Translate

Montag, 26. September 2011

2000 light years from home

Na ja, ganz so weit ist Wien ja nicht entfernt, es sind nur 954 Kilometer von meiner Haustür bis zu der kleinen Pension in der Nähe des Wiener Westbahnhofs und der Josefstadt. Trotzdem fiel mir während meines Aufenthalts in Wien unwillkürlich der oben genannte Titel eines Hits der Rolling Stones ein. Denn es ist alles doch ein wenig anders in Österreich, man wähnt sich irgendwie auf einer Insel der Glückseligen. Immer noch. Dass dem letztlich doch nicht so ist, dass der erste Blick täuscht, ergibt sich wenig später aus einem Gespräch mit einer Wiener Kollegin. Auch hier zieht man den Arbeitern und Angestellten ganz ungeniert das Fell über die Ohren - nur auf andere Weise.

Nun also eine Woche Wien. Weit weg von den deutschen und Barnimer Problemen. Aber auch das täuscht. Natürlich lese ich im Barnim Blog und in der Märkischen Oderzeitung die aktuellen Nachrichten über die Wandlitzer Stichwahl und verfolge aufmerksam die Diskussion der Leser. Zu welchen geistigen Verirrungen manche Menschen fähig sind, nur weil ihnen oder ihren Idolen die Felle weg schwimmen! Manchmal kräuseln sich mir regelrecht die Zehennägel ob des blödsinnigen Geschwurbels, das leider durch hochoffizielle Artikel aus der "MOZ"-Redaktion noch angeheizt wird. Da ist die Herausforderin des Amtsinhabers, eine Bürgerbewegte, sie ist eine böse Nachbarin, wird von ehemaligen Spionen gecoacht und überhaupt (!) steht die Frage im Raum, ob die "das" darf. Zu DDR-Zeiten war sie zudem Forschungsstudentin, sicher was ganz "hohes", so einer kann man nicht trauen.

Das "Hauptargument" gegen sie ist die fehlende Verwaltungserfahrung und gerade da zeigt sich, dass der Barnim und Wien doch nicht soweit voneinander entfernt sind.Der vorletzte Kaiser der Österreicher, Franz Josef I. aus dem Hause Habsburg, saß 61 Jahre auf dem Thron und bezeichnete sich selbst als ersten Beamten seines Staates. Er stützte sich vor allem auf die Beamtenschaft und das k.u.k Heer. Wenn überhaupt jemand jemals Verwaltungserfahrung hatte, dann war es Franz Josef der Erste und Letzte. Schon morgens um 8 Uhr saß er an seinem Schreibtisch in Schönbrunn. Was hat es genützt? Spätestens im August 1914 hätte er mal jemand anrufen oder das Publikum befragen sollen. Der Fiftyfifty-Joker erwies sich bekanntlich als Fehlentscheidung. Das große, in vierhundert Jahren zusammengeklaute und -geheiratete Habsburgerreich ging verloren. Das kleine Spielchen mit dem Leben seiner Untertanen kostete Millionen Europäer dasselbige.

Aber auch in Wandlitz geht die Dramödie weiter: Wie erwartet, hat der Mitbewerber der CDU alles nicht so böse gemeint, d.h. der bisher im Wahlkampf bekämpfte Amtsinhaber ist gar nicht so schlimm. So unterstützt die Barnimer CDU lieber den SPD-Kandidaten, denn bürgerbewegte Kandidaten sind gefährlich. Sie könnten andere an die Fleischtröge lassen.

Auch der Bürgermeisterkandidat der Linken hat alles nicht so gemeint, seine Kandidatur war nur Spaß, eigentlich wollte er den alten SPD-Kader gar nicht ablösen. Die Bürgerbewegte ist vielleicht auch noch eine Abtrünnige der Linken, das geht ja nun schon gar nicht!

