Translate

Dienstag, 1. März 2016

Es gibt ein Leben nach Murksel

Plakat zum X. Parteitag der SED
Und da war es wieder: Dieses Gefühl, alles schon einmal erlebt zu haben, dieses Déjà-vu. Zwar mit anderen Personen, die auch nicht weniger lächerlich waren, aber fast genauso. Mir fällt auch prompt dieser Abend im Herbst der DDR ein, der Abend des 18. Oktober 1989, als sich der neue Generalsekretär der SED, Egon Krenz, im Fernsehen der DDR an "sein" Volk wendet und es geschlossen mit "Genossinnen und Genossen" anredet. Allein diese Anrede zeigte, wie weit der ehemalige Chef der FDJ von der Bevölkerung der DDR entfernt war, denn als Genossen bezeichneten sich untereinander nur die Mitglieder der SED. Nicht wenige seiner parteilosen "Genossinnen und Genossen“ werden schon nach diesem ersten Satz abgeschaltet haben, die meisten allerdings haben wahrscheinlich  schon im Oktober 1989 von der Staatsführung der DDR nichts Relevantes mehr erwartet und das damals noch gleich geschaltete DDR-Fernsehen erst gar nicht eingeschaltet.

So wie M. und ich. Ich selbst hatte Krenz bereits im Frühjahr 1976 anlässlich einer Bezirksdelegiertenkonferenz der Berliner FDJ zum ersten Mal live und in Farbe erlebt und war entsetzt gewesen. Schon damals wurde er als Kronprinz von Honecker gehandelt und war nicht in der Lage, auch nur einen einzigen Satz fehlerfrei vom Blatt abzulesen. Meine Erwartungen an ihn als neuen Staatsführer der DDR waren dementsprechend äußerst niedrig, angelehnt an ein Zitat von Karl Kraus traute ich ihm das Niveau eines Gartenzwerges zu. Die Geschichte sollte mir Recht geben, die erbärmlichen Herumredereien, die Phrasendreschereien  des Egon Krenz läuteten wie Totenglocken das nahe  Ende der DDR ein.


Nun sind wir heute TV-mäßig etwas weiter. Wir wissen mittels Messung der Einschaltquoten ganz  genau, dass 6 Millionen Zuschauer die Murksel-Show am vergangenen Sonntag Abend in der Quatschbude von Anne Will gesehen haben. Immerhin noch 6 Millionen Menschen (von 84 Millionen TV-Glotzern in Deutschland)  erhofften sich nähere Erläuterungen zu ihrem berüchtigten Satz "Wir schaffen das!".

Selbst Lego kann die Grenzen kontrollieren
Mehr als die plumpe Selbstdarstellung einer offensichtlich beratungsresistenten, geistig überforderten, abgehalfterten Pfarrerstochter war dann allerdings nicht zu sehen. Nur Phrasendreschereien wie bei Krenz, während der Staat langsam, aber sicher den Bach herunter geht und sich selbst auflöst. Aber wir schaffen das! Und bis zum letzten Tag wird man Ordnungs- und Bußgelder kassieren.

Fazit der Murksel-Show: Es gibt offensichtlich keinen Plan A und erst Recht keinen Plan B. Tja, Leute, das war's dann wohl. Macht Euch mit dem Gedanken vertraut, dass uns kein höheres Wesen, kein Gott, kein Murksel, noch die SPD retten werden.

Die Geschichte wird denjenigen recht geben, die auch dieses Mal nicht eingeschaltet haben, denn wie sagte ein anderer gescheiterter Politiker am Ausgang der 80er Jahre des vorigen Jahrhunderts?  "Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben!".

Und wir, die Bevölkerung dieses Landes, sollten uns ganz schnell mit dem Gedanken vertraut machen, dass es ein Leben nach Murksel gibt, noch geben kann. Ansonsten bestraft das Leben uns. Und das Leben ist gnadenlos...

Kommentare:

  1. ...allerdings frage ich mich, so wie ich mich 1989 gefragt habe, wie waren die Fehler vermeidbar. Die Prognose lautete sowieso, 20 Jahre nach Übernahme durch kohl und konsorten ist Schluss mit lustig. Na, nun sind es 25 geworden. Jedenfalls werden wir noch die nächste wende\kehre erleben. Barnimer

    AntwortenLöschen
  2. Jeden Tag von früh bis abends "Der schwarze Kanal". So komme ich mir vor. Aber das Leben WIRD uns bestrafen, ob wir wollen oder nicht, obwohl ein großer Teil von uns schuldlos ist. Wir sind die Steuerzahler, wir müssen die ganze Choose bezahlen. Die Wirtschaft, die jetzt so großartig Werbung im Fernsehen geschaltet hat, die wird Null-Komma-Nix zahlen. Einzig der Gedanke tröstet mich, dass auch die Teddywerfer mit bestraft werden. Den gönne ich es von ganzem Herzen!

