Translate

Donnerstag, 26. Februar 2009

Der politische Aschermittwoch oder: Grüße von Diederich Heßling


Fast alle westlichen Sitten wie z.B. der einmalig-jährliche Fröhlichkeitsbefehl zum Karneval, verbunden mit typisch deutscher Marschmusik, Uniformen und blödsinnigem Marschieren (wo ich z.B. vor Ekel ob des Gleichschritts nicht mal die sicherlich hübschen Beine der Funkenmariechen wahrnehmen kann) oder der Religionsunterricht in den Schulen, Bonner Beamte in Berlin oder das alberne Pidgin-English in Werbung und Politik stoßen bei mir auf völliges Unverständnis. Und da auch ekliges Regenwetter immer aus einer bestimmten Himmelsrichtung kommt, gibt es bei mir eine einfache Lebensweisheit: "Alles Schlechte kommt (fast) immer aus dem Westen." Nun hat unser Westimport S. , Ex-Generalissimus , ehemals CDU-Chef in Brandenburg und leider immer noch Innenminister, natürlich auch die Unsitte des politischen Aschermittwochs importiert. Die Brandenburger CDU- mühsam geeint unter einer fachlich schwachen Justizministerin W. und eigentlich beherrscht von einem weiteren schmierigen Westimport und seiner Clique - traf sich also gestern in Doberlug-Kirchhain, um über den politischen Gegner herzuziehen. Politische Inhalte kann man nicht verbreiten - man hat einfach keine. In der Personalpolitik arbeitet man auch unter der Grauen Eminenz P. nach dem Prinzip "Champignonzucht", d.h. immer wenn sich etwas hellere Köpfe zeigen (und "Helligkeit" bedeutet bei der Brandenburger CDU - und leider auch in der SPD- nicht viel !) werden sie sofort abgesäbelt. Wichtig ist den ehemaligen Blockflöten vor allem der Religionsunterricht. Hier will man unbedingt eine Gleichwertigkeit der Zensuren mit denen anderer Fächer erreichen. Das Mittelalter lässt grüßen. Irgendwann - und das dauert nicht mehr lange - wird dieses stockreaktionäre Volk noch allen Ernstes fordern, dass die PISA-Tests EU-weit nur noch im Fach Religion stattfinden. Das ganze alberne Kasperletheater wäre also eigentlich den Aufwand eines Blogbeitrages nicht wert, wenn man in den unsäglichen Typen, die sich dort verlustieren und sich für außerordentlich wichtig halten, nicht einen ganz bestimmten Typ Mensch erkennen könnte. Ich habe da vor einiger Zeit einen sehr zutreffenden "Spiegel"-Artikel ausgeschnitten, der nicht nur das Streben einiger Finsterlinge nach mehr Religionsunterricht deutlich erklärt und aus dem ich hier zitieren möchte:

>>Wie die Diskussionen derzeit in Deutschland laufen, sind sie Beleg für die These des politischen Soziologen Robert Michels: "Die Demokratie führt zur Oligarchie:" Wenige sagen den vielen, wo es lang geht. Sie stellen sich nicht den Argumenten anderer und vermögen auch nicht mit eigenen zu überzeugen. Auf Kritik an ihren Positionen reagieren die Meinungsoligarchen hart. Sie stellen nicht das Argument zur Debatte, sondern die Zugehörigkeit des Kritikers: "Wer nicht für uns ist, ist gegen uns." ... Wollen wir diese neue Form der Oligarchie aus Verantwortungskneifern und Positionsvermeidern ? In der die Kritik am Andersdenkenden - wenn überhaupt - mit wohlfeilem Anspruch aufs Rechthaben formuliert und absolut gesetzt wird ? In der die Ambivalenz des Arguments keine Rolle mehr spielt und die abweichende Position nicht mehr geduldet, geschweige denn gewünscht wird, um sie öffentlich verhandeln zu können ? Wollen wir uns wieder als Volk kleiner Diederiche erkennen, " den scharfen Lehrern ergeben und willfährig" (Heinrich Mann), nur dann zur Haltung fähig, wenn sie zu einem verhältnismäßig geringen Preis einzunehmen ist ?

Wenn wir das nicht wollen, brauchen wir Vordenker, Vorredner, Vorprovozierer, die Ambivalenz ertragen oder gar herausfordern. Wir müssen sie spüren, um sie zu verstehen, statt sie mit dem Abdeckstift der herrschenden Meinung zu übertünchen. Zur Demokratie gehört, Ambivalenz auszuhalten und sie als besonderen Wert des demokratischen Systems zu betrachten. Wir brauchen Argumente, die diese Ambivalenz auszuloten vermögen und durch denkende Menschen vorgebracht werden. Stattdessen haben wir Chefdeuter und jede Menge kleiner Diederiche. Sie stehen zusammen, begeistert von der eigenen Interpretation der Dinge. Wer sagt ihnen, dass sie nicht die einzige ist?<<

Dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen. Außer, dass eine Gesellschaft, in der nicht mehr quer gedacht wird, völlig erstarrt. Aber eigentlich sind wir ja schon lange wieder so weit...


D
ie Autorin des Artikels "Lauter kleine Diederiche" aus dem Spiegel Nr. 49/2008 heißt Miriam Meckel. Sie lehrt Kommunikationswissenschaft an der Universität St. Gallen.

Foto: Denkmal von Kaiser Wilhelm I. in Stuttgart (Peter Röhl, www.pixelio.de )

Kommentare:

  1. Ist doch aber man gut, daß Du einen Link zum "Untertan" gesetzt hast. Ich denke, nicht viele können mit dem reinen Namen Diederich Heßling etwas anfangen. Wobei ich gern zugebe, daß H. Mann mir auch nicht wirklich liegt, was an der politischen Aussage des Buches aber nichts ändert.

    AntwortenLöschen
  2. Natürlich ist das Kasperletheater einen Beitrag (und eigentlich noch viel mehr...) wert, denn wir müssen es ja bezahlen.

    Diese Oligarchen können sich ihre Denkfäule und Schmierenkömödien nur erlauben, weil unser Schweiß ihnen ein hohes und sicheres Einkommen garantiert.

    Sie sind austauschbare Leihendarsteller geworden, die sich auf Volksbelustigung und das "verkaufen" vorbereiteter Informationen spezialisiert haben. Eigenständiges Denken oder Entscheiden können sie nicht.

    AntwortenLöschen
  3. ...und noch was zum Thema Demokratie:

    Es wird immer häufiger ernsthaft diskutiert ob wir die hier überhaupt noch haben. Einige Argumente dafür, dass sie bei uns schon vor langem stillschweigend abgeschafft wurde, finde ich (leider) durchaus nachvollziehbar. Leider findet diese Diskussion "nur" in blogs statt und bleibt damit eher unbeachtet.

    Für mich ist unsere Form der Demokratie eher so etwas wie unsere vielgerühmte Freiheit: Ein Idealbild um andere zu blenden und ihnen dann wahlweise Geld, Arbeitskraft, oder Öl aus der Tasche zu ziehen.

    Fast müßig zu sagen, dass sich unsere herrschende Klasse selbst nicht an dieses Ideal gebunden fühlt und sich das System schon entsprechend eingerichtet hat...

    Aber was kann man tun? Außer Generalstreik (und zwar sowohl Konsumenten als auch Arbeiter) fällt mir nicht viel ein was bei dem hohen Durchseuchungsgrad unserer Politik & Medien die Souveränität unseres Volkes erhöhen könnte.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über alle Kommentare. Bitte halten Sie sich aber an die Netiquette - keine rassistischen, sexistischen oder sonstwie diskriminierenden Äußerungen. Auch Militaristen haben hier ausdrücklich kein Forum. Falls Sie der Ansicht sind, ich wäre a. blöd b.hässlich oder c. beides, behalten Sie das bitte für sich. Es interessiert hier niemanden. Versuchen Sie, inhaltlich relevante Kommentare, die die Diskussion zum Thema voran bringen und das Thema erhellen, abzugeben. Ich behalte mir vor, Kommentare zu kürzen oder zu löschen und weise darauf hin, dass die in Kommentaren geäußerten Ansichten nicht unbedingt meinen eigenen entsprechen.

Impressum und V.i.S.d.P.

Dieser Weblog ist ein privates Tagebuch von
Dr. F. Valentin
Waldstr. 70
16321 Bernau
frank(at)drvalentin.de

Alle Beiträge geben ausschließlich meine eigene Meinung zu den besprochenen Themen wieder.Das Recht auf eigene Meinung ist durch das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland geschützt. Um meine Beiträge ohne längere Erklärungen verständlich machen zu können, sind manchmal Zitate aus Büchern, Filmen, Zeitschriften, Fernsehsendungen, Liedtexten oder auch von Internetseiten nötig. Diese Zitate ( auch Bilder, Karikaturen, Grafiken, Tabellen, Diagramme oder Zeichnungen) dienen lediglich als sogenannte "Aufhänger", um Meinungen oder gesellschaftliche Tendenzen besser und gegebenenfalls komprimierter darstellen und herausarbeiten zu können. Zitate sind somit ein weltweit erlaubtes Mittel der Publizistik. Die Verwendung von Zitaten ist durch das Urheberrecht (UrhG) geregelt und unter bestimmten Voraussetzungen gestattet, ohne dass eine Erlaubnis des Urhebers eingeholt oder diesem eine Vergütung gezahlt werden müsste. Paragraph 51 UrhG in Deutschland besagt dazu: "Zulässig ist die Vervielfältigung, Verbreitung und öffentliche Wiedergabe, wenn in einem durch den Zweck gebotenen Umfang

1. einzelne Werke nach dem Erscheinen in ein selbständiges wissenschaftliches Werk zur Erläuterung des Inhalts aufgenommen werden,
2. Stellen eines Werkes nach der Veröffentlichung in einem selbständigen Sprachwerk angeführt werden..."
Die allgemeine Begründung dafür ist, dass Zitate der kulturellen und wissenschaftlichen Weiterentwicklung einer Gesellschaft dienen.Trotzdem: Sollten mit diesen Zitaten irgendwelche weitergehenden Urheberrechte berührt werden, bitte ich um umgehende Mitteilung- der entsprechende Beitrag oder Link wird sofort entfernt.
Achtung: Inhalte dieses Blogs - sofern sie einen publizistischen Neuwert darstellen - unterliegen natürlich ebenfalls dem Urheberrecht. Selbstverständlich sind Zitate erlaubt, aber alles was über das gesetzlich Zulässige (siehe oben) hinaus geht, bedarf meiner vorherigen schriftlichen Zustimmung.

Die Kommentarfunktion am Ende jedes Beitrages ermöglicht für den Leser dieses Blogs die Diskussion der angesprochenen Themen. Die jeweiligen Verfasser sind für den Inhalt ihrer Kommentare selbst verantwortlich. Anonyme Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht. Ich behalte mir außerdem vor, Kommentare zu löschen. Soweit Links auf externe Seiten führen, bedeutet dies nicht, dass ich mir den dortigen Inhalt zu Eigen mache.

Haftungsausschluss:

Haftung für Inhalte:
Die Inhalte dieses Blogs wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Diensteanbieter sind gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

Haftung für Links:
Dieses Blog enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt.

Urheberrecht:
Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitte ich um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Inhalte umgehend entfernt.

Datenschutz:
Die Nutzung unserer Webseite ist in der Regel ohne Angabe personenbezogener Daten möglich. Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten (beispielsweise Name, Anschrift oder eMail-Adressen) erhoben werden, erfolgt dies, soweit möglich, stets auf freiwilliger Basis. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.
Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.

Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht veröffentlichten Kontaktdaten durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderter Werbung und Informationsmaterialien wird hiermit ausdrücklich widersprochen. Die Betreiber der Seiten behalten sich ausdrücklich rechtliche Schritte im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-Mails, vor.

Datenschutzerklärung für die Nutzung von Facebook-Plugins (Like-Button):
Auf unseren Seiten sind Plugins des sozialen Netzwerks Facebook, 1601 South California Avenue, Palo Alto, CA 94304, USA integriert. Die Facebook-Plugins erkennen Sie an dem Facebook-Logo oder dem "Like-Button" ("Gefällt mir") auf unserer Seite. Eine Übersicht über die Facebook-Plugins finden Sie hier: http://developers.facebook.com/docs/plugins/.
Wenn Sie unsere Seiten besuchen, wird über das Plugin eine direkte Verbindung zwischen Ihrem Browser und dem Facebook-Server hergestellt. Facebook erhält dadurch die Information, dass Sie mit Ihrer IP-Adresse unsere Seite besucht haben. Wenn Sie den Facebook "Like-Button" anklicken während Sie in Ihrem Facebook-Account eingeloggt sind, können Sie die Inhalte unserer Seiten auf Ihrem Facebook-Profil verlinken. Dadurch kann Facebook den Besuch unserer Seiten Ihrem Benutzerkonto zuordnen. Wir weisen darauf hin, dass wir als Anbieter der Seiten keine Kenntnis vom Inhalt der übermittelten Daten sowie deren Nutzung durch Facebook erhalten. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Datenschutzerklärung von facebook unter http://de-de.facebook.com/policy.php. Wenn Sie nicht wünschen, dass Facebook den Besuch unserer Seiten Ihrem Facebook-Nutzerkonto zuordnen kann, loggen Sie sich bitte aus Ihrem Facebook-Benutzerkonto aus.

Datenschutzerklärung für die Nutzung von Twitter:
Auf unseren Seiten sind Funktionen des Dienstes Twitter eingebunden. Diese Funktionen werden angeboten durch die Twitter Inc., Twitter, Inc. 1355 Market St, Suite 900, San Francisco, CA 94103, USA. Durch das Benutzen von Twitter und der Funktion "Re-Tweet" werden die von Ihnen besuchten Webseiten mit Ihrem Twitter-Account verknüpft und anderen Nutzern bekannt gegeben. Dabei werden auch Daten an Twitter übertragen. Wir weisen darauf hin, dass wir als Anbieter der Seiten keine Kenntnis vom Inhalt der übermittelten Daten sowie deren Nutzung durch Twitter erhalten. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Datenschutzerklärung von Twitter unter http://twitter.com/privacy. Ihre Datenschutzeinstellungen bei Twitter können Sie in den Konto-Einstellungen unter http://twitter.com/account/settings ändern.


Wir sind noch lange nicht am Ende, wir fangen ja gerade erst an...