Aber da tritt MM in den Ring: MM ist nicht etwa Micky Maus, dazu ist sie zu schmächtig. MM ist die mächtige Fraktionsvorsitzende der Linken im Barnimer Kreistag, die sich bauernschlau ausgerechnet hat, dass die Bürgerbewegte über keine Hausmacht im Wandlitzer Gemeinderat verfügt. Da könnte man ein Süppchen kochen und die neue Bürgermeisterin in eine gewisse Abhängigkeit manövrieren. Die Wandlitzer Genossen allerdings zerreißt es fast. Frei nach dem Satz von Peter Ensikat, dass " ein Demagoge ein Mensch ist, der immer noch geradeaus läuft, wenn die Partei schon längst einen Haken geschlagen hat" , werfen sie reihenweise ihre Parteifunktionen hin.

Was für ein Theater! Ein Glück, dass ich keine Karten für das Wiener Burgtheater reserviert habe, die Aufführung der Wandlitzer Linken ist besser. Und es ist ein Glück, dass ich nur meinen Tablet-Computer dabei habe, auf dem Schreiben und Kommentieren fürchterlich mühsam bis unmöglich ist. So in die Ecke des Beobachters gesteckt, macht die ganze Sache noch viel mehr Spaß!

Der gestrige Ausgang der Show ist bekannt. Den Wandlitzern und ihrer neuen Bürgermeisterin ist zur richtigen Wahl zu gratulieren. Um den alten Amtsinhaber muss man sich keine Sorgen machen, er wird in der SPD-Hierarchie sicher irgendwann und irgendwo wieder auftauchen. Notfalls in Buxtehude, wo die Hunde mit dem Schwanz bellen und ihn keiner kennt.

Die neue Bürgermeisterin ist sicher so schlau, sich vor falschen Freunden zu hüten und eine wirklich bürgerbewegte Politik zu machen. Ansonsten war die ganze Aufregung nämlich umsonst oder - um mit einem weiteren Klassiker zu sprechen- nur "Viel Lärm um Nichts"...

Kommentare:

  1. die Dame wird es nicht leicht haben! Auch weil die Polemik im Vorfeld viel erreicht hat. Von:"die kann es nicht" bis "jetzt bekommen wir Kommunismus" gehen die Kaffee-Diskussionen. Nur die Kampagne gegen Herrn T. - da hätte ich gerne einige Informationen. Nun jedenfalls braucht sie geeignete loyale Mitarbeiter.
    Barnimer

    AntwortenLöschen
  2. Eine Kampagne gegen Tiepelmann hat es meines Erachtens nicht gegeben.Eher im Gegenteil: Die MOZ-Artikel über den Wandlitzer Wahlkampf waren teilweise so tendenziell, dass sich das Gerücht, der Redakteur würde nach Tippelmann erfolgreicher Wiederwahl ins Wandlitzer Rathaus wechseln, immer mehr verstärkt hat.Ich werde heute nachmittag Frau Rakitin noch einmal darauf ansprechen.Auch darauf, dass der Redakteur nun mich beschuldigt hat, ich hätte dieses Gerücht in die Welt gesetzt, was nachweislich nicht stimmt. Auch das alberne Hickhack der CDU mit Liebehenschel, die rechtswidrige Annonce der 8 Ortsvorsteher in der MOZ für Tipppelmann- die sogar von der Kommunalaufsicht gerügt wurde- und das teilweise lächerliche Getue der Linken um Herrn Bergner sprechen nicht gerade von einer Kampagne GEGEN den Abgewählten. Allerdings haben nicht nur mir Leute, die in der Vergangenheit mit T. zu tun hatten, immer wieder von dessen Feldwebel-Manieren im Umgang mit dem Bürgern und den Volksvertretern, die ihm widersprachen, berichtet.Deshalb wird die Abwahl wohl an seinem Führungsstil gelegen haben.Sich jetzt als Opfer darzustellen, ist eine weitere Posse in diesem Theaterstück.

    AntwortenLöschen
  3. Herr Liebehenschel hat heute in einem bemerkenswerten Leserbrief in der "MOZ" einiges in seinem Verhältnis zum ehemaligen Bürgermeister klargestellt.Das ist anerkennenswert und macht mir Hoffnung, dass wir doch noch einmal gemeinsam mit allen demokratischen Kräften eine so wichtige,starke Opposition im Barnim hin bekommen. 21 Jahre Jahre Mehltau des Barnimer Weges unter Führung der SPD sind genug!

