Translate

Mittwoch, 27. Februar 2013

Die sieben Weltwunder der Neuzeit

Heute: Das neue Mühlentor in Bernau - sinnlos, zwecklos, nutzlos

Zweifellos kann man über die Eskapaden unserer Super-Politiküsse bei ihren gigantomanischen Bauvorhaben  wie Elbphilharmonie, Stuttgart 21, Flughafen BBI, Berliner Staatsoper, Kölner U-Bahn und ähnlichen Glanzleistungen nur den Kopf schütteln. Allerdings werden - voraussichtlich - irgendwann einmal Züge im neuen Stuttgarter Hauptbahnhof halten, Flugzeuge in Schönefeld oder anderswo abheben, Musik in der Philharmonie oder der Staatsoper erklingen. Die Kölner U-Bahn fährt ja schon (ein wenig jedenfalls) und lässt sogar den Dom in seinen Grundfesten wackeln.

Wie man sieht, haben diese Bauvorhaben alle einen gewissen Sinn für den Bürger. Manchmal ist dieser Sinn umstritten, aber immerhin kann man mit einigermaßen guten Willen einen Sinn oder Zweck des Bauwerks erkennen  Man weiß, warum das Zeug  gebaut wird. (Die Profitinteressen der am Bau Beteiligten lassen wir an dieser Stelle einmal außen vor)

Auch hier sind die Bernauer Provinzbonzen ihrer Zeit weit voraus. Hier baut man wegen der Bewegung, man tut so, als ob man Fortschritt will:  Man baut ein Parkhaus, das  keiner benutzt - gestern um 11 Uhr vormittags, die Bahnhofpassage platzte vor Kundschaft aus allen Nähten, waren ganze drei Autos im Parkhaus an der Waschspüle. Eine Fehlinvestition?

Man fummelt jahrelang an einem Bahnhofsvorplatz herum, auf dem man dann keine Familien mit Kinderwagen oder Behinderte mit Rollstuhl absetzen kann, nur ein paar Taxis warten  und die Busse nicht wenden können.  Man baut eine Kinderplansche, von der immer die Fliesen abfallen und schreibt die eingeplanten fürstlichen Eintrittsgelder jahrelang in den Mond. Im einzigen überdachten Schwimmbad, das von der Stadt aufwendig gefördert wird,  geht einem Erwachsenen das Wasser bis zum Bauchnabel. Und man kauft schon mal überteuerte Immobilien auf  Vorrat. Glanzleistungen, wohin man blickt. Allerdings hat Bernau auch die Eigenschaft, dass es immer noch ein wenig schlimmer geht.

So wurde bei einem ganz besonderen Bauwerk am Montag Richtfest gefeiert. Ein Danaergeschenk feierten da der edle Spender und der Bürgermeister. So wie sich das trojanische Pferd für die Trojaner als unheilvoll und schadensstiftend erwies, steht nun das neue Mühlentor in seiner ganzen Hässlichkeit und versperrt den Blick in und aus der Stadt.  In einem längeren Post habe ich schon darüber geschrieben. Der Wahnsinn wurde durchgezogen und er hat inzwischen Methode. Hübler, der Vereinsvorsitzende und Spender, schlug den letzten Nagel zum Sarg einer frei zugänglichen Innenstadt ein.

Seine Aussagen im verlinkten Artikel muss man sich auf der Zunge zergehen lassen:  Man könnte diese Aussagen auch spaßhaft nehmen. Wenn jemand nach Jahren der Agitation und Propaganda für ein Kitsch-Bauwerk immer noch nicht weiß, wozu das Ding eigentlich da ist, muss es wirklich Kitsch sein. Allerdings werden Phrasen, immer wieder wiederholt, auch im Laufe der Jahre nicht wahrer. Wie die, dass das Mühlentor für die Stadt kostenlos ist. Wo sich die Stadtverwaltung sonst jeden Stempel extra bezahlen lässt, war die Umleitung ganz kostenlos? Die Verlegung der Versorgungsleitungen? Wer bezahlt eigentlich die Instandhaltungskosten? Der Steuerzahler? Wem gehört das Ding? Wem gehört das Grundstück, auf dem es steht? Allein die Nerven der Bürger, die die monatelangen Totalsperrungen und Umleitungen kosten, sind wohl nicht zu bezahlen. Dass jetzt dafür gesorgt ist, den einzig schönen Ausblick von der Mühlenstraße auf die Marienkirche mit einem hässlichen braunen Klotz zu verstellen, ist schon infam.

