Translate

Samstag, 7. Mai 2016

Vom Regen in die Jauche

Unter den Pädagogen der DDR ging 1969 ein Witz über ihre oberste Dienstherrin um. Und zwar wurde damals anlässlich des 20. Geburtstages der Republik der Berliner Alexanderplatz umgestaltet, unter anderem das "Haus des Lehrers" gebaut und dazu der gesamte Alex aufgerissen. Der Witz ging nun so: "Warum ist hat man um das Haus des Lehrers herum so eine tiefe Baugrube gebuddelt? Nun, man sucht das Lehrerdiplom von Margot Honecker. "

Tatsächlich war Margot, die First Lady der DDR, mit höchstem Abschluss "nur" Pionierleiterin. (Ich habe ganz liebe und nette, aber nach der Wende ausschließlich ekelhafte Pionierleiterinnen erlebt). Allerdings umgab sie sich offenbar mit Fachleuten, die aus dem Neuanfang 1945 -  im Gegensatz zur BRD in der DDR  ohne Nazi-Lehrer - wirklich einen Neuanfang machten und ein weltweit anerkanntes Bildungssystem mit dem Schwerpunkt Naturwissenschaften schufen. Wie wir dann nach der Wende feststellen mussten, war dieses  Volksbildungssystem dem westdeutschen haushoch überlegen, da es sich unter anderem auch an fortschrittlichen Konzepten aus Westeuropa orientierte. Auch alle anderen Vorwürfe gegen Margot Honecker gehen ins Leere, vergleicht man die heutige militaristische Entwicklung in der BRD zum Beispiel mit dem albernen Honeckerschen Wehrkundeunterricht, an dem sich damals vor allem die Kirchen aufspulten.

Die Bundesrepublik Deutschland beteiligt sich seit Jahren immer öfter und mehr an aggressiven NATO-Einsätzen, z.B. sollen jetzt deutsche Soldaten wieder an die russische Grenze vorrücken. Die Bundeswehr wirbt inzwischen unverhohlen an den Schulen für diese Söldnerarmee. Natürlich ist das alles nicht so schlimm wie Wehrkunde an der Schule (Ironie aus) . Aber: Wo sind eigentlich die Proteste der Kirchen? Nebenbei: Die Nationale Volksarmee der DDR war die einzige deutsche Armee, die niemals Krieg geführt hat.

Auch die der DDR-Schule immer wieder vorgeworfene Indoktrination der Schüler war eher harmlos im Vergleich zu heute. Man konnte sich damals immerhin noch eine andere Meinung im Westfernsehen ansehen. An welchem Westfernsehen soll man sich als junger Mensch in diesem Land heute orientieren, wo eh alles gleich geschaltet ist? Wo indoktrinierte Schüler es schaffen, dem Bäcker, der ihre Schule beliefert, die Aufträge entziehen zu lassen, nur weil dieser angebliche Nazi Sympathien für eine demokratische und zugelassene  Partei, die AfD, bekundet hat. Oder wo andere Jugendliche, die das vorgeblich demokratische Bildungssystem der Bundesrepublik Deutschland durchlaufen haben, Demokratie und Meinungsfreiheit eigentlich mit Löffel gefressen haben müssten,  im Internet ungestraft davon schwafeln, man müsse jetzt nur noch die 2000 Teilnehmer am Stuttgarter AfD-Parteitag BESEITIGEN, dann würde endlich wieder Ruhe in Deutschland einkehren.

Wie gesagt, wir konnten uns in den Westmedien immerhin noch eine andere Meinung anhören. Es war ja nicht immer einfach in Margots Schule. Allerdings konnte man lernen, wenn man wollte. Man musste auch  nicht seinen Namen tanzen lernen oder irgendwelchen Genderquatsch verinnerlichen. Das Wichtigste in dieser Schule war Faktenwissen und das erkennen von Zusammenhängen.
Chemie abgewählt. Toll! (Tim Reckmann  / pixelio.de)
Insofern mochte ich auch meinen Staatsbürgerkundeunterricht niemals missen. Man konnte da tatsächlich Denken lernen. Die eigentlich marxistisch-leninistischen Philosophen  der Berliner Humboldt-Universität waren dann auch dermaßen staatskritisch gegenüber dem real existierenden Sozialismus der DDR, dass sie permanent von der Stasi beobachtet wurden.

Alles andere vergisst man als pubertierender junger Mensch sowieso bzw. war auch im Westen nicht anders.Wer beschreibt zum Beispiel mein Erstaunen, als mir meine Brieffreundin aus Hannover im Jahre 1968 von ganz ähnlichen und vor allem ständigen  Drangsalierereien wegen Jeans und langen Haaren an ihrer westdeutschen Schule berichtete, wie wir sie an Margots sozialistischer Schule erleben durften.