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Herr Dr. Valentin,
    schade, den "bemerkenswerten Leserbrief" habe ich wohl verpasst, online findet man ihn nicht. Hätten Sie nicht eine Abschrift oder Scan für mich und die Blogleser?
    Danke. Kay Hermann

    AntwortenLöschen
  5. @Kay Herrmann: Leider - die blaue Tonne ist schon weg.Und sonst schneide ich immer alles aus (ärger). Beim nächsten Mal daran denken...
    Übrigens: Vielen Dank für Ihre Worte im Barnim Blog.Ist schon schlimm, wie sich manche Leute so steigern können:-((

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über alle Kommentare. Bitte halten Sie sich aber an die Netiquette - keine rassistischen, sexistischen oder sonstwie diskriminierenden Äußerungen. Auch Militaristen haben hier ausdrücklich kein Forum. Falls Sie der Ansicht sind, ich wäre a. blöd b.hässlich oder c. beides, behalten Sie das bitte für sich. Es interessiert hier niemanden. Versuchen Sie, inhaltlich relevante Kommentare, die die Diskussion zum Thema voran bringen und das Thema erhellen, abzugeben. Ich behalte mir vor, Kommentare zu kürzen oder zu löschen und weise darauf hin, dass die in Kommentaren geäußerten Ansichten nicht unbedingt meinen eigenen entsprechen.

Impressum und V.i.S.d.P.

Dieser Weblog ist ein privates Tagebuch von
Dr. F. Valentin
Waldstr. 70
16321 Bernau
frank(at)drvalentin.de

Alle Beiträge geben ausschließlich meine eigene Meinung zu den besprochenen Themen wieder.Das Recht auf eigene Meinung ist durch das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland geschützt. Um meine Beiträge ohne längere Erklärungen verständlich machen zu können, sind manchmal Zitate aus Büchern, Filmen, Zeitschriften, Fernsehsendungen, Liedtexten oder auch von Internetseiten nötig. Diese Zitate ( auch Bilder, Karikaturen, Grafiken, Tabellen, Diagramme oder Zeichnungen) dienen lediglich als sogenannte "Aufhänger", um Meinungen oder gesellschaftliche Tendenzen besser und gegebenenfalls komprimierter darstellen und herausarbeiten zu können. Zitate sind somit ein weltweit erlaubtes Mittel der Publizistik. Die Verwendung von Zitaten ist durch das Urheberrecht (UrhG) geregelt und unter bestimmten Voraussetzungen gestattet, ohne dass eine Erlaubnis des Urhebers eingeholt oder diesem eine Vergütung gezahlt werden müsste. Paragraph 51 UrhG in Deutschland besagt dazu: "Zulässig ist die Vervielfältigung, Verbreitung und öffentliche Wiedergabe, wenn in einem durch den Zweck gebotenen Umfang

1. einzelne Werke nach dem Erscheinen in ein selbständiges wissenschaftliches Werk zur Erläuterung des Inhalts aufgenommen werden,
2. Stellen eines Werkes nach der Veröffentlichung in einem selbständigen Sprachwerk angeführt werden..."
Die allgemeine Begründung dafür ist, dass Zitate der kulturellen und wissenschaftlichen Weiterentwicklung einer Gesellschaft dienen.Trotzdem: Sollten mit diesen Zitaten irgendwelche weitergehenden Urheberrechte berührt werden, bitte ich um umgehende Mitteilung- der entsprechende Beitrag oder Link wird sofort entfernt.
Achtung: Inhalte dieses Blogs - sofern sie einen publizistischen Neuwert darstellen - unterliegen natürlich ebenfalls dem Urheberrecht. Selbstverständlich sind Zitate erlaubt, aber alles was über das gesetzlich Zulässige (siehe oben) hinaus geht, bedarf meiner vorherigen schriftlichen Zustimmung.