Noch viel schlimmer ist es, dass man nun auch der Feuerwehr Schritttempo zumuten will und die Verursacher der Misere noch immer nicht  wissen, was mit und in dem Tor passieren soll !? Verkehrshindernis, Graffiti-Übungsfläche, illegales Pissoir? Niemand weiß es, zumal das hässliche braune Teil im Winter nicht beheizbar und zu klein für ein Museum oder ein Büro ist.

Dieses Mühlentor und seine "Geschichte" sind ein Lehrstück für den Kleingeist und die geistige Enge, die immer noch in den Köpfen der meisten Bernauer Großkopfeten herrschen. Kleingeister mauern sich eben gern ein. Und den letzten Satz des Anstifters dieser wahnsinnigen Materialverschwendung  werte ich als Drohung gegen jeden Menschen mit gutem Geschmack. Hoffentlich finden sich einige Stadtverordnete, die Herrn Hübler und Seinesgleichen in ihrem Wahn daran hindern werden, die Stadt mit noch mehr unsinnigen Nippes voll zu stellen.

Die Fotos zeigen das fast fertige Mühlentor in seiner vollen "Schönheit" und Funktion als Straßensperre. Die Aussicht und Durchfahrt aus der Stadt und in die Stadt sind völlig versperrt.  Links und rechts sollen nun noch Stelen angebracht werden, damit wahrscheinlich auch Radfahrer Schrittgeschwindigkeit fahren müssen. Und wie ein Kommentar in der "MOZ" heute lautet: " Falls das neue Rathaus wirklich in der Bürgermeisterstrasse 25 errichtet werden sollte, ist zumindest gesichert, dass der Verkehr der Baufahrzeuge durch die Innenstadt abgewickelt wird (Bauzeit 3 Jahre? Oder mehr?)."

Ein Trost: Das alte Tor wurde nach ca. 400 Jahren abgerissen. Das neue wird wohl nicht so lange stehen...

(Fotos: © fv 2013)


Kommentare:

  1. Ich muss wiedersprechen,

    es worden keine Versorgungsleitungen umverlegt, sie wurden einfach überbaut.
    Deshalb hat hat man die Bodenplatte relativ flach gegründet.

    Die Stadt sagt sich , was geh uns das an,sollen die Medienträger sehen was sie machen.

    Mühlentor Durchfahrt
    Verstehe die ganze Aufregung um die zu kleine Durchfahrt nicht, denn der Bauordnungsamtsleiter von Barnim, Herr Jankowiak, ist ja auch Vorstandsmitglied des Mühlentor-Vereines und Bürger dieser Stadt. Der wird ja durch seine Fachkompetenz wissen, wie groß eine Tordurchfahrt sein muß.Wenn er es nicht wissen sollte, so hätte er seine Frau fragen können, die ein Bau-Planungsbüro betreib.

    Alle hacken nun auf Hübler rum;aber möglich war es nur, weil die Abgeordneten dem Torbau zu gestimmt haben. Wir haben sie doch gewählt.

    Auf einen Brief an die Verkehrswacht, weil ich sah, dass die Probleme nicht nur vor dem Tor sind, sondern viel mehr gefährlicher hinter dem Tor wurden nicht beantwortet.
    Ach Frau Enkelmann wollte sich nicht auf ein persönliches Schreiben hin äußern, als ich sie zu ihren Standpunkt zur Steuerverschwendung befragt habe.