    @Anonym: Ich bin zu den Schluss gekommen, dass die Fehler nicht vermeidbar waren. Der Mensch ist anscheinend nicht in der Lage, sein großartiges Hirn richtig einzuetzen. In den Genen des Menschen scheint das Raffen, die Gier, Machtgelüste und etwas messiehaftes (Milliardäre = Geldmessies z.B.) verankert zu sein. Vielleicht war das in irgendeiner Phase unserer Entwicklung überlebensnotwendig. Wir haben uns schließlich physisch kaum vom Steinzeitmenschen entfernt. Der Sozialismus à la DDR krankte daran, dass es keinen neuen Menschen gab, egal auf welcher gesellschaftlichen Ebene. Man konnte erziehen wie man wollte. Das hat nicht funktioniert. Deshalb konnte auch alles andere nicht funktionieren. Ich erinnere mich noch daran, dass die Zwickauer Autobauer nach dem Anschluss stolz darauf waren ein paar Aktien ihres Arbeitgebers erhalten zu haben. Dass ihnen mal das ganze Werk gehört hatte (zumindest das Vorgängerwerk), hatten sie nie geschnallt.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über alle Kommentare. Bitte halten Sie sich aber an die Netiquette - keine rassistischen, sexistischen oder sonstwie diskriminierenden Äußerungen. Auch Militaristen haben hier ausdrücklich kein Forum. Falls Sie der Ansicht sind, ich wäre a. blöd b.hässlich oder c. beides, behalten Sie das bitte für sich. Es interessiert hier niemanden. Versuchen Sie, inhaltlich relevante Kommentare, die die Diskussion zum Thema voran bringen und das Thema erhellen, abzugeben. Ich behalte mir vor, Kommentare zu kürzen oder zu löschen und weise darauf hin, dass die in Kommentaren geäußerten Ansichten nicht unbedingt meinen eigenen entsprechen.

Impressum und V.i.S.d.P.

Dieser Weblog ist ein privates Tagebuch von
Dr. F. Valentin
Waldstr. 70
16321 Bernau
frank(at)drvalentin.de

Alle Beiträge geben ausschließlich meine eigene Meinung zu den besprochenen Themen wieder.Das Recht auf eigene Meinung ist durch das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland geschützt. Um meine Beiträge ohne längere Erklärungen verständlich machen zu können, sind manchmal Zitate aus Büchern, Filmen, Zeitschriften, Fernsehsendungen, Liedtexten oder auch von Internetseiten nötig. Diese Zitate ( auch Bilder, Karikaturen, Grafiken, Tabellen, Diagramme oder Zeichnungen) dienen lediglich als sogenannte "Aufhänger", um Meinungen oder gesellschaftliche Tendenzen besser und gegebenenfalls komprimierter darstellen und herausarbeiten zu können. Zitate sind somit ein weltweit erlaubtes Mittel der Publizistik. Die Verwendung von Zitaten ist durch das Urheberrecht (UrhG) geregelt und unter bestimmten Voraussetzungen gestattet, ohne dass eine Erlaubnis des Urhebers eingeholt oder diesem eine Vergütung gezahlt werden müsste. Paragraph 51 UrhG in Deutschland besagt dazu: "Zulässig ist die Vervielfältigung, Verbreitung und öffentliche Wiedergabe, wenn in einem durch den Zweck gebotenen Umfang

1. einzelne Werke nach dem Erscheinen in ein selbständiges wissenschaftliches Werk zur Erläuterung des Inhalts aufgenommen werden,
2. Stellen eines Werkes nach der Veröffentlichung in einem selbständigen Sprachwerk angeführt werden..."
Die allgemeine Begründung dafür ist, dass Zitate der kulturellen und wissenschaftlichen Weiterentwicklung einer Gesellschaft dienen.Trotzdem: Sollten mit diesen Zitaten irgendwelche weitergehenden Urheberrechte berührt werden, bitte ich um umgehende Mitteilung- der entsprechende Beitrag oder Link wird sofort entfernt.
Achtung: Inhalte dieses Blogs - sofern sie einen publizistischen Neuwert darstellen - unterliegen natürlich ebenfalls dem Urheberrecht. Selbstverständlich sind Zitate erlaubt, aber alles was über das gesetzlich Zulässige (siehe oben) hinaus geht, bedarf meiner vorherigen schriftlichen Zustimmung.

Die Kommentarfunktion am Ende jedes Beitrages ermöglicht für den Leser dieses Blogs die Diskussion der angesprochenen Themen. Die jeweiligen Verfasser sind für den Inhalt ihrer Kommentare selbst verantwortlich. Anonyme Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht. Ich behalte mir außerdem vor, Kommentare zu löschen. Soweit Links auf externe Seiten führen, bedeutet dies nicht, dass ich mir den dortigen Inhalt zu Eigen mache.

Haftungsausschluss:

Haftung für Inhalte:
Die Inhalte dieses Blogs wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Diensteanbieter sind gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

Haftung für Links:
Dieses Blog enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt.

Urheberrecht:
Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitte ich um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Inhalte umgehend entfernt.

Datenschutz:
Die Nutzung unserer Webseite ist in der Regel ohne Angabe personenbezogener Daten möglich. Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten (beispielsweise Name, Anschrift oder eMail-Adressen) erhoben werden, erfolgt dies, soweit möglich, stets auf freiwilliger Basis. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.
Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.

Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht veröffentlichten Kontaktdaten durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderter Werbung und Informationsmaterialien wird hiermit ausdrücklich widersprochen. Die Betreiber der Seiten behalten sich ausdrücklich rechtliche Schritte im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-Mails, vor.

Datenschutzerklärung für die Nutzung von Facebook-Plugins (Like-Button):
Auf unseren Seiten sind Plugins des sozialen Netzwerks Facebook, 1601 South California Avenue, Palo Alto, CA 94304, USA integriert. Die Facebook-Plugins erkennen Sie an dem Facebook-Logo oder dem "Like-Button" ("Gefällt mir") auf unserer Seite. Eine Übersicht über die Facebook-Plugins finden Sie hier: http://developers.facebook.com/docs/plugins/.
Wenn Sie unsere Seiten besuchen, wird über das Plugin eine direkte Verbindung zwischen Ihrem Browser und dem Facebook-Server hergestellt. Facebook erhält dadurch die Information, dass Sie mit Ihrer IP-Adresse unsere Seite besucht haben. Wenn Sie den Facebook "Like-Button" anklicken während Sie in Ihrem Facebook-Account eingeloggt sind, können Sie die Inhalte unserer Seiten auf Ihrem Facebook-Profil verlinken. Dadurch kann Facebook den Besuch unserer Seiten Ihrem Benutzerkonto zuordnen. Wir weisen darauf hin, dass wir als Anbieter der Seiten keine Kenntnis vom Inhalt der übermittelten Daten sowie deren Nutzung durch Facebook erhalten. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Datenschutzerklärung von facebook unter http://de-de.facebook.com/policy.php. Wenn Sie nicht wünschen, dass Facebook den Besuch unserer Seiten Ihrem Facebook-Nutzerkonto zuordnen kann, loggen Sie sich bitte aus Ihrem Facebook-Benutzerkonto aus.

Datenschutzerklärung für die Nutzung von Twitter:
Auf unseren Seiten sind Funktionen des Dienstes Twitter eingebunden. Diese Funktionen werden angeboten durch die Twitter Inc., Twitter, Inc. 1355 Market St, Suite 900, San Francisco, CA 94103, USA. Durch das Benutzen von Twitter und der Funktion "Re-Tweet" werden die von Ihnen besuchten Webseiten mit Ihrem Twitter-Account verknüpft und anderen Nutzern bekannt gegeben. Dabei werden auch Daten an Twitter übertragen. Wir weisen darauf hin, dass wir als Anbieter der Seiten keine Kenntnis vom Inhalt der übermittelten Daten sowie deren Nutzung durch Twitter erhalten. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Datenschutzerklärung von Twitter unter http://twitter.com/privacy. Ihre Datenschutzeinstellungen bei Twitter können Sie in den Konto-Einstellungen unter http://twitter.com/account/settings ändern.


Wir sind noch lange nicht am Ende, wir fangen ja gerade erst an...