrucksvolle Diagramme, die J. Jahnke aus statistischen Daten zusammengestellt hat, kommentiert.

Heute geht es wieder einmal um das Wohnen:



Deutlich gesagt: In Deutschland verfügen nur 44 Prozent der Bevölkerung über eine eigene Wohnung, d.h. die Wohnung ist auch im Eigenbesitz.  In EU-Ländern, die sich seit Einführung des Euro permant im Krisenmodus befinden und in Größenordnungen durch die Europäische Zentralbank finanziert werden müssen, sind es 59 bis 83 Prozent. 
 
Es wird hoffentlich jedem klar, dass der Steuerzahler in Merkelstan endlich zur Solidarität mit diesen Ländern verdonnert werden muss, oder ?   






Der Sommer war sehr groß

 

Herbsttag

Herr, es ist Zeit. Der Sommer war sehr groß.
Leg deinen Schatten auf die Sonnenuhren,
und auf den Fluren lass die Winde los.

Befiehl den letzten Früchten, voll zu sein;
gib ihnen noch zwei südlichere Tage,
dränge sie zur Vollendung hin, und jage
die letzte Süße in den schweren Wein.

Wer jetzt kein Haus hat, baut sich keines mehr.
Wer jetzt allein ist, wird es lange bleiben,
wird wachen, lesen, lange Briefe schreiben
und wird in den Alleen hin und her
unruhig wandern, wenn die Blätter treiben.


Rainer Maria Rilke, 21.9.1902, Paris 

 

Madeira ( ® fv 2019)

Als wir vorige Woche abends im Imbiss am Hafen in W. saßen und unsere Suppe löffelten  - ja, es wird wieder Eintopfzeit - kamen wir mit den Tischnachbarn auch über das Wetter ins Gespräch. Spontan fiel mir der Rilke ein.  

Die Natur funktioniert ohne Befehle, mal besser, mal schlechter. Jedenfalls aus unserer Perspektive gesehen. Man muss nicht in die Kirche rennen oder an irgendeinen "Herrn" glauben, wenn man dieses kurze Gedicht mag. Kultur eben.

Nun, es sitzt sich tagsüber noch sehr schön in unserem Garten. Aber ab 6 Uhr abends wird es kühl und die Strickjacke hilft auch nur bis gegen 7. Es ist eben Zeit ...  

Montag, 7. September 2020

Warum Deutschland im Allerwertesten ist oder was Politik jetzt eigentlich zu tun hätte (Teil 1)

         

In der folgenden Serie erlaube ich mir, eine e-mail von Joachim Jahnke aufzuarbeiten. Jahnke hat in gewohnter Weise akribisch die deutsche Misere aufgearbeitet. Also das, womit wir uns täglich herum ärgern. 

Die erste Grafik zeigt den Niedergang des sozialen Wohnungsbaus im Zeitraum von 2005 bis heute - also in den vergangenen 15 Jahren  der Merkelkratur. Sie sagt nicht mehr und nicht weniger, als dass im angegebenen Zeitraum die Zahl der Sozialwohnungen in Deutschland um die Hälfte geschrumpft ist. Genau deshalb fordert die vereinigte Linke einen Mietenstopp, die idiotische Mietpreisbremse und die Vergesellschaftung (= Enteignung) von Wohnraum. Wohin diese Ideen geführt haben und wieder führen werden, können noch heute Millionen ehemalige Mieter von Altbauwohnungen in der ehemaligen DDR bezeugen. 

Es ist richtig, dass Wohnungsmangel herrscht und der Markt dadurch aus den Fugen geraten ist. Die Lösung heißt einzig und allein NEUBAU von Sozialwohnungen, dadurch Unterstützung der wirklich bedürftigen Mieter und mithin Konkurrenz zu den privaten Vermietern  ...

        

Impressum und V.i.S.d.P.

Dieser Weblog ist ein privates Tagebuch von
Dr. F. Valentin
Waldstr. 70
16321 Bernau
frank(at)drvalentin.de

Alle Beiträge geben ausschließlich meine eigene Meinung zu den besprochenen Themen wieder.Das Recht auf eigene Meinung ist durch das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland geschützt. Um meine Beiträge ohne längere Erklärungen verständlich machen zu können, sind manchmal Zitate aus Büchern, Filmen, Zeitschriften, Fernsehsendungen, Liedtexten oder auch von Internetseiten nötig. Diese Zitate ( auch Bilder, Karikaturen, Grafiken, Tabellen, Diagramme oder Zeichnungen) dienen lediglich als sogenannte "Aufhänger", um Meinungen oder gesellschaftliche Tendenzen besser und gegebenenfalls komprimierter darstellen und herausarbeiten zu können. Zitate sind somit ein weltweit erlaubtes Mittel der Publizistik. Die Verwendung von Zitaten ist durch das Urheberrecht (UrhG) geregelt und unter bestimmten Voraussetzungen gestattet, ohne dass eine Erlaubnis des Urhebers eingeholt oder diesem eine Vergütung gezahlt werden müsste. Paragraph 51 UrhG in Deutschland besagt dazu: "Zulässig ist die Vervielfältigung, Verbreitung und öffentliche Wiedergabe, wenn in einem durch den Zweck gebotenen Umfang