Nun ist Margot Honecker 89-jährig im Exil in Chile verstorben. Mitnichten allein und vergessen, wie das Zentralorgan der vereinigten deutschen Blockpartei CDUCSUSPDGRÜNELINKE, der "Spiegel" ihr heute hinterher schmiert. Und sie war auch nicht starrsinnig wie der "Spiegel" behauptet, sie hatte im November vergangenen Jahres der "jungen welt" ein Interview gegeben, in dem sie die Fehler der DDR-Staatsriege offen eingestanden hat. Nur leider kamen diese Einsichten zu spät.  Die Chance, etwas Vernünftiges aus der DDR zu machen, hat Margot H. an führender Stelle vergeigt.

Unser Vorteil ist heute, dass wir vergleichen können. Und mein ganz persönliches Fazit aus diesem Vergleich lautet: Wir sind - nicht nur ausbildungsmäßig, aber auf diesem Gebiet vor allem - vom Regen in  die Jauche gekommen. Meinen Enkeln wünsche ich daher eine ähnliche Schulbildung, wie ich sie in der DDR genießen konnte. Vielleicht auch mit einem Staatsbürgerkundelehrer wie unserem Herrn Streuffert, einem alten Arbeitersportler. Einem Lehrer, an dem man sich reiben konnte, der aber immer wusste, wo sein Platz war. Jedenfalls niemals auf der Seite der heutigen Blockparteien und ihrer Systemmedien...  

Kommentare:

  1. Bravo! Ich habe auch an die meisten meiner Stabü-Lehrer eine gute Erinnerung. Wir haben dialektisches Denken gelernt. Meine Arbeitskollegen, als ich in RP lebte und in Mannheim arbeiten ging, schauten mich mit großen Augen an, dass ich Philosophie in meiner zehnklassigen Schule hatte und wir im philosophischen Denken geschult waren. Realschüler dort - Fehlanzeige. Und leider nein. Ihre Enkel - so wie meine - erhalten eine schlechte Bildung und werden auch keine bessere erhalten. Sie werden indoktriniert, weil dumme Schüler gute Staatsbürger werden, denen man die Feindbilder frei Haus liefern kann, ohne dass sie aufmucken. Hoffentlich gibt es bald eine wirksame Gegenbewegung.

    AntwortenLöschen
  2. Nichts zu zusetzen, doc. Mich haben die Schmierereien der dpa auch sehr geaergert. Doch dann dachte ich an abi 1961und die notabiture 2016 und wusste, dass wir alten Leute eine sehr viel fundierter e Ausbildung hatten. Und von wegen freie Meinungsäußerung heute. Da bekommt der Abiturient eine glatte 4 und schlechter, wenn er die NATO kritisiert. Und vor allem die Privatschulen - jeder kommt bis zum Abi - irgendwie mit getanztem Namen,
    Hauptsache , die Rechnungen werden bezahlt.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über alle Kommentare. Bitte halten Sie sich aber an die Netiquette - keine rassistischen, sexistischen oder sonstwie diskriminierenden Äußerungen. Auch Militaristen haben hier ausdrücklich kein Forum. Falls Sie der Ansicht sind, ich wäre a. blöd b.hässlich oder c. beides, behalten Sie das bitte für sich. Es interessiert hier niemanden. Versuchen Sie, inhaltlich relevante Kommentare, die die Diskussion zum Thema voran bringen und das Thema erhellen, abzugeben. Ich behalte mir vor, Kommentare zu kürzen oder zu löschen und weise darauf hin, dass die in Kommentaren geäußerten Ansichten nicht unbedingt meinen eigenen entsprechen.

Impressum und V.i.S.d.P.

Dieser Weblog ist ein privates Tagebuch von
Dr. F. Valentin
Waldstr. 70
16321 Bernau
frank(at)drvalentin.de

Alle Beiträge geben ausschließlich meine eigene Meinung zu den besprochenen Themen wieder.Das Recht auf eigene Meinung ist durch das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland geschützt. Um meine Beiträge ohne längere Erklärungen verständlich machen zu können, sind manchmal Zitate aus Büchern, Filmen, Zeitschriften, Fernsehsendungen, Liedtexten oder auch von Internetseiten nötig. Diese Zitate ( auch Bilder, Karikaturen, Grafiken, Tabellen, Diagramme oder Zeichnungen) dienen lediglich als sogenannte "Aufhänger", um Meinungen oder gesellschaftliche Tendenzen besser und gegebenenfalls komprimierter darstellen und herausarbeiten zu können. Zitate sind somit ein weltweit erlaubtes Mittel der Publizistik. Die Verwendung von Zitaten ist durch das Urheberrecht (UrhG) geregelt und unter bestimmten Voraussetzungen gestattet, ohne dass eine Erlaubnis des Urhebers eingeholt oder diesem eine Vergütung gezahlt werden müsste. Paragraph 51 UrhG in Deutschland besagt dazu: "Zulässig ist die Vervielfältigung, Verbreitung und öffentliche Wiedergabe, wenn in einem durch den Zweck gebotenen Umfang

1. einzelne Werke nach dem Erscheinen in ein selbständiges wissenschaftliches Werk zur Erläuterung des Inhalts aufgenommen werden,
2. Stellen eines Werkes nach der Veröffentlichung in einem selbständigen Sprachwerk angeführt werden..."
Die allgemeine Begründung dafür ist, dass Zitate der kulturellen und wissenschaftlichen Weiterentwicklung einer Gesellschaft dienen.Trotzdem: Sollten mit diesen Zitaten irgendwelche weitergehenden Urheberrechte berührt werden, bitte ich um umgehende Mitteilung- der entsprechende Beitrag oder Link wird sofort entfernt.
Achtung: Inhalte dieses Blogs - sofern sie einen publizistischen Neuwert darstellen - unterliegen natürlich ebenfalls dem Urheberrecht. Selbstverständlich sind Zitate erlaubt, aber alles was über das gesetzlich Zulässige (siehe oben) hinaus geht, bedarf meiner vorherigen schriftlichen Zustimmung.

Die Kommentarfunktion am Ende jedes Beitrages ermöglicht für den Leser dieses Blogs die Diskussion der angesprochenen Themen. Die jeweiligen Verfasser sind für den Inhalt ihrer Kommentare selbst verantwortlich. Anonyme Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht. Ich behalte mir außerdem vor, Kommentare zu löschen. Soweit Links auf externe Seiten führen, bedeutet dies nicht, dass ich mir den dortigen Inhalt zu Eigen mache.

Haftungsausschluss:

Haftung für Inhalte:
Die Inhalte dieses Blogs wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Diensteanbieter sind gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

Haftung für Links:
Dieses Blog enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt.

Urheberrecht:
Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitte ich um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Inhalte umgehend entfernt.

Datenschutz:
Die Nutzung unserer Webseite ist in der Regel ohne Angabe personenbezogener Daten möglich. Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten (beispielsweise Name, Anschrift oder eMail-Adressen) erhoben werden, erfolgt dies, soweit möglich, stets auf freiwilliger Basis. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.
Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.

Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht veröffentlichten Kontaktdaten durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderter Werbung und Informationsmaterialien wird hiermit ausdrücklich widersprochen. Die Betreiber der Seiten behalten sich ausdrücklich rechtliche Schritte im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-Mails, vor.

Datenschutzerklärung für die Nutzung von Facebook-Plugins (Like-Button):
Auf unseren Seiten sind Plugins des sozialen Netzwerks Facebook, 1601 South California Avenue, Palo Alto, CA 94304, USA integriert. Die Facebook-Plugins erkennen Sie an dem Facebook-Logo oder dem "Like-Button" ("Gefällt mir") auf unserer Seite. Eine Übersicht über die Facebook-Plugins finden Sie hier: http://developers.facebook.com/docs/plugins/.
Wenn Sie unsere Seiten besuchen, wird über das Plugin eine direkte Verbindung zwischen Ihrem Browser und dem Facebook-Server hergestellt. Facebook erhält dadurch die Information, dass Sie mit Ihrer IP-Adresse unsere Seite besucht haben. Wenn Sie den Facebook "Like-Button" anklicken während Sie in Ihrem Facebook-Account eingeloggt sind, können Sie die Inhalte unserer Seiten auf Ihrem Facebook-Profil verlinken. Dadurch kann Facebook den Besuch unserer Seiten Ihrem Benutzerkonto zuordnen. Wir weisen darauf hin, dass wir als Anbieter der Seiten keine Kenntnis vom Inhalt der übermittelten Daten sowie deren Nutzung durch Facebook erhalten. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Datenschutzerklärung von facebook unter http://de-de.facebook.com/policy.php. Wenn Sie nicht wünschen, dass Facebook den Besuch unserer Seiten Ihrem Facebook-Nutzerkonto zuordnen kann, loggen Sie sich bitte aus Ihrem Facebook-Benutzerkonto aus.

Datenschutzerklärung für die Nutzung von Twitter:
Auf unseren Seiten sind Funktionen des Dienstes Twitter eingebunden. Diese Funktionen werden angeboten durch die Twitter Inc., Twitter, Inc. 1355 Market St, Suite 900, San Francisco, CA 94103, USA. Durch das Benutzen von Twitter und der Funktion "Re-Tweet" werden die von Ihnen besuchten Webseiten mit Ihrem Twitter-Account verknüpft und anderen Nutzern bekannt gegeben. Dabei werden auch Daten an Twitter übertragen. Wir weisen darauf hin, dass wir als Anbieter der Seiten keine Kenntnis vom Inhalt der übermittelten Daten sowie deren Nutzung durch Twitter erhalten. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Datenschutzerklärung von Twitter unter http://twitter.com/privacy. Ihre Datenschutzeinstellungen bei Twitter können Sie in den Konto-Einstellungen unter http://twitter.com/account/settings ändern.


Wir sind noch lange nicht am Ende, wir fangen ja gerade erst an...