    12 Kommentare in der MOZ, gab es schon lange nicht mehr, jedoch alles zu spät...

    http://www.moz.de/nc/kommentare/mc/1110020/1339/1/

    AntwortenLöschen
  2. Eine Grundplatte, die Versorgungsleitungen überbaut? Mit soviel Irrsinn konnte wohl keiner rechnen.

    AntwortenLöschen
  3. Man kann diesen Sachverhalt einfach daran erkennen, wieweit das Straßenpflaster aufgenommen wurde.

    Man muß diesen Schildbürgerstreich aber auch etwas positives Abverlangen, so gibt es die Chance, dass das Tor einmal bei der Instandsetzung der Versorgungsleitungen zusammenbricht.

    Architektonisch interessant ist auch die Lösung der Fallrohre der Dachentwässerung, die in Mauerwerksnischen der Ansicht zur Stadt zu sehen sind. Nicht störend wäre die Anordnung der Nischen seitlich oder in inneren.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über alle Kommentare. Bitte halten Sie sich aber an die Netiquette - keine rassistischen, sexistischen oder sonstwie diskriminierenden Äußerungen. Auch Militaristen haben hier ausdrücklich kein Forum. Falls Sie der Ansicht sind, ich wäre a. blöd b.hässlich oder c. beides, behalten Sie das bitte für sich. Es interessiert hier niemanden. Versuchen Sie, inhaltlich relevante Kommentare, die die Diskussion zum Thema voran bringen und das Thema erhellen, abzugeben. Ich behalte mir vor, Kommentare zu kürzen oder zu löschen und weise darauf hin, dass die in Kommentaren geäußerten Ansichten nicht unbedingt meinen eigenen entsprechen.

Impressum und V.i.S.d.P.

Dieser Weblog ist ein privates Tagebuch von
Dr. F. Valentin
Waldstr. 70
16321 Bernau
frank(at)drvalentin.de

Alle Beiträge geben ausschließlich meine eigene Meinung zu den besprochenen Themen wieder.Das Recht auf eigene Meinung ist durch das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland geschützt. Um meine Beiträge ohne längere Erklärungen verständlich machen zu können, sind manchmal Zitate aus Büchern, Filmen, Zeitschriften, Fernsehsendungen, Liedtexten oder auch von Internetseiten nötig. Diese Zitate ( auch Bilder, Karikaturen, Grafiken, Tabellen, Diagramme oder Zeichnungen) dienen lediglich als sogenannte "Aufhänger", um Meinungen oder gesellschaftliche Tendenzen besser und gegebenenfalls komprimierter darstellen und herausarbeiten zu können. Zitate sind somit ein weltweit erlaubtes Mittel der Publizistik. Die Verwendung von Zitaten ist durch das Urheberrecht (UrhG) geregelt und unter bestimmten Voraussetzungen gestattet, ohne dass eine Erlaubnis des Urhebers eingeholt oder diesem eine Vergütung gezahlt werden müsste. Paragraph 51 UrhG in Deutschland besagt dazu: "Zulässig ist die Vervielfältigung, Verbreitung und öffentliche Wiedergabe, wenn in einem durch den Zweck gebotenen Umfang

1. einzelne Werke nach dem Erscheinen in ein selbständiges wissenschaftliches Werk zur Erläuterung des Inhalts aufgenommen werden,
2. Stellen eines Werkes nach der Veröffentlichung in einem selbständigen Sprachwerk angeführt werden..."
Die allgemeine Begründung dafür ist, dass Zitate der kulturellen und wissenschaftlichen Weiterentwicklung einer Gesellschaft dienen.Trotzdem: Sollten mit diesen Zitaten irgendwelche weitergehenden Urheberrechte berührt werden, bitte ich um umgehende Mitteilung- der entsprechende Beitrag oder Link wird sofort entfernt.
Achtung: Inhalte dieses Blogs - sofern sie einen publizistischen Neuwert darstellen - unterliegen natürlich ebenfalls dem Urheberrecht. Selbstverständlich sind Zitate erlaubt, aber alles was über das gesetzlich Zulässige (siehe oben) hinaus geht, bedarf meiner vorherigen schriftlichen Zustimmung.