1. einzelne Werke nach dem Erscheinen in ein selbständiges wissenschaftliches Werk zur Erläuterung des Inhalts aufgenommen werden,
2. Stellen eines Werkes nach der Veröffentlichung in einem selbständigen Sprachwerk angeführt werden..."
Die allgemeine Begründung dafür ist, dass Zitate der kulturellen und wissenschaftlichen Weiterentwicklung einer Gesellschaft dienen.Trotzdem: Sollten mit diesen Zitaten irgendwelche weitergehenden Urheberrechte berührt werden, bitte ich um umgehende Mitteilung- der entsprechende Beitrag oder Link wird sofort entfernt.
Achtung: Inhalte dieses Blogs - sofern sie einen publizistischen Neuwert darstellen - unterliegen natürlich ebenfalls dem Urheberrecht. Selbstverständlich sind Zitate erlaubt, aber alles was über das gesetzlich Zulässige (siehe oben) hinaus geht, bedarf meiner vorherigen schriftlichen Zustimmung.

Die Kommentarfunktion am Ende jedes Beitrages ermöglicht für den Leser dieses Blogs die Diskussion der angesprochenen Themen. Die jeweiligen Verfasser sind für den Inhalt ihrer Kommentare selbst verantwortlich. Anonyme Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht. Ich behalte mir außerdem vor, Kommentare zu löschen. Soweit Links auf externe Seiten führen, bedeutet dies nicht, dass ich mir den dortigen Inhalt zu Eigen mache.

Haftungsausschluss:

Haftung für Inhalte:
Die Inhalte dieses Blogs wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Diensteanbieter sind gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

Haftung für Links:
Dieses Blog enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt.

Urheberrecht:
Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitte ich um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Inhalte umgehend entfernt.

Datenschutz:
Die Nutzung unserer Webseite ist in der Regel ohne Angabe personenbezogener Daten möglich. Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten (beispielsweise Name, Anschrift oder eMail-Adressen) erhoben werden, erfolgt dies, soweit möglich, stets auf freiwilliger Basis. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.
Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.

Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht veröffentlichten Kontaktdaten durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderter Werbung und Informationsmaterialien wird hiermit ausdrücklich widersprochen. Die Betreiber der Seiten behalten sich ausdrücklich rechtliche Schritte im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-Mails, vor.

Datenschutzerklärung für die Nutzung von Facebook-Plugins (Like-Button):
Auf unseren Seiten sind Plugins des sozialen Netzwerks Facebook, 1601 South California Avenue, Palo Alto, CA 94304, USA integriert. Die Facebook-Plugins erkennen Sie an dem Facebook-Logo oder dem "Like-Button" ("Gefällt mir") auf unserer Seite. Eine Übersicht über die Facebook-Plugins finden Sie hier: http://developers.facebook.com/docs/plugins/.
Wenn Sie unsere Seiten besuchen, wird über das Plugin eine direkte Verbindung zwischen Ihrem Browser und dem Facebook-Server hergestellt. Facebook erhält dadurch die Information, dass Sie mit Ihrer IP-Adresse unsere Seite besucht haben. Wenn Sie den Facebook "Like-Button" anklicken während Sie in Ihrem Facebook-Account eingeloggt sind, können Sie die Inhalte unserer Seiten auf Ihrem Facebook-Profil verlinken. Dadurch kann Facebook den Besuch unserer Seiten Ihrem Benutzerkonto zuordnen. Wir weisen darauf hin, dass wir als Anbieter der Seiten keine Kenntnis vom Inhalt der übermittelten Daten sowie deren Nutzung durch Facebook erhalten. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Datenschutzerklärung von facebook unter http://de-de.facebook.com/policy.php. Wenn Sie nicht wünschen, dass Facebook den Besuch unserer Seiten Ihrem Facebook-Nutzerkonto zuordnen kann, loggen Sie sich bitte aus Ihrem Facebook-Benutzerkonto aus.

Datenschutzerklärung für die Nutzung von Twitter:
Auf unseren Seiten sind Funktionen des Dienstes Twitter eingebunden. Diese Funktionen werden angeboten durch die Twitter Inc., Twitter, Inc. 1355 Market St, Suite 900, San Francisco, CA 94103, USA. Durch das Benutzen von Twitter und der Funktion "Re-Tweet" werden die von Ihnen besuchten Webseiten mit Ihrem Twitter-Account verknüpft und anderen Nutzern bekannt gegeben. Dabei werden auch Daten an Twitter übertragen. Wir weisen darauf hin, dass wir als Anbieter der Seiten keine Kenntnis vom Inhalt der übermittelten Daten sowie deren Nutzung durch Twitter erhalten. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Datenschutzerklärung von Twitter unter http://twitter.com/privacy. Ihre Datenschutzeinstellungen bei Twitter können Sie in den Konto-Einstellungen unter http://twitter.com/account/settings ändern.


Wir sind noch lange nicht am Ende, wir fangen ja gerade erst an...