Die Kommentarfunktion am Ende jedes Beitrages ermöglicht für den Leser dieses Blogs die Diskussion der angesprochenen Themen. Die jeweiligen Verfasser sind für den Inhalt ihrer Kommentare selbst verantwortlich. Anonyme Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht. Ich behalte mir außerdem vor, Kommentare zu löschen. Soweit Links auf externe Seiten führen, bedeutet dies nicht, dass ich mir den dortigen Inhalt zu Eigen mache.

Haftungsausschluss:

Haftung für Inhalte:
Die Inhalte dieses Blogs wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Diensteanbieter sind gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

Haftung für Links:
Dieses Blog enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt.

Urheberrecht:
Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitte ich um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Inhalte umgehend entfernt.

Datenschutz:
Die Nutzung unserer Webseite ist in der Regel ohne Angabe personenbezogener Daten möglich. Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten (beispielsweise Name, Anschrift oder eMail-Adressen) erhoben werden, erfolgt dies, soweit möglich, stets auf freiwilliger Basis. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.
Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.

Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht veröffentlichten Kontaktdaten durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderter Werbung und Informationsmaterialien wird hiermit ausdrücklich widersprochen. Die Betreiber der Seiten behalten sich ausdrücklich rechtliche Schritte im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-Mails, vor.

Datenschutzerklärung für die Nutzung von Facebook-Plugins (Like-Button):
Auf unseren Seiten sind Plugins des sozialen Netzwerks Facebook, 1601 South California Avenue, Palo Alto, CA 94304, USA integriert. Die Facebook-Plugins erkennen Sie an dem Facebook-Logo oder dem "Like-Button" ("Gefällt mir") auf unserer Seite. Eine Übersicht über die Facebook-Plugins finden Sie hier: http://developers.facebook.com/docs/plugins/.
Wenn Sie unsere Seiten besuchen, wird über das Plugin eine direkte Verbindung zwischen Ihrem Browser und dem Facebook-Server hergestellt. Facebook erhält dadurch die Information, dass Sie mit Ihrer IP-Adresse unsere Seite besucht haben. Wenn Sie den Facebook "Like-Button" anklicken während Sie in Ihrem Facebook-Account eingeloggt sind, können Sie die Inhalte unserer Seiten auf Ihrem Facebook-Profil verlinken. Dadurch kann Facebook den Besuch unserer Seiten Ihrem Benutzerkonto zuordnen. Wir weisen darauf hin, dass wir als Anbieter der Seiten keine Kenntnis vom Inhalt der übermittelten Daten sowie deren Nutzung durch Facebook erhalten. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Datenschutzerklärung von facebook unter http://de-de.facebook.com/policy.php. Wenn Sie nicht wünschen, dass Facebook den Besuch unserer Seiten Ihrem Facebook-Nutzerkonto zuordnen kann, loggen Sie sich bitte aus Ihrem Facebook-Benutzerkonto aus.

Datenschutzerklärung für die Nutzung von Twitter:
Auf unseren Seiten sind Funktionen des Dienstes Twitter eingebunden. Diese Funktionen werden angeboten durch die Twitter Inc., Twitter, Inc. 1355 Market St, Suite 900, San Francisco, CA 94103, USA. Durch das Benutzen von Twitter und der Funktion "Re-Tweet" werden die von Ihnen besuchten Webseiten mit Ihrem Twitter-Account verknüpft und anderen Nutzern bekannt gegeben. Dabei werden auch Daten an Twitter übertragen. Wir weisen darauf hin, dass wir als Anbieter der Seiten keine Kenntnis vom Inhalt der übermittelten Daten sowie deren Nutzung durch Twitter erhalten. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Datenschutzerklärung von Twitter unter http://twitter.com/privacy. Ihre Datenschutzeinstellungen bei Twitter können Sie in den Konto-Einstellungen unter http://twitter.com/account/settings ändern.


Wir sind noch lange nicht am Ende, wir fangen ja gerade erst an...