Die Kommentarfunktion am Ende jedes Beitrages ermöglicht für den Leser dieses Blogs die Diskussion der angesprochenen Themen. Die jeweiligen Verfasser sind für den Inhalt ihrer Kommentare selbst verantwortlich. Anonyme Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht. Ich behalte mir außerdem vor, Kommentare zu löschen. Soweit Links auf externe Seiten führen, bedeutet dies nicht, dass ich mir den dortigen Inhalt zu Eigen mache.

Haftungsausschluss:

Haftung für Inhalte:
Die Inhalte dieses Blogs wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Diensteanbieter sind gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

Haftung für Links:
Dieses Blog enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt.

Urheberrecht:
Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitte ich um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Inhalte umgehend entfernt.

Datenschutz:
Die Nutzung unserer Webseite ist in der Regel ohne Angabe personenbezogener Daten möglich. Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten (beispielsweise Name, Anschrift oder eMail-Adressen) erhoben werden, erfolgt dies, soweit möglich, stets auf freiwilliger Basis. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.
Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.

Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht veröffentlichten Kontaktdaten durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderter Werbung und Informationsmaterialien wird hiermit ausdrücklich widersprochen. Die Betreiber der Seiten behalten sich ausdrücklich rechtliche Schritte im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-Mails, vor.

Datenschutzerklärung für die Nutzung von Facebook-Plugins (Like-Button):
Auf unseren Seiten sind Plugins des sozialen Netzwerks Facebook, 1601 South California Avenue, Palo Alto, CA 94304, USA integriert. Die Facebook-Plugins erkennen Sie an dem Facebook-Logo oder dem "Like-Button" ("Gefällt mir") auf unserer Seite. Eine Übersicht über die Facebook-Plugins finden Sie hier: http://developers.facebook.com/docs/plugins/.
Wenn Sie unsere Seiten besuchen, wird über das Plugin eine direkte Verbindung zwischen Ihrem Browser und dem Facebook-Server hergestellt. Facebook erhält dadurch die Information, dass Sie mit Ihrer IP-Adresse unsere Seite besucht haben. Wenn Sie den Facebook "Like-Button" anklicken während Sie in Ihrem Facebook-Account eingeloggt sind, können Sie die Inhalte unserer Seiten auf Ihrem Facebook-Profil verlinken. Dadurch kann Facebook den Besuch unserer Seiten Ihrem Benutzerkonto zuordnen. Wir weisen darauf hin, dass wir als Anbieter der Seiten keine Kenntnis vom Inhalt der übermittelten Daten sowie deren Nutzung durch Facebook erhalten. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Datenschutzerklärung von facebook unter http://de-de.facebook.com/policy.php. Wenn Sie nicht wünschen, dass Facebook den Besuch unserer Seiten Ihrem Facebook-Nutzerkonto zuordnen kann, loggen Sie sich bitte aus Ihrem Facebook-Benutzerkonto aus.

Datenschutzerklärung für die Nutzung von Twitter:
Auf unseren Seiten sind Funktionen des Dienstes Twitter eingebunden. Diese Funktionen werden angeboten durch die Twitter Inc., Twitter, Inc. 1355 Market St, Suite 900, San Francisco, CA 94103, USA. Durch das Benutzen von Twitter und der Funktion "Re-Tweet" werden die von Ihnen besuchten Webseiten mit Ihrem Twitter-Account verknüpft und anderen Nutzern bekannt gegeben. Dabei werden auch Daten an Twitter übertragen. Wir weisen darauf hin, dass wir als Anbieter der Seiten keine Kenntnis vom Inhalt der übermittelten Daten sowie deren Nutzung durch Twitter erhalten. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Datenschutzerklärung von Twitter unter http://twitter.com/privacy. Ihre Datenschutzeinstellungen bei Twitter können Sie in den Konto-Einstellungen unter http://twitter.com/account/settings ändern.


Wir sind noch lange nicht am Ende, wir fangen ja gerade